War das jetzt Notwehr?

28 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Notwehr gegen... Worte? - Wäre es nicht klüger gewesen, einfach nichts zu sagen und dich von dem Typen zu entfernen?

Ich kann ja verstehen, dass einem "doofe" Bemerkungen ärgern können. Aber wenn man sich von sowas provozieren lässt und dann auch noch zuschlägt... kann man nicht wirklich von "Notwehr" reden.

Und? Wie ist es ausgegangen? Leider werden Menschen wie du viel zu zart angefasst.

Wenn ich deine Fragen so lese, ist in dir schon Gewaltpotential und Fremdenfeindlichkeit gut angelegt.

Sicher, das hat mit deinem sozialen Hintergrund zu tun, du bist nicht ganz allein Schuld an deiner Situation.

Die Frage ist nur, was du daraus machst. Du schlägst ja gerne mal zu, während du dich gleichzeitig empörst, dass der Lebensgefährte deiner Mutter dir den Hintern versohlen will.

Warum empört dich das?

Weil du es nicht willst, dass ein Stärker dich schlägt. Du weißt, er darf das nicht, kündigt es trotzdem an oder zieht es durch, was du als ungerecht empfindest.

Gleichzeitig missachtest du diese Grenze selbst und schlägst zu, bist also keineswegs besser und nimmst dir raus, was du selbst nicht willst.

Der Typ an der Trinkhalle hat sich vielleicht ungeschickt angestellt, aber er hatte recht. Im Grunde hatte er es gut mit dir gemeint, denn deine Entwicklung (körperlich und geistig) ist nicht abgeschlossen und dir schadest dir mit Rauchen besonders.

Wie soll denn dein Leben weitergehen?

Haust du jeden nieder, der was sagt, was dir nicht passt? Dann wirst du wenig erfolgreich sein, von Hartz IV leben und dir deine geliebten Zigaretten nicht mehr leisten können. Rauchen ist sowas von uncool.

NIEMAND ist beeindruckt davon, dass du in der Öffentlichkeit rauchst, im Gegenteil, außer ein paar Schwachköpfen, denen du eh egal bist und die dir nie helfen werden, wenn du wirklich in Not bist, werden alle eher über dich denken wie der Typ, den du niedergeschlagen hast.

Ich denke, wenn es dein erstes Vergehen ist, wirst du viel zu mild davon kommen, aber dein Stresspegel daheim hast du sicher damit selbst erhöht, und das zu recht.

JETZT, HEUTE hast du es in der Hand, was aus dir wird, du allein bist verantwortlich dafür. Ein süchtiger Schläger ohne Karriere? Ohne Aussichten es je zu etwas vernünftigen zu bringen? Eine unbedeutende Randfigur?

Pack es an, wenn du das nicht werden willst. Noch geht es.

Und übernimm die Verantwortung für deine Tat. Ich wette, du kämst nie auf den Gedanken, dich dafür bei dem Mann zu entschuldigen.

Wahre und mutige Worte! Hoffentlich versteht der Knabe das...

2

Nein, Notwehr war das nicht. Wie kommst du darauf?

Hast du im allgemeinen den Drang, jeden, der dir etwas sagt, was dir nicht paßt, zu schlagen? Dann gehört du unbedingt in psychiatrische Behandlung, damit du dir nicht dein Leben versaust.

So grundlegende Werte, wie daß man andere achtet und niemanden körperlich angreifen darf, hat dir anscheinend niemand beigebracht. Und da liegt der Hase schon im Pfeffer.

Im Umgang mit anderen ist es IMMER hilfreich, sich in deren Lage zu versetzen und sich vorzustellen, was du empfinden würdest, wenn der andere dich so behandeln würde wie du gerade ihn.

Was möchtest Du wissen?