War es damals, als die Menschen an Götter glaubten, fürchterlicher zu leben oder besser?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Für unseren heutigen Lebensstil und -standard wird es furchteinflößender gewesen sein. Für die Menschen damals war es völlig normal.

Vergiss Dein wirres Gedankengut !  Du wirkst ziemlich durcheinander.

Das was Du draußen siehst ist die Kraft der Natur, aber trotzdem nur ein Puzzle-Teil der von Gott so erschaffenen Illusion dieser dualitären Welt.

Früher war es im Sinne innerer wahrer Werte besser zu leben, weil die Verbindung des Menschen zum Kosmos noch gegeben bzw. stabil war.

Du kannst jederzeit beten. Jeder Mensch lebt in seinem eigenen Universum und niemand darf ihn daran hindern sein Inneres im Guten zu bewahren !

Alles Liebe !

Besser wurde es erst, als die einzige Wahrheit, Jesus Christus, kam und die ganzen anderen Götter, Götzen, Schauermärchen und Abgerglauben in ihre Schranken verwiesen wurden.

Jesus hat uns zum Glauben befreit! Halleluja!

das war viel besser als heute, denn damal konnte man den göttern die schuld für schlimmes geben.

heute ist jeder selber dafür verantwortlich

Noname288 01.07.2017, 22:04

Das Schlechte kommt immer vom Menschen, dass Gute von den Göttern. Wenn man Sche1ße gebaut hatte, waren die Götter grantig. Das war schon damals so. Ist jetzt nicht mein Denken, ich sag nur ...

0
nowka20 02.07.2017, 00:41
@Noname288

wie soll der mensch das gute wertschätzen, wenn er nicht an das schlechte herangeführt wir, auf es hereinfällt, die folgen tragen muß, um so den unterschied zwischen gut und böse zu erkennen?

0
Noname288 02.07.2017, 02:58
@nowka20

Nochmal, niemand hat damals den Göttern die Schuld für Schlechtes gegeben, sondern man hat ihnen nur für das Gute gedankt. Für das Schlechte waren die Menschen schon immer selbst verantwortlich.

Das hast du noch heute so bei gläubigen Menschen.

0

Was möchtest Du wissen?