War die Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933/1934 legal?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie Guz mehrheitlich schon richtig gesagt hat:

Auf lange Sicht haben die Nationalsozialisten die Grundpfeiler der Weimarer Verfassung beseitigt, weswegen man wohl im juristischen Sinne nicht von lega sprechen kann.

Trotzdem ist der Begriff "Machtergreifung" eigentlich irreführend, weil die Nazis die Macht nicht ergriffen haben, sondern sie ihnen demokratisch (es wahr der Wille der überwiegenden Mehrheit der Deutschen) gegeben und sie haben den Staat mit Hilfe der Notstandsmaßnahmen, mit der die Weimarer Republik in ihrer spätern Phase der sog. "Präsidialkabinette" (also nicht gestützt auf das Parlament) mit einem tendenziell legalen, in der Verfassung vorgesehenen Instrument umgestaltet.

"Machtergreifung"haben sie die Nazis selbst genannt. Aber im Grunde war es eine juristisch saubere Machtübername. Wohlgemerkt - juristisch! Das heisst keingültiges Gesetz wurde gebrochen. Das heisst aber noch lange nicht,dass die Gesetze in Ordnung waren, bzw. dass der Wahlkampf sauber geführt wurde. Nochmal: die Machtübernahme selbst war legal, aber ermöglicht durch die Gesetze, die weitreichende Manipulationen zuliessen, die jenseits der Vorstellung von recht und billig sind eigentlich.

UND das hat natürlich nichts damit zu tun, dass NACH der Machtübernahmerecht schnell und entschlossen jegliche Reste der Demokratie un der Weimarer Republik an sich entfernt wurden.

Eigentlich war sie gegen die Verfassung, aber die Nazis konnten selber alles legitimieren, indem sie den Notstandsparagraph ausnutzten. 

Google mal unter "Ermächtigungsgesetz". Da findest du die Parteien, die ihm zur Macht verholfen haben.

Was möchtest Du wissen?