War die SED-Regierung wirklich so?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gegenfrage:

Ist die BRD wirklich so?

Oder auch: War die BRD wirklich so?

Beide Staaten wurden von Na zis aufgebaut. Die DDR richtete sich nach der UDSSR aus. Die BRD richtete sich vor allen Dingen nach den USA aus. In beiden Staaten wurden die gleichen Methoden erfolgreich angewandt wie sie vorher schon üblich waren. Beide Staaten hatten dank ihrer unterschiedlichen Ausrichtungen dann andere Voraussetzungen. So verzichteten die Westmächte auf manche Entschädigung. Sie halfen stattdessen materiell und ideel das Land schnellstmöglich wieder aufzubauen. Die UDSSR baute ganze Fabriken als Entschädigung ab wodurch viele Menschen nicht nur einfach Arbeit sondern auch dafür notwendige Werkzeuge verloren.

Womit ich ausdrücken will: Es macht keinen Sinn nur auf die DDR zu schauen. Es macht vielmehr Sinn sich auch die Fakten zur BRD reinzuziehen. Denn hier im Westen war und ist wirklich nicht Alles Gold was glänzt. Die letzten Konzent rationslager wurden 2006 geschlossen. - Entschuldigung. Waren ja nur "Heime". Die für ihr ganzes Leben dort Geschädigten wurden mit nicht mal 4.000,- € entschädigt und dem großzügigen Recht auf ärztliche Behandlung.

Das Leben ist nicht Schwarz-Weiß. Schon gar nicht wenn es um Politik geht. Politik ist ein Geschäft welches sich mit dem Geschäft der Hur erei vergleichen lässt:

Eine Hu re verkauft ihren Körper für einen bestimmten Zweck für einen bestimmten Geldbetrag.

Politik verkauft das Volk für einen bestimmten Zweck für einen bestimmten Betrag.

In beiden Fällen gelingt es nur wenn der Körper bzw. das Volk sich das gefallen lässt.

Eine Frau kann nicht zur Hu re werden verweigert ihr Körper diese Dienstleistung.

Ein Volk kann nicht verkauft werden lässt es diesen Verkauf nicht zu.

Der Unterschied zwischen beiden ist: Der Körper reagiert sofort aus sofortiger Erkenntnis. Bei der Politik ist es oft schwer zu sofortiger Erkenntnis zu gelangen. Oder hast Du schon mal davon gehört dass wir in sogenannten Heimen Heranwachsende für ihr ganzes Leben schädigten?

Wenn Du Dich über die tatsächlichen Vorgänge in der DDR informieren willst dann nutze das Internet auf vielfältige Weise um Dich schlau zu machen. Beachte dabei dass sowohl in Politik als auch historischer Betrachtung viel Meinungsmache betrieben wird. Du kannst z.B. mal im Archiv des Deutschlandfunk nachschauen ob und welche Literatur zum Thema zu finden ist unter "Andruck". Du kannst in den Archiven der politischen Zeitungen und Magazine nachschauen. Sicher findest Du auf youtube manche Darstellung zur Thematik. Es wird spezielle Seiten dazu geben im Netz und so fort. Das Leben ist eben bunt. Um all seine Farben und seine Farbverläufe darstellen zu können brauchen wir Menschen viele Worte. Daraus kann dann Verständnis entstehen welches durchaus geeignet ist die aktuelle Zeit aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und aus der Geschichte zu lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man hat so getan als hätten die bürger rechte. aber wenn die statssicherheit herrausgefunden hat, dass man gegen ihr system ist, wurde man benachteiligt und leute die das öfftenlich machten und kein kontakt zu westdeutschen journalisten hatten (ist wirklich so. die journalisten waren wie ein schutz weil das system sonst von außen unter druck geraten wäre) der ist auch einfach mal so verschwunden und wurde in ein "umerziehungslager" (zuchthaus) gesteckt ohne dass auch nur irgendeine straftat vorlag. zum thema reisefreiheit in der ddr herzlichen glückwunsch man durchte nur in ostblockstaaten reisen und da auch nicht in alle. von der freien wahl des wohnortes ganz zu schweigen. und ich weiß nicht inwiefern ein mensch der im zuchthaus saß überhaupt noch rechte hatte. wenn dann wurden sie sicher alle missachtet. guck dir die situation in china an. ungefähr so nur ohne atomwaffen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist richtig. Elementare aktive Rechte wie freie Meinungsäußerung, freie Entfaltung der Persönlichkeit, Versammlungsfreiheit, Vereinigungsfreiheit (Recht Parteien, politische Gruppierungen und Vereine zu gründen), Reisefreiheit, Freizügigkeit im Staatsgebiet, freie Berufswahl, Vertragsfreiheit u. v. a. waren sehr stark eingeschränkt oder überhaupt nicht gegeben. Allenfalls passive Versorgungsansprüche wie z. B. Recht auf Gesundheitsversorgung wurden den Bürgern zugestanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Die SED war eine Partei und hatte also keine Bürger.

2.Die SED führte das Land DDR nach dem sowjetischen Vorbild allerdings teilweise mit deutschen Eigenheiten. Da wo man in der Sowjetunion liberaler war, haben die Deutschen das totalitäre System mit deutscher Gründlichkeit umgesetzt.

3.Stalinistisch war das System eigtl. nur zu Zeiten Stalins, denn siehe 2. man hat sich immer an der SU orientiert.

4.Die DDR Bürger hatten durchaus Rechte. Z.B. das Recht auf kostenlose medizinische Versorgung und Bildung, die es im Westen nicht gibt. Allerdings waren sie in anderen Bereichen stark eingeschränkt wie Reisefreiheit und Freiheit der Meinungsäusserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von josef007
08.03.2014, 14:48

Soll ich also den Satz weglassen?

0
Kommentar von latricolore
08.03.2014, 16:38

Freiheit der Meinungsäusserung.
Und diese schränkte dann wiederum die Bildung ein.

0

Nun die DDR war kein revolutionäres Land, hatte sich den Sozialismus nicht eigenständig erkämpft, entsprechend mies war so die Ausgangslage sowie die Umsetzung dieses Systems. Einen Stalinismus, wie du es nennst, kann es nicht gegeben haben, denn der wurde ja mit Cruschtschow zu Grabe getragen. Der Begriff Stalinismus ist übrigens irreführend, ersonnen von bürgerlichen Hirnen und Trotzkisten. Tatsächlich war die Stalin-Ära so was wie ein verschärfter Leninismus. Rechte hatten die DDR-Bürger nur begrenzt, die existierten waren allerdings nicht mal so schlecht, nämlich das Recht auf Bildung, Gesundheit und Sozialversorgung. Wie steht es mit den Rechten der jetzigen deutschen Bevölkerung? Hibt es eigentlich nur, wenn das Portemonnaie recht tüchtig gefüllt ist, andernfalls sieht es düster aus, denn Kapitalismus ist nix für arme Leute. (die er generiert)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von latricolore
08.03.2014, 16:36

Nun ja...
Das Recht auf Bildung wurde nur so lange eingehalten, wie man zu allem Ja und Amen gesagt hat. Zeitweilig langte es sogar, dass die Eltern bereits zur Intelligenz gehörten, um deshalb nicht studieren zu können. Und eine kirchliche "Nähe" war auch oft ein Hindernis.
Und was meinst du mit Sozialversorgung?

0

Was möchtest Du wissen?