War das alles umsonst mit meinem Fachabitur?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kenne einen , der hat mit " Mathe - Unterkurs " im Abi eine Lehre als Touristiker gemacht und studiert jetzt in diesem Fach weiter - auch eine kfm. Ausbildung , auf die man aufbauen kann !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt ,darauf an ,wenn es noch reicht für das gewünschte Studium ,dann ist es ok, man macht ja das meist nur um Studieren zu dürfen.

Aber ggf gibt es auch andere Intersannter Studiengänge ohne NC , von daher war es richtig es zu tun und 2,7 ist noch ein guter Abschluss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oPingoPong
24.10.2016, 23:38

Das Problem liegt nicht am Studium, sondern an der Berechtigung dazu, die erst mit abgeschlossener Ausbildung oder einem Praktikum im kaufmännischen Bereich zu stande kommt.

1

Erstmal... JEDE Bildung oder Weiterbildung ist top, auch ein Fachabi mit einem Durchschnitt von 2,7, den du hast was versucht und hast es am Ende durchgezogen... Klar gibt es bessere, die werden vielleicht auch schneller genommen, aber UMSONST ist sowas in meinen Augen NIE! ! 

Das mit dem bewerben kenne ich auch, aber da muss man am Ball bleiben und irgendwann kommt was und du hast eine Stelle, hört sich zwar nach Durchhalteparole an, ist aber so!

Du bewirbst dich aber auch auf Berufe (kaufmännische Berufe), wo Mathematik jetzt nicht gerade unwichtig ist, wenn du da eine 5 hast, ist es natürlich schwer was zu bekommen, wenn du keine Möglichkeit hast für eine Probearbeit oder ähnliches, um zu beweisen, dass du doch ein ganz guter bist...

Vielleicht solltest du dich mal neu orientieren, ich meine Religion, Politik und Englisch sind ja bei dir wohl mit "sehr gut" bewertet, vielleicht mal da in diese Richtung gehen und sich mal informieren im Berufsinformationszentrum (BiZ), ob man damit was anfangen kann, bzw. nicht ob, sondern was man damit anfangen kann und was man darauf aufbauen kann... 

Vielleicht haben dir auch diese Fächer früher mehr Spaß gemacht und dadurch hast du da dementsprechend bessere Noten bekommen, als z.B. in Mathematik und solltest du dich da beruflich orientieren, so könnte es dir auch psychisch vielleicht besser gehen...

Aber das kann ich hier nicht beurteilen, sind nur so meine Vorschläge und Vermutungen... Aber eins ist klar, keine Bildung ist UMSONST und dran bleiben, weiter machen, es wird schon was kommen, auch wenn es dauert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oPingoPong
24.10.2016, 23:37

Danke erstmal für die vernünftige Antwort. Eine Neuorientierung ist keine schlecht Idee, an der Umsetzung fehlt es mir. Die Berufsberatung hat mir bis auf Schikanierung bezüglich meinem "schlechten" Fachabitur direkt geraten, ich solle es doch sein lassen oder mir eine handwerkliche Ausbildung suchen, die möglich wenig mit Mathematik zu tun hätte.

0

Was möchtest Du wissen?