War das eine Methode der Psychotherapie?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Doch! Bitte lassen Sie sich von den bisherigen Antworten nicht in Ihrer eigenen Wahrnehmung verunsichern; die Teilnehmer können es nicht besser wissen, wenn sie nicht vom Fach sind und schenken dem Therapeuten hier einen Vertrauensvorschuss, wenn sie davon ausgehen, dass dies ein "professionelles Mittel der Gesprächsführung" darstelle, oder Sie ermutigen, sich darauf einzulassen, nach dem Motto: Es wird schon seine Richtigkeit haben. Es handelt sich ganz offensichtlich um einen Therapeuten, der nach der METHODE VON DAVANLOO (eine in USA inzwischen verbreitete Methode) arbeitet, ein sehr spezielles und auch sehr umstrittenes Verfahren. Ich weiß, dass Therapeuten, die nach dieser Methode arbeiten, sie zu den "psychodynamischen" Verfahren zählen und sie als tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie mit den Kassen abrechnen - und dies auch dürfen (Studien zufolge ist das Verfahren wohl auch wirksam). Ich finde allerdings, dass der Therapeut Sie gleich zu Beginn darüber aufklären müsste, dass seine Technik sich ganz erheblich von dem unterscheidet, was üblicherweise in analytisch orientierten/ tiefenpsychologisch fundierten Verfahren geschieht. Die Gesprächsführung nach Davanloo baut Druck und intensive Gefühle dem Therapeuten gegenüber auf, die dann gemeinsam weiterentwickelt werden, das ist die Grundidee. Dies widerspricht VÖLLIG dem analytischen Grundgedanken, wonach der Patient Raum erhält, möglichst entspannt seinen Assoziationen zu folgen, diese auszusprechen/mitzuteilen, und dann gemeinsam mit dem Therapeuten damit gearbeitet wird, was aus dem Unbewussten "auftaucht". Sie dürfen also ruhig kritisch sein und überlegen, ob Sie nach dem sehr speziellen Vorgehen Ihres Therapeuten hin neugierig auf diese Art der Zusammenarbeit geworden sind, oder ob Ihnen Ihr Gefühl sagt, dass Sie etwas anderes brauchen.

hey, das ist doch mal eine wertfolle antwort, vielen dank!! Und ich fand das auch nicht schlecht, da er ja wie gesagt zum schluss wieder nüchtern wurde und dann auch Schlüsse gezogen hat die zutreffend waren, letzten endes konnte ich auch mit einem guten Gefühl die Sitzung verlassen. Was aber auch nicht bei jeder Sitzung der Fall ist :). Aber das gehört dazu :)! Also jedenfalls vielen dank für deine Antwort :)

0

Hallo Drgonzo, Wie geht es dir jetzt? Hast du die Therapie weiter gemacht? Wie lief es? Ich musste bei deinen Worten auch ganz schwer an ISTDP denken. Intensive psychodynamische Kurzzeittherapie nach Davanloo. Jede Wette, dass dein Therapeut danach gearbeitet hat. Ich persönlich halte nicht viel davon. Genau wie du geschrieben hast: ein "normales" Gespräch kommt kaum zustande. Man wird oft unterbrochen oder der Therapeut geht auf Kommentare, die man von sich gibt, einfach gar nicht ein. Ich kann bestätigen, dass das ständige rumgefrage nach Gefühlen, die so im Moment gar nicht da sind, total nervt. Dann wird man auch wütend - aber wer würde da nicht wütend werden? Hat dann etwas inszeniertes, fast erzwungenes, finde ich. Ich finde es ziemlich daneben, dass dein Therapeut dir scheinbar nichtmal erklärt hat, nach welcher Methode er arbeitet. Da wird man ja eigentlich auch auf Video aufgezeichnet. War das bei dir so? Oder wurdest du nichtmal darüber aufgeklärt? Ich hoffe, dass es für dich gut aus ging

anscheinend passt ihr nicht zusammen. ein therapeut muss dir sympatisch sein und du sollst dich bei ihm wohl fühlen grade bei depressionen sollst du offen über gefühle reden können die zusammen analysiert werden und ihr ursache rausgefunden wird. wenn du das gefühl hast das man das besser machen könnte wechsel einfach den therapeuten das ist fast bei jedem 2.patienten der fall da psychologen bei der ganzen schulmedizin oftmals vergessen das jeder mensch individuell ist und nicht immer in raster fallen können und sich gleich öffnen. mein rat : einfach einen anderen therapeuten nach einem termin fragen dein problem mi´t dem anderen offen legen und einfach auf die sitzung warten. gute besserung

Wir verstehen uns, und ich fühle mich auch geborgen. Es kam mir nur vor als würde er gezielt so vorgehen, um mir so eine ''Situation'' vorzuspielen.

0

Wie kann ich den Psychotherapeuten wechseln?

Hallo,

ich ziehe es nun ernsthaft in Betracht, meine Psychotherapeutin zu wechseln. Ich habe schon mit einigen Leuten darüber gesprochen und sie alle rieten mir zu wechseln.. Das ich mit ihr nicht wirklich klar komme, ist auch keine neue Erkenntniss, denn es ging die ganzen Jahre schon so - ich dachte immer, ich probier's nochmal, aber nee. Ich habe damit schon lange genug gehadert, doch jetzt will ich's endlich wagen! Mir sind schon Therapeuten (Waren jedoch welche in Kliniken) begegnet, bei denen ich wesentlich besser klar gekommen bin.

