War die Demokratie in Deutschland nach dem 1. Weltkrieg zwangsläufig zum Scheitern verurteilt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Trackandfield hat schon viele gute Stichpunkte in seiner Antwort geliefert.

Dazu kommen unter anderem:

  • Die verheerende Weltwirtschaftskrise Ende der 20er Jahre 
  • Die völlige Unerfahrenheit mit demokratischen Abläufen, die für mehrere Stolpersteine in der Verfassung sorgten:

    Das Fehlen einer Mindeststimmenanzahl für den Einzug ins Parlament (Israel befindet sich aus demselben Grund heute in einem echten parlamentarischen und politischen Dilemma),

    Die Notverordnungsgesetze, mit denen die parlamentarische Kontrolle völlig ausgehebelt werden konnte,

    Die mögliche Einsetzung eines Reichskanzlers durch den Reichspräsidenten und unter Umgehung jeder Wahl oder Vetomöglichkeit
  • Die latente und chronische Gewaltbereitschaft vieler Männer, die durch ihre Kriegsteilnahme traumatisiert, mit dieser Traumatisierung alleine gelassen und so ein gefundenes Fressen für politische Extremisten wurden
  • Ein extremes Einkommensgefälle zwischen den sozialen schichten und auch zwischen Stadt- und Landbevölkerung und die massenweise Verelendung der Unterschicht
  • Immer schnellere Neubesetzungen des Kanzleramtes durch offensichtlich immer unfähigere Männer, wodurch sich Misstrauen und Verdruss gegenüber dem demokratischen Gedanken verbreitete
  • Der totale Fehlgriff bei der Besetzung des Präsidentenamtes mit Hindenburg als einem der ehemaligen Oberkommandierenden des ersten Weltkriegs:

    Der Mann war damit beschäftigt, auf keinen Fall eine (erwiesene) Mitschuld an der unnötigen Kriegsverlängerung tragen zu müssen, war erklärter Antidemokrat, bezeugte öffentlich und wiederholt seinen Hass auf alles Sozialdemokratische und machte erklärtermaßen Hitler auch deshalb zum Reichskanzler, damit auf keinen Fall ein 'Sozi' dieses Amt besetzen konnte.

Darüber könnte man jetzt eine mehrseitige Ausarbeitung verfassen.

Kam es zwangsläufig zum Aufstieg nationalistischer Gruppierungen? Wie hätte man das verhindern können? Wäre damit die Demokratie zu retten gewesen?

Es drohten viele Gefahren durch antidemokratische Kräfte
•die Dolchstoßlegende
•13.03.1920: Kapp- Putsch in Berlin
• Verleumdung gegen Scheidemann und Ebert
•politische Morde an Erzberger und Rathenau
• Erstarken antidemokratischer Parteien.
Die Weimarer Republik war von vielen Seiten bedroht  
Ich würde sagen dass die die Demokratie nicht zwangsläufig zum scheitern verurteil war aber durch die Krisen in der Weimarer Rep. (Wirtschaftliche Lage usw) eingebrochen ist.

Was möchtest Du wissen?