War Einstein gut in der Schule?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 5 Abstimmungen

Er war gut 100%
Er war gut, aber nur in Physik 0%
Er war Schlecht, aber nur in Mathe 0%
Er war Schlecht 0%

7 Antworten

Er war gut

Einstein war ein guter Schüler.

Er hatte auf seinem Abiturzeugnis hauptsächlich Fünfen und Sechsen, sowie ein paar Vierer und nur eine Drei (in Französisch). Er besuchte eine schweizer Schule, die Sechs ist die dort beste Zensur, "sehr gut". Einstein hatte also überwiegend gut und sehr gut.

Die "umgekehrte" Notengebung in der Schweiz ist vermutlich der Grund für das Gerücht, Einstein wäre schlecht in der Schule gewesen.

http://www.einstein-website.de/z\_kids/druckseiten/d\_zeugniskids.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Er war gut

Die Legende, dass er ein schlechter Schüler war kommt daher dass er auf seinem Notenzettel lauter Sechsen hatte - die Sechs war im damaligen Schweizer Schulsystem aber gleichbedeutend mit einer Eins im Deutschen Schulsystem. Was wohl stimmt war, dass er sich schlecht anpassen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Er war gut

Einsteins Zeugnisnoten waren fast alle sehr gut oder gut. Nur Französisch war nicht so überwältigend. Wenn du dir die Noten Einsteins auf der folgenden Seite mal anschauen möchtest, dann musst du aber beachten, dass in der Schweiz 1896  die 6 die beste Note war und die 1 die schlechteste, also völlig umgekehrt wie das deutsche Notensystem heute.

http://www.einstein-website.de/z_kids/druckseiten/d_zeugniskids.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er war gut. Er hatte 5en und 6en geschrieben. In der Schweiz sind die Noten halt umgedreht als bei uns, d.h. 6 ist die beste Note, und eine 1 die schlechteste. Das könnte manche verwirren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Er war gut

Albert Einstein entwickelte sich im Laufe seiner Schulzeit in dem Fach Mathematik und in den Naturwissenschaften zu einem sehr guten Schüler. In den anderen Fächern war er eher "mittelmäßig". Das lag bei ihm sicherlich nicht an mangelnder Intelligenz. Er wollte nicht einsehen, dass er auch Dinge lernen sollte die ihn nicht interessierten. Wenn man sich sein Maturitätszeugnis ansieht, dann kann man leicht die Schulfächer erkennen die ihn weniger interessierten. Immerhin brachte er es aber in seinem Zeugnis auf die Durchschnittsnote 5, d.h. der Note "gut"!

Aus dem "mittelmäßigen Schüler" Albert Einstein wurde einer der bedeutendsten Naturwissenschaftler des 20. Jahrhunderts!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Taisumaha
29.02.2016, 15:55

wieso heisst 5 gut?

0

Nein, dass ist eine falsche Auslegung. Er war hochbegabt und hatte einen IQ, welcher vielen Menschen weit voraus ist. Er war nur in einigen Fächern, später als er studierte, nicht gut. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Er war gut

Er hatte nur 5en und 6en was in der Schweiz 1en und 2en entspricht deswegen die Missverständnisse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?