Die Gründe, wieso ich so lange gehadert hab' oder wieso ich mit ihr nicht klar komme, sind irrelevant. Das schweift nur vom Thema ab. Ich habe meine Entscheidung endlich getroffen, daher ist meine Frage NICHT, ob ich meinen Behandler wechseln soll oder nicht!!

Ich möchte nur dieses wissen:

- Hat jemand schon mal seinen Therapeuten gewechselt?

- Wie habt ihr es dem Therapeuten gesagt? (u. evtl. Eltern)

- Was es danach passiert?

- Wie habt ihr einen neuen Therapeuten gesucht und gefunden?

- Wie lang hat alles gedauert? (bestimmt lange oder)

Ich möchte NUR wissen, wie alles genau ablief - wie ihr zum neuen Therapeuten gefunden habt! Sowas.

(Alles andere, was davon abweicht, werde ich plump ignorieren, denn ich habe meine Entscheidung letztlich getroffen und warum und woran ich zögerte, weiß ich genau)

...zur Frage

Musikkeller Mietwohnung: Möglichst Schalldicht bekommen?

Hallo,

nachdem ich schon etwas im Internet zu meinem Problem gesucht habe aber nicht das passende herausfinden konnte stelle ich nun meine Frage hier:

Ich habe vor meinen Kellerraum in einer Mietwohnung mit mehreren Parteien als Musikraum zu nutzen. ( E- Gitarre und alles was über die Studio Boxen läuft eben )

Damit ich die Nachbarn nicht störe, habe ich mich gefragt was die Beste und vielleicht auch günstigste Methode ist, den Raum bestmöglich Schalldicht zu machen.

Eierkartons und Teppiche habe ich laut Recherche erstmal ausgeschlossen, da sie als nicht sehr hilfreich deklariert werden.
Was ich hier aber suche sind Erfahrungsberichte von echten Leuten und nicht von Unternehmen, welche die "Hausmittel Methoden" schlecht reden um Ihr Produkt zu vermarkten.

Macht es überhaupt Sinn die Wände zu isolieren wenn die Wohnungen über dem Keller liegen? Reicht da auch nur eine reine Dämmung der Decken aus?

Wie hast DU das gemacht?

Vielen Dank schon einmal im Voraus :)

...zur Frage

Escitalopram gegen Platzangst?

Mein Psychologe hat mir dieses Medikament fürs erste verschrieben, damit ich bevor die therapie anfängt vielleicht ein bisschen klar komme, er meinte, dass es ca 3 wochen dauert bis es wirkt und es auch nicht die komplette Angst nimmt. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Gibt es Nebenwirkungen?

...zur Frage

Psychiater - Therapie abbrechen..?

Also...ich bin schon länger in psychiatrischer Behandlung, aber ich habe immer wieder das Gefühl, dass es mir nicht weiter helfen würde. Ich hatte schon mehrere Therapeuten..Ich zweifle generell an Psychiatern und dem ganzen Konzept. Damals hatte ich keine andere Wahl ,als mich in Behandlung zu begeben..Nun sehe ich aber einfach keine Fortschritte. Ganz im Gegenteil - manchmal habe ich das Gefühl, es würde sich sogar negativ auf mich auswirken, da ich dort über Dinge reden soll, über die ich eigentlich nicht reden möchte. Nun stehe ich kurz davor die Therapie abzubrechen..Vielleicht sollte ich noch etwas erwähnen (und folgendes erwähne ich nicht gerne, aber ich hoffe darauf, dass jemand vielleicht andere geeignete "Therapiemöglichkeiten" kennt...) - Ich bin in Therapie wegen SVV, Depressionen (eingeschlossen Panikattacken, Angstzustände) und soetwas wie "leichtem Verfolgungswahn". Ich weiß einfach nicht weiter. Was soll ich nun tuen? Gibt es da überhaupt noch eine Chance auf "Heilung" oder bin ich sozusagen ein hoffnungsloser Fall? Habt ihr schon mal Erfahrungen mit Psychologen gemacht, wenn ja, positive oder eher negative?

...zur Frage

Unbehandelte Depression?

Ich leide an starken Depressionen mit selbstmordgedanken, Alkoholproblem und starker Sozialphobie... Ich weiß ich müsste in Therapie gehen, hatte aber schon 8 verschiedene Therapeuten mit denen ich nicht harmoniert habe bzw Therapien abgebrochen habe weil sie meine Probleme nicht verstanden haben. Ich verkrafte keine Suche nach neuen Therapeuten, es ist so schwer Ihnen immer und immer wieder meine Probleme aufs genaueste zu erklären. Jedes Mal breche ich in Tränen aus wegen dem Druck den ich habe durch die Sozialphobie plus den Gefühlen die hoch kommen weil ich alles nochmal genau erklären muss.. Was soll ich tun? Ich habe so Angst vor neuen Therapeuten aber weiß gleichzeitig, dass ich unbedingt Hilfe brauche... (Ich bin 18)

...zur Frage

Ich verliere immer und immer wieder die Lebenslust - Habt ihr Tipps?

Immer wenn ich denke mir geht es psychisch wieder einigermaßen gut, zieht mich eine Kleinigkeit runter und ich will am liebsten nicht mehr leben. Das geht schon seit Jahren so und ich will das einfach nicht mehr. Ich habe schon einige Therapien gemacht und egal wie sehr ich mich anstrenge, letztendlich lande ich immer wieder mehr oder weniger am selben Punkt. Was kann ich tun, außer mich umzubringen oder töten zu lassen, dass diese Gedanken aufhören und ich immer wieder so instabil werde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?