War ein Marder in meinem Kaninchengehege?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi LSFreak,

Leider sind Marder exzellente Kletterer und Füchse springen aus dem Stand über zwei Meter hoch. Von Katzen ganz zu schweigen.

Ich riskiere keine Sekunde ungesicherten Frelauf mehr, seitdem eines meiner Kaninchen an einem sonnigen Oktobermittag mitten in Berlin von einem Fuchs getötet wurde.

Ich würde dir dringend empfehlen, das Gehege schnellstmöglich raubtiersicher zu gestalten - für ungefährlichen Freilauf Tag und Nacht.

Anforderungen raubtiersicherer Gehege

  • Volierendraht, Maschenweite max. 18x18 mm, Drahtstärke mind. 12 mm (drahtexpress.de)

  • unterirdischer Schutz (z.B. durch Draht, Gehwegplatten, Beton, Rasengittersteine, ...), entweder durch Ausheben eines Grabens oder durch oberirdisches Auslegen und anschließendes Wiederbedecken mit Erde, Grasnarben o.ä.

  • Überdachung mit o,g, Volierendraht oder Holz

  • massiver Türverschluss, z.B. Kette mit Vorhängeschloss

Einfachste Möglichkeit eines Gerüstes besteht in Pavillons aus Metall oder Holz. Diese müssen dann lediglich mit einer Tür versehen und ansonsten mit Volierendraht umspannt / überdacht werden.

Ist natürlich ein gewisser zeitlicher und finanzieller Aufwand, dafür musst du dir aber nie wieder Sorgen wegen Raubtieren machen und die Kaninchen fühlen sich pudelwohl.

Mindestgrundfläche sollten 2-3 qm pro Kaninchen sein.

INFOS UND GEHEGEBEISPIELE:

http://kaninchenseele.de/index.php?p=3-1-2

LG,

Melina

Ausführliche Beratungen sowie Hilfe vor Ort bekommst du übrigens kostenlos von eingetragenen Kaninchenschutzvereinen, wie z.B. dem Kaninchenhilfe Deutschland e.V. und dem Kaninchenschutz e.V., oder anderweitigen Organisationen wie z.B. der Kaninchenwiese (einfach mal googlen – ich kann leider nur einen Link pro Beitrag posten).

1

Tür ist gesichert, genauso wie der Zaun... Es wurde ein zweiter zaun rundherum gespannt... Und 2-3qm pro kaninchen - meine 30 werden wohl reichen, oder? :D

Das Volierennetz wird übermorgen drübergespannt, damit auch kein Raubvogel an die Kaninchen kommt ;)

0

Hallo,

ich glaube nicht, dass es ein Marder war. Denn wenn mehrere Kaninchen in dem Gehege waren, dann hätte ein Marder alle getötet.... War bei unseren Hühnern auch mal so. Er hat alle totgebissen, aber nur ein Huhn mitgenommen...

Nur so als Tipp wie ich das mache: Wenn ich irgendwo hingehe, dann verlasse ich kurz das Fest, um meine Kaninchen zu versorgen und dann komme ich wieder. Oder ich beauftrage meine Nachbarin :-)

LG BlueRabbit

Hi LS Freak,

das kann leider sowohl ein Raubvogel als auch Marder oder Katze gewesen sein. Leider beschränken sich diese Tiere nicht auf Raubzüge bei Nacht allein.

Die Maschen deines Zauns sind leider viel zu groß, da passen Marder ohne Probleme durch. Wenn du keine Absicherung hast, klettern Räuber auch einfach drüber.

Vielleicht baust du dein Gehege einfach ein wenig um. Kaninchen sollten ja eh minimum 2qm zum Hoppeln immerzu zur Verfügung haben, draußen sogar eher 3qm. Wenn du das Gehege sicherst brauchst du sie auch nachts nicht wieder einsperren.

Was du für ein Marder- und andere-Beutegreifer-sicheres Gehege brauchst, findest du hier:

diebrain.de/k-draussen.html

sweetrabbits.de/f101/beitrag-10382.html

Ja in der Tat... Es war eine Katze... Wir haben auch eine halb-zahme Wildkatze... Die haben wir heut dabei erwischt, wie sie einem Kaninchen angesprungen hat... Tja, nach dem Fußtritt wird sie wohl nicht mehr zahm sein :D

(kleiner Scherz ;) )

Wir haben jetzt ein Netz angebracht... Da sollte kein Raubvogel, geschweige denn Raubtiere rankommen...

0
@LSFreak

Ein Raubtier läßt sich nicht von einem Netz aufhalten, wenn er Hunger hat und leider passt ein Marder immer noch durch die großen Lücken zwischen den Stäben, ich würde dir wirklich ans Herz legen, dass du da nochmal Geld reininvestierst.

0

Es kommen mehrere Wildtierarten in Frage, die ins Kaninchengehege (u. a. auch in Gänse- und Hühnerställe!) eindringen und somit Unheil anrichten, beispielsweise

Greifvögel (viele davon sind nachtaktiv!),
Marder,
Fuchs etc.

Wichtig ist, für entsprechende Sicherheit zu sorgen, z. B. Überdachung anbringen und Zäune, die im Boden fest verankert sind.

Hey, ein Marder hat kein Problem hoch zu klettern deshalb sollte man auch ein Draht drüber spannen ein Greifvogel hätte auch kein Problem gehabt auf den würde ich sogar eher tippen. SO viel wie ich weiß lässt ein Marder seine Beute eher zurück, oder täusche ich mich? Oder die Kaninchen sind selber drüber gehopst.

Über 1,3 Meter? :D Das würd mich aber schwer wundern ;)

0

Was möchtest Du wissen?