War die Gründung der UNO ein Meilenstein zur Verwirklichung der Menschenrechte?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eigentlich war die UNO auch dazu gedacht, mehr für die Durchsetzung der Menschenrechte zu tun. Dazu wurde auch eine Menschenrechtskonvention verabschiedet. Nur genügt wohl ein Blick auf die Welt von heute, um festzustellen, daß der Hauptteil der Arbeit auf dem Gebiet wohl noch zu tun ist. Es gibt noch immer Staaten, in denen sich die politischen Führungen überhaupt nicht um Menschenrechte scheren. Und selbst jene, die meinen auf dem Gebiet alles Nötige getan zu haben, haben noch immer Defizite. Ein Meilenstein war nicht die Gründung der UNO aber ihre Allgemeine Erklärung über die Menschenrechte.

Ich kann mich meinen Vorantwortern nur anschließen: Der den Menschen erklärte Grundgedanke war gut. Sehr gut. Und die Welt hat & hätte ihn gebraucht.

Aber was ist?? Gucks Dir an...

Allerdings: Wieviele Jahrhunderte hätte und hat es so etwas wie die UNO schon benötigt... Es ist geschichtlich gesehen schon eine gute Zäsur, dass der UNO-Gedanke umgesetzt wurde.... Das dauert halt seine Zeit.. Also: Kein Reinfall in toto, der Wille zählt... und vielleicht wird es ja doch noch etwas...

Aber: Qui bono? Und: Wer finanziert das?

Was möchtest Du wissen?