War Baerbock in der ARD-Wahlarena überzeugend?

Das Ergebnis basiert auf 38 Abstimmungen

Ja, Annalena Baerbock war überzeugend. 58%
Nein, Annalena Baerbock hat mich nicht überzeugt. 37%
Einige Punkte waren gut, andere hingegen schlecht. 5%

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja, Annalena Baerbock war überzeugend.

Aber das wird ohnehin jeder nur so beantworten, wie er schon vorher eingestellt war:

Wer die Grünen nicht mag, den wird auch keiner mehr überzeugen und umgekehrt.

Was ich sehr schade finde!

2
@Nudelauflauf28

Naja wenn einem dad Wahlprogramm absolut nicht zusagt, warum sollte man dich dann anders entscheiden? Sie steht nunmal für diese Partei, mit der ich persönlich gar nichts anfangen kann.

0
@Stingraylp

Man kann ja trotzdem sagen, dass man Baerbock überzeugend fand, wenn man das Wahlprogramm und die Wahl an sich ausblendet. Ich mag Armin Laschet wirklich überhaupt nicht & ich werde definitiv nicht CDU/CSU wählen. Dennoch bin ich offen für seine Antworten und vielleicht ist er ja morgen trotzdem überzeugend für mich.

0
@Nudelauflauf28

Also Armin Laschet ist vieles, wie z.B. Lasch 😂👍.

Mit Überzeugung hats der net so.

0
Ja, Annalena Baerbock war überzeugend.

Ich fand AB - weitgehend - überzeugend. Das Einzige, das mich teilweise MASSIV stört, ist die Tatsache, dass sie nicht in der Lage scheint, kurze, präzise, lapidare, KLARE Antworten zu geben. Stattdessen redet und redet sie, bevor sie in medias res geht.

Ja klar, das drumrum reden ist ja der einzige Grund (zumindest in den ersten 50% die ich jetzt geschauht habe) warum jemand glauben könnte sie wáre überzeugend - vermutlich weil sie den Faden verloren haben. In der ersten hälfte hatte sie 1 1/2 gute Punkte, und das meiste war großer Unsinn.

0
Nein, Annalena Baerbock hat mich nicht überzeugt.

Ihre Rede war zwar Oberflächlich gut, aber wenn jedes einzelne Wort gelogen ist, kann man nicht überzeugen.

Auf Belege für deine Behauptungen bin ich gespannt...

0
@earnest

Kommen aber nicht :).

Für mich wiederhohlt sich alled immer wieder. Politiker labern viel über ihre Ziele, was sie erreichen wollen und am Ende lassen sie sich beim Lobbyismus bestechen und handeln so, dass der Profit stimmt.

Das war bis jetzt bei allen so und wird sich auch niemals ändern, egal welche Partei man nimmt. Wenn sie groß werden und Erfolg haben, werden sie auch gleichzeitig Korrupt. Hat man ja bei der CDU und SPD sehr gut beobachten können, mit ihren kleinen "Nebenjobs" bei RWE.

Man hat halt die Wahl zwischen Pest und Cholera, bloß sind die Grünen für mich beides da ich mit dieser Partei am wenigsten anfangen kann. Umweltschutz wäre sehr wichtig, aber die Grünen werden den nicht weiterbringen.

Die Kandidaten sind dieses Jahr wirklich alle Mist, aber irgendjemand muss man halt wählen, naja jeder wie er will nur meine Meinung.

0
Nein, Annalena Baerbock hat mich nicht überzeugt.

Danke für den tipp, ich schauhs mir gerade an.

Schon bei der ersten Frage greift sie ins Klo, es geht gleich um das Tempolimit, sie argumentiert mit Sicherheit. Das ist aber schlicht grober unfug. Hier ein Beispiel wie man sich die Welt schönrecht: Man hat etwa eine Teil einer Autobahn untersucht wo man vor dem Tempolimit quasi 38tote hatte und nach dem Tempolimit 19tote. Klingt jetzt erstmal so als hätte sie damit recht, weniger schnell fahren = weniger tote. Tatsáchlich aber wurde das Tempolimit an der Stelle (auf 130) 2002 eingeführt, und setzt du das dann in relation zu den allgemein gesunkenen Todeszahlen im Straßenverkehrt (nicht zuletzt durch unfallsicherere Autos) hat das genau nichts bewirkt (50-60% weniger allgemein, ob Tempo limit oder nicht). Wem das Argument nicht genügt kann gerne mit dem Punkt weitermachen: https://www.runtervomgas.de/ratgeber-und-service/unfallursachen/unangepasste-geschwindigkeit/ - "Zu schnelles Fahren bleibt Ursaceh Nummer eins bei Unfällen mit Todesfolge" - das heißt die Todesursache nummer 1 bleibt zu schnelles fahren, das bedeutet übersetzt das es sich hier um Leute handelt die sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten, wo soll hier eine andere Geschwindigkeitsbegrenzung besserung verschaffen? Genau eben garnicht. Unsere Begrenzungen sind ja so gelegt das sie auf dem Streckenabschnitt Sinn machen, haben wir irgendwo viele Unfälle oder gibt die Straße oder Sicht schnelles fahren nicht her wird ja bereits jetzt geregelt, freigegebene Autobahnen haben wir ohnehin nicht besonders viele. Also kurz nochmal: Bearbocks einziges Argument das sie sich dazu traut ist an den Haaren herbeigezogen.

Dann kommen gleich die Altenpfleger die zurecht von der Politik entäuscht sind, Bearbocks antwort durch die Blumen ist Fachkräfte aus dem Ausland anwerben. Sie sagt das nicht direkt aber im Kern ist die Antwort "wenn ihr den Job nicht machen wollt für die Kohle, hollen wir jemanden der es tut". Das ist auch irgendwo rassistisch (die Ausländer können das ja machen) aber vorallem mal ist es völlig respektlos gegenüber den Menschen die diesen wichtigen Job machen. Das einzige was sie hier wirklich noch bringt ist "ja wir können ja die Stunden reduzieren" wozu das gegenüber gleich das richtige sagt "dafür gibts nicht genug Leute" wo man halt wieder auf das anwerben von Fachkräften kommt. (was natürlich Ausländer sind, weil wir haben diese ja nicht - es kónnen also nur diese gemeint sein auch wenn sie es nicht sagt).

Der 3te Punkt war der Abbau von Polizeibeamten und das wir damit in Zukunft ein Problem haben. Sie wiederhollt hier ausschweifend die Frage (Politiker bla bla) und sagt "sie will mehr einstellungen und mehr geld in die Hand nehmen" angeblich viel mehr als andere Parteien, glaub ich pauschal erstmal nicht, sie schlägt dann die Brücke zum Spitzensteuersatz um das zu finanzieren, schön. Viel spaß beim nachbesetzen von 30.000 Stellen. Schön drum rum geredet aber letztlich keine Antwort.

Die nächste Frage ist super interessant mit der Traumatherapeutin. Ich verstehe schon die Frage nicht ganz, Therapie wird doch von den Kassen bezahlt, wenn sie keine Zulassung hat ist das doch ein ganz anderes Problem. Wir haben nur auch hier schlicht keine Therapeuten. Ah verstehe die Frau ist Heilpraktikerin, dann ist ja alles klar, ich glaube defintiiv das Leute so einen Beruf machen können ohne eine apropation, aber das die dann nicht Kassengestützt laufen können ist offensichtlich, wie willste das querfinanzieren? Bearbock sagt ihr nichts mit mehrwert dazu. Blöde Frage, hätte man ruhig entlarven können, aber sowas traut sie sich nicht.

Gut der nächste sagt es hagelt nur absagen bei Bewerbungen und er sagt das liegt halt an seinem Namen (welcher eben nicht Deutsch ist) - das ist natürlich erstmal schon ne problematische ausgangsposition, er bekommt wohl kaum ne antwort "ja tut mir leid da sie keinen Deutschen namen haben nehmen wir sie nicht". Das man mit Ausländischen namen bei manchen personalern gegen eine Wand läuft will ich garnicht bezweifeln, aber auch Deutsche Bewerber bekommen reihenweiße absagen, das ist aus meiner Sicht schlicht normal und man kann sich halt nicht einfach hinstellen und sagen "ja liegt nur an meinem Namen" das ist doch mehrheitlich ne Ausrede. Die wirkliche Frechheit ist aber wie Bearbock da reagiert: "Ja Frauenquote gibts ja aus nem ähnlichen Grund und das könnte man mit Menschen mit Ausländischem Namen auch machen" uff - Mehr quoten braucht das Land, ich merk schon.

Das sind echt grandiose Fragen ich muss schon sagen, sie hat 30minuten länger gebraucht zum einkaufen weil sie selbst mit ihrer Lesebrille nicht auf der Rückseite der verpackungen einfach erkennen kann ob da z.b. Palmöl drin ist. Ich bitte dich... das ist ein so rares Problem: Du musst extrem überprüfen wollen was da drin ist + so schlecht sehen das selbst mit Brille ein entziffern des kleingedruckten auf Verpackungen nicht möglich ist. Ich hab auch meine Probleme in der Realität auf die keiner Rücksicht nimmt, aber ich kann auch nicht auf jede Verpackung Blindenschrift machen wegen einem super geringen Prozentsatz von Blinden in der bevölkerung, solche Menschen brauchen individuele hilfe und keine änderung für alle. Bearbocks antwort ist hier wieder "ja klar das ändern wir alles, alles wird gut" - das ist utopie vom feinsten.

Schwacher ÖPNV, da geh ich erstmal aufs klo, ich weiß eh was kommt "wir ändern das alles mit mehr Geld von den Reichen und so, bla bla" die Grünen haben aber auch in den 11 Bundesländern in dennen sie mitregieren fast garnichts in diese Richtung getan, warum sollte das mit Grünen im Bund deutlich besser sein. Die Debatte ist so alt, und gescheitert sind sie alle, egal wer gesagt hat "wir tun etwas". ÖPNV auf dem Land ist schon in meiner Kindheit am arsch gewesen, Glasfasernetz wollte schon Helmut Schmidt, hat aber keinen interessiert, Kupfer ist eh besser. Sehr gute nachfrage am Ende aber. Sie will es also wie Spanien machen, ja wir sind ja auch Spanien... hab ich nicht überprüft ich hab kein Plan was die Spanier da gemacht haben, aber ich würde drauf wetten das es unsinn ist, aber im zweifel für den Angeklagten, Bearbock bekommt mal einen Punkt.

So gut Atomwaffen, ich finde der Typ hat keine gute Argumentationsgrundlage, aber gegen Atomwaffen ja klar, Bearbock ist - natürlich - auch dagegen, hat sie auch recht, aber ich glaub es ihr nicht, sie macht auch nicht den Eindruck als wollte sie hier was ändern. Aber gut.

Die nächste Frage bezieht sich auf Elektromobilität auf dem Land und welche Probleme es da gibt. Für mich ist hier Halbzeit, falls noch was interessantes kommt schreib ichs nach, aber das dümpelt so vor sich hin und hat keinen mehrwert bis dato, finde sie hat auch keine guten Punkte nur ne Ideologie die an der Reatlität scheitert.

Grüße

Bearbocks einziges Argument das sie sich dazu traut ist an den Haaren herbeigezogen.

Sie argumentiert auch mit Klimaschutz. Und dabei hat sie definitiv recht.

was natürlich Ausländer sind, weil wir haben diese ja nicht - es kónnen also nur diese gemeint sein auch wenn sie es nicht sagt)

Das ist von dir an den Haaren herbeigezogen. Außerdem fordert sie den Mindestlohn von 12€ in diesen Berufen, damit Lohnerhöhungen möglich sind. Auf das Argument gehst du leider gar nicht ein.

 "sie will mehr einstellungen und mehr geld in die Hand nehmen" angeblich viel mehr als andere Parteien, glaub ich pauschal erstmal nicht,

Das ist schön, dass du das nicht glaubst. Ist aber kein Argument gegen Baerbock. Außerdem müssen die 30.000 Stellen erst einmal besetzt werden, das wird schwer - sagt sie ja auch - aber Ursache dafür ist die letzte Regierung. Nicht die Grünen. Es kann also nur besser werden.

Wegen der Verpackungssache: Auch da gehst du leider nicht darauf ein, dass die Grünen bereits gute Arbeit mit den Eiern geleistet hat. Dass das gleiche mit Fleisch gemacht werden soll, ist super. Wer das anders sieht, hat einfach keine Ahnung.

Die Argumentation in Sachen Digitalisierung und ÖPNV fand ich auch eher schwach, aber man muss dazu sagen, dass in den letzten 16 Jahren nichts passiert ist. Dass sie diese Bereiche auf den Bund übertragen will finde ich aber gut.

aber ich glaub es ihr nicht, sie macht auch nicht den Eindruck als wollte sie hier was ändern. Aber gut.

Ich wiederhole mich: Ihr nicht zu glauben ist definitiv kein Argument. Zumal der Punkt Atomwaffen im Wahlprogramm steht.

finde sie hat auch keine guten Punkte nur ne Ideologie die an der Reatlität scheitert.

Das ist deine Meinung. Aber es ist ganz klar keine Ideologie, sondern Politik. Nur eben anders als die letzten 16 Jahre, in denen Deutschland geschlafen hat.

3
@Nudelauflauf28

Erstmal danke für den Kommentar.

Ja sie Argumentiert auch mit Klimaschutz, wovon sie abspringt an dem Punkt wo der Fragesteller zurecht sagt "mit e-autos ja dann auch egal" worauf hin sie nurnoch ausschlieslich mit Sicherheit argumentiert. Das Argument des Zuschauhers ist hier natürlich mumpitz weil auch die mehr Energie verbrauchen wenn sie schneller fahren müssen, aber gegen emobilität kann sie halt nichts sagen. Aber wenn dir das Argument so wichtig ist, laut Umweltbundesamt sind das 1,9millionen tonnen co2 die da vieleicht gesparrt werden können. (d.h. übersetzt maximal 1,9millionen tonnen co2 - also 0-1,9m), natürlich Jährlich weniger mit höherer Menge an E-Autos. Ich glaube die haben damit nichtmal recht, müsste mir aber anschauhen wie die das berechnet haben, ein Tempolimit etwa betrifft die LKW's ja z.b. garnicht.

Das ist nicht an den Haaren herbeigezogen, für die Kohle will das keiner bei Sinnen zu diesen bedingungen machen. Bei dem Mindestlohn Argument muss ich schmunseln, dir unterstelle ich unwissen, ihr aber unterstell ich das sie die Leute für dumm verkauft weil sie das eigentlich wissen muss: "Der Pflegemindestlohn für ungelernte Pflegekräfte steigt um 16 Prozent (Ost) bzw. 11 Prozent (West) von derzeit 10,85 Euro bzw. 11,35 Euro pro Stunde schrittweise bis 2022 auf 12,55 Euro pro Stunde; das" - ein Mindestlohn von 12 euro verändert hier also genau garnichts. Und selbst wenn es so wäre, kein Alleinstellungsmerkmal der Grünen gut 80% der Parteien die zur Bundestagswahl zugelassen sind sind dafür.

Klar ist das ein Argument gegen bearbock wenn sie nichtmehr glaubwürdig ist. Die Grünen Politiker sind ja mit schuld an dem Debakel, die waren immer tendenziel gegen die Polizei und ich erinnere mich nur zugut an eine Frau Künast die öffentlich die Polizisten gerügt hatte die dem mit einer Axt bewaffneten Angreifer tödlich verletzt hatten anstatt ihm ins Bein zu schießen. Es gibt einen Grund warum die Grünen bei Polizisten alles andere als Hoch im Kurs stehen und das wird sich unter Bearbock auch nicht ändern. Auch das Posten abgebaut werden od er das SEK in Hessen aufgelöst wird ist hauptsächlich Linkem-unfug zu verdanken. (schauh dir die beweise dafür mal selbst an, da lachste dich schlapp) Bei sowas hat doch keiner Bock Polizist zu werden.

Ich bin für bessere verpackungen mit weniger Plastik - schon seit 20 Jahren. Das ist nicht das