War der ägyptische Gott Amun ein Gott oder ein Götzenbild?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also erstmal war Amun ein vollwertiger Gott in der ägyptischen Mythologie. Der Begriff Götze stammt aus dem Christentum und bezeichnet abwertend eine der eigenen Religion fremden Gottheit, kann also in diesem Zusammenhang nicht verwendet werden da Amun ja ein ägyptischer Gott ist.

Was für uns schwer nachzuvollziehenden ist, ist die enge Verbundenheit von Religion und dem täglichen Leben wie sie in der Antike (nicht nur Ägypten auch in Griechenland und Rom) üblich war. Es war absolut normal einem Gott, in diesem Fall Amun Abgaben und Opfer zu entrichten, man wollte den Gott ja nicht verärgern und eine schlechte Ernte provozieren. Den Zorn von Göttern auf sich zu ziehen, war eine tief verwurzelte Angst in den Köpfen der Menschen. Und der Pharao wurde ja selbst als Gott angesehen, ihm die Steuern zu verweigern käme Blasphemie gleich. Das Denken und Verhalten dieser Kultur war halt anders im Vergleich zu unserem Gerechtigkeitssinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ziemlich egozentrische Vorstellung: alle anderen haben nur Götzenbilder - nur meine Gottesvorstellung ist richtig.

Genauso kann man fragen: "Hat die katholische Kirche Jesus und ihr Bild der Hölle nur genutzt, um den Ablass einzutreiben?".

Ist also der christiche (muslimische) Gott nur ein Götzenbild.

Und: man macht sich ja auch nur ein Bild (im übertragenen Sinn), wenn man ihm Eigenschaften wie Rachsüchtigkeit (brennen in der Hölle), Eitelkeit (du darfst nur mich anbeten), Sexuelle Verklemmtheit (offensichtlich), Inhumanität (Erlauben und sogar Regeln der Sklaverei), Mordlust (Anstiftung zu Kriegen), Sadismus (erst bringt er den Pharao dazu, sich zu widersetzen, dann straft er unschuldge Erstgeborene) usw.

Ist das nicht ein ziemlich hässliches Götzenbild?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?