War das unverantwortlich?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alles ist ok. Auch 8 Wochen ist OK. Lass dir nichts anderes einreden. Das Fenster zur Sozialisierung mit dem Menschen öffnet mit 8 Wochen, nicht später. Jetzt ist es wichtig ihn an alles zu gewöhnen, was das Leben mit dem Menschen ausmacht. ALLES.... vom Staubsauger bis zum Straßenverkehr. Je später man damit beginnt, oder je später man ihn evtl. aus einer Umgebung herausnimmt, die ihm das nicht bieten kann, umso schwerer fällt es ihm, sich an all das zu gewöhnen. Natürlich darf man die Sozialisierung des Hundeverhaltens unter Hunden nicht außer Acht lassen..... die dauert bis zu 12 Wochen. Denn der Hund soll ja nicht nur die Menschen verstehen, sondern auch die anderen Hunde. Deshalb ist jetzt auch Welpenspielstunde und auch der Umgang mit anderen erwachsenen Hunden notwendig. Er muss sozusagen "zweisprachig" aufwachsen. Für und mit dem Menschen ab der 8. Woche und für gutes Benehmen zwischen den Hunden bis zur 12. Woche mindestens. Bei einem verantwortungsvollen Züchter, der alles für eine gute Sozialisierung und Prägung auf den Menschen tut, ist 12. Woche also OK. Für einen Welpen, dem das nicht geboten werden kann, ist 8. Woche OK. Also... alles richtig gemacht. Und mach weiter so.

Je später man damit beginnt, oder je später man ihn evtl. aus einer Umgebung herausnimmt, die ihm das nicht bieten kann, umso schwerer fällt es ihm, sich an all das zu gewöhnen.

Da ist zum einen Unsinn und zum anderen beginnt damit ein guter Züchter. 8 Wochne sind nicht ok - und schon gar nicht, wenn man den Hund dann illegal über die Grenze holt, vom kriminellen Vermehrer.

Hier wurde mal wieder die Antwort ausgezeichnet, die man hören wollte, egal, wie falsch sie auch sein mag.

1
@Bitterkraut

Ich habe selten eine so selten-d....  Antwort gelesen wie die von Euphresia!

Allerdings hält sich ja der FS auch für ... ach, jetzt ist es sowieso egal wer den Welpen versaut...

0

ich habe meinen ersten hund von einem bauernhof in der schweiz geholt. der welpe wurde weder geimpft noch entwurmt, bekam nur billigstes trockenfutter, war total verdreckt als ich ihn holte und mir war schon bewusst, dass das eine vermehrerin ist, die ihre beiden hündinnen absichtlich vom nachbarshund decken lässt, um sich ein paar franken dazuzuverdienen. solche leute sollte man eigentlich nicht unterstützen. nur, es hilft nicht, bei denen keine hunde zu holen, weil es immer leute gibt, die sich dort hunde holen. einzig ein gesetz könnte abhilfe schaffen. aber wenn ich beobachte, wie viele hunde zur zeit aus grässlichen verhältnissen aus dem ausland gerettet werden und was für probleme solche hunde zum teil verursachen, denke ich, dass auch dort ein riegel geschoben werden müsste. besser wäre es, wenn vor ort geholfen würde. solange nämlich das ausland hilfsprojekte in diesen ländern lancieren, sehen die regierungen keine notwendigkeit selber etwas gegen diese elenden probleme zu unternehmen. insofern könnte man dich vielleicht als unverantwortlich halten. ich tu es aber nicht. du sorgst jetzt gut für deinen hund und das ist doch die hauptsache. mach dir nicht so viele gedanken, sondern freue dich an deinem hund. ps. geh unbedingt in eine gute hundeschule mit ihm, dann lernt ihr eine ganze menge die euch nützlich sein wird und euer zusammenleben wird noch schöner. hundeschule macht asserdem spass.

Dankeschön für die Antwort, das werden wir sowieso tun denn wir haben beinahe nebenan eine Hundeschule und einen Agility Platz. :)

0

8 Wochen ist zu früh. Diese Wochenzahl ist aber auch bekannt, das machen viele Züchter so. Es ist umstritten. Beim nächsten Hund darauf achten das er 12 Wochen alt ist. Aber lass dir kein schlechtes Gewissen einreden, hier wird man oft beschimpft gerade was den Umgang mit Hunden angeht. Hier kann wohl Niemand behaupten das er noch nie einen Fehler im Bereich Hund gemacht hat. Mach das beste aus der Situation, gib dem Hund ein schönes zu Hause. :)

Dankeschön das werde ich auf jeden Fall :)

1

Hund hat den Hundepass zerstört wie kriege ich einen neuen?

Mein Junghund hat eben den Hundepass zerstört. Ich habe den Rest ( was noch vom Hundepass übrig war) in ein Sackerl gegeben zwecks Beweise und so weiter. Die Frage ist an wem wende ich mich um einen neuen Pass zu bekommen??

Bitte nicht schreiben hättest den Pass besser aufbewahren sollen oder warum legt Man den so hin das es der Hund erwischt........ Es ist jetzt passiert und man kann leider nicht die Zeit zurück drehen....

...zur Frage

MUSS man den Wurfbuchstaben als Anfangsbuchstaben des Namen nehmen?

Ich hätte da mal eine Frage... Und zwar wenn man sich von einem Züchter einen Hund holen will, haben die ja immer einen Buchstaben für jeden Wurf. Und sie geben den Hunden dann alle einen Namen mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben. Aber wenn ich jetzt einen holen würde als Nicht-Züchter müsste ich den Namen wirklich beibehalten oder kann ich den Hund dann auch komplett anders nennen auch mit einem anderen Anfangsbuchstabe? Sonst müsste ich mir vorher einen Namen überlegen und dann auf einen Wurf warten mit dem passenden Buchstaben. Ich würde doch lieber den Welpen erst sehen und dann den Namen aussuchen, dass der Name dann auch zu dem Kleinen passen...

