War das ein Nervenzusammenruch?

1 Antwort

Ja, klingt so.

Diese Person sollte zum Arzt gehen, denn bei einem Nervenzusammenbruch benötigt man ernsthafte Hilfe. Denn man muss seine Lebensumstände ändern, und alleine geht das nicht.Bzw. es geht nicht in einem solchen Zustand, man benötigt Hilfe von aussen.

Was tun bei Nervenzusammenbruch?

Huhu ihr Süßen. Bin grad wirklich am verzweifeln und würde mich mega doll über hilfreiche Ratschläge freuen.

Zu meiner Situation: Befinde mich in der Ausbildung und war gerade (vor ca. 2 Stunden) dabei eine schriftliche Ausarbeitung fertig zu stellen, als dann ein riesenstreit mit meinen Eltern entfachte. Der Grund: Mein Vater ärgerte sich grün und blau, da ich mal wieder wie üblich am letzten Ferientag meine Ausarbeitung fertig stellte obwohl ich genügend Zeit dafür gehabt hätte in den Ferien. Er hat nun mal Recht und ich habe mich auch einsichtig gezeigt und ihm versichert mich ab kommende Woche verantwortungsbewusster um meine Arbeiten zu kümmern und mir einen Plan zurecht zu legen. Da mein Papa leider selber nervlich vorbelastet ist war ihm dies bereits zuviel. Er hatte sich nicht mehr unter Kontrolle und fing an zu schreien, zittern usw. Hab versucht ihn zu beruhigen aber er wollte mich nicht um sich haben, also lies ich ihn seine Ruhe haben. 1 Stunde später sah ich nochmal nach ihm, fragte ihn ob es ihm besser geht. Daraufhin meinte er, dass er sich zu 100 % sicher ist, dass er diese Nacht nicht überleben wird. Ich war geschockt und bat ihn nicht immer das schlimmste anzunehmen. Er wies ab & meinte nur kühl ich solle doch bitte meine Arbeiten fertig stellen. Dies fiel mir allerdings schwer hinsichtlich seines Zustandes, ich machte bzw mache mir nunmal mega Sorgen. Ich habe ihm versichert, dass ich ab sofort mehr Rücksicht auf ihn nehmen würde.. Er erwähnte plötzlich, dass ihm der Arzt nicht mehr viele Jahre zum leben gab. Dies traf mich aus dem nichts. Ich hatte keine Ahnung. Nun hatte ich ebenfalls gerade eine Panikattacke, kann teilweise schwer atmen und habe wahnsinniges Herzklopfen. Meine Gedanken überschlagen sich und auf meine Arbeit kann ich mich auch nicht konzentrieren.

So jetzt habe ich keine Ahnung, was ich nun tun soll? Morgen bin ich in der Kita und müsste meine schriftliche Ausarbeitung abgeben (die leider nicht fertig ist) und dazu noch ein Angebot mit den Kindern durchführen. Ich weiß leider nicht ob ich dazu in der Lage bin, da ich einen totalen Nervenzusammenbruch erleide und für die Kinder eine Zumutung wäre.

Habe bereits 2 Möglichkeiten aufgestellt: 1. Ich mache jetzt die Ausarbeitung noch schnell fertig, führe mein Angebot irgendwie durch , auch wenn eventuell leider die Möglichkeit besteht eine Panikattacke zu kriegen.

oder 2. Ich melde mich für Morgen krank, gehe zum Arzt und lasse mich beraten und rede nochmal mit meinen Eltern.

NOCH FOLGENDES : Ich muss diesen DIENSTAG eine Arbeit für die Schule abgeben. Die Arbeit ist fertig aber ich brauche die Unterschrift meiner Anleiterin.

Soll ich mich morgen krank melden & kurz vorbeikommen, um mir die Unterschrift zu holen ?

oder soll ich doch lieber hingehen? Bin hin und hergerissen & ein nervliches Wrack.

Wie soll ich am besten vorgehen?

Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

ich habe meinen eltern ein ultimatum gesetzt, jetzt ist meine mutter schon wieder abgehauen

ich weiß einfach nicht mehr, wie es mit meinem leben weitergehen soll. ich habe vorhin um ca. 13 uhr meinen eltern ein ultimatum gegeben. sollte meine mutter nicht aufhören drogen zu nehmen und mein vater nicht aufhören ständig auszurassten und mich zu bedrohen, würde ich zum jugendamt gehen. mein vater hat ganz ruhig darauf reagiert, aber meine mutter hat gesagt, sie würde gar keine drogen nehmen (ich habe sie jetzt schon 3x dabei erwischt) und an unserer ganzen familären situation wären nur ich und mein vater schuld. ich sagte ihr, das wäre nicht wahr, doch mein vater ist sofort aus der küche ins wohnzimmer raus und meine mutter hoch um putzen zu gehen. ich habe mich dann einfach nur verkrochen und geweint und geweint und geweint. ich war mir dann 100% sicher, dass ich morgen zum jugendamt gehen würde.

doch dann nach ca. einer stunde ging ich hoch und ich sah, dass niemand da war. ich ging wieder runter und raus in den garten und ich konnte meine mutter mal wieder nirgends finden. sie ist schon wieder abgehauen.

ihren ausweis, ihr handy und ihre geldbörse hat sie hiergelassen. mein vater sagt, sie ist nur wegen mir abgehauen. ich mache mir jetzt solche anschuldigungen.. ich und mein vater werden morgen früh zur polizei gehen. ich habe so angst, dass sie sich etwas antun wird. ich glaube, dass sie dieses mal für immer wegbleibt. aber mir ich fühle mir so komisch.. ich empfinde einfach keine liebe mehr für diese frau, ich fange von tag zu tag sie immer mehr zu hassen an.

einer schrieb mir, dass die polizei warscheinlich nichts tun würde, um sie wieder zu finden. was könnten ich und mein vater tun? heute ist ihr geburtstag und ich konnte ihr noch nicht einmal gratulieren...

ich werde später ihr zimmer durchsuchen um ihre drogen zu finden. ich will endlich wissen, was für drogen sie nimmt. fändet ihr okay, wenn ich sowas machen würde? es zerfrisst mich einfach innerlich nicht zu wissen, was sie immer zu sich nimmt.

ich weiß nicht, ob ich morgen in die schule gehen soll, wir würden morgen eine lateinarbeit schreibe (und ich bin in latein sehr schlecht) und dann noch die nächsten tage englisch und russisch schreiben (in den fächern ich richtig gut bin). es ist nicht so, dass ich schwänzen will, aber gestern, als ich meine mutter wieder beim drogen nehmen erwischt habe, bin ich kurz zusammengeklappt und ich konnte einfach nicht aufhören zu weinen und zu weinen.. ich habe angst, dass mir das in der schule auch passiert und mir dann die anderen fragen stellen.. nach dieser woche hätte ich eine woche herbstferien....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?