...zur Frage

Hund abgeben... Oder habt ihr eine bessere Idee?

Ich weiß, allein der Titel klingt fürchterlich. Ich würde jedoch bitten, dass ihr euch das durchlest bevor ich direkt als herzlos beleidigt werde.

Ich lebe zurzeit (wieder) allein mit meiner Mutter, und wir sind finanziell komplett am Ende. Mein Onkel kam vor 6 Monaten zu uns und hat auch gesagt, dass er hier bleiben will, jedoch hat er sich vor 3 Wochen aus dem Staub gemacht, ohne ein Wort zu sagen. Meine Mutter will nichts unternehmen, sie sperrt sich nur ein, will sich um nichts kümmern, auch nicht um unseren Hund.

Vor 3 Monaten hatte mir meine Mutter gesagt, dass sie sich ab jetzt mit mir vertragen wolle, und dass sie alles tun würde, damit ich nicht ausziehe. Sie hat gesagt, sie hilft mir einen Hund aufzuziehen und so hab ich ihr (leider) vertraut und einen Hund aus Kroatien adoptiert.

Es lief am Anfang gut, sie war einverstanden mich zu unterstützen, mit dem Hund Gassi zu gehen während ich in der Schule bin etc. Nach einem Monat fing sie aber wieder an verrückt zu spielen und wollte nicht mehr mit dem Hund raus, hat ihn nur angeschrien und allgemein, auch mit uns (mir und onkel) total verrückt gespielt.

Ich werde leider das Semester nachholen müssen, deswegen kann ich noch keine Ausbildung annehmen und ausziehen. Ich werde noch bis zum nächsten Jahr hier bleiben müssen, und BAFÖG bekomme ich erst ab September wieder.

Ich muss eigentlich den Hund zum Tierarzt bringen, weil 3 Monate um sind, aber ich hab kein Geld mehr, und meine Mutter auch nicht. Auch wenn ich irgendwie allein ausziehe, weiß ich nicht wer mich mit einem Hund aufnehmen würde.

Es war wirklich dumm von mir an meiner Mutter's Worte zu glauben, dass sie sich ändern wird, aber ich kann es nicht mehr rückgängig machen. Mein Hund ist unglücklich. Er spürt dass nur Streit und Auswegslosigkeit in diesem Haus herrscht.

Ich weiß echt nicht was ich machen soll.. Ich habe so einen riesen Fehler gemacht. Ich wüsste auch nicht wo ich ihn abgeben sollte, da ich für ihn verantwortlich bin... Ich will es eigentlich nicht, aber ich komme selber psychisch und körperlich nicht mit dieser Situation zurecht, ich weiß nicht wie ich mich auch noch um den Hund RICHTIG kümmern sollte... Ich weiß , ich hätte meiner Mutter nicht vertrauen sollen... Sie wird sich nie ändern, das weiß ich jetzt... Was soll ich machen?

...zur Frage

Zweithund kämpft mit Ersthund um Revier. Was tun?( zwei fragen über revierkämpfe )?

Erste Frage: Ich habe seit gestern einen zweiten Hund zu meinem ersten weil ich dem ersten einen Kameraden " schenken " wollte. Allerdings geraten die beiden alle paar Minuten aneinander, schnappen, bellen, Knurren und kratzen sich. Ich weiß das das bei Hunden am Anfang normal ist, aber ich weiß nicht ob ich die Hunde einfach machen lassen soll oder ob ich dazwischen gehen soll, und wenn ich dazwischen gehen soll, dann wie? Kennt sich da jemand mit aus?

Infos und zweite Frage: Mein Ersthund ist ein mittelgroßer Setter-Spaniel Mixrüde ( ca 4 Jahre alt ) und mein Zweithund ist ein reinrassiger Yorkshire-Terrier ( auch ca 4 Jahre alt ). Zur Zeit ist der Yorkie ziemlich dominant, springt auf alles auf und verhällt sich wie das " Alphatier " was ich nicht zulassen möchte, aber nicht weiß wie ich es ändern kann. Der Ersrhund unterwirft sich zwar nicht, zeigt aber eindeutig das er der schwächere ist und gibt offt nach ( außer es geht um Futter ). Ich wollte eigentlich nicht das der Yorkie sich als Alphatier sieht, und somit ist meine zweite frage: wie kann ich ihn zeigen das er nicht das Alpha ist?

...zur Frage

Büffelhautknochen?

Ich habe seit einigen Wochen einen neuen Hund, der total auf diese Büffelhautknochen steht. Bei meinem vorigen Hund waren die nie ein Thema. Deshalb habe ich diesbezüglich wenig Ahnung. Haben die viele oder wenig Kalorien? Sind die grundsätzlich zur Zahnpflege geeignet oder ist das großer Humbug?

...zur Frage

USA Reise - kroatischer Pass?

Hallo
wir wollen in 2 Wochen in die USA reisen...
Wir haben jedoch den Kroatischen Pass und haben es zeitlich nicht geschafft das Visum zu machen...Wie bekommen wir jetzt trotzdem ein Visum in 1-2 Wochen?Gilt ESTA auch für Kroatien oder kann man sich an den Grenzen vor Ort irgendwie etwas kaufen um einreisen zu dürfen?Oder wie sollen wir das nun machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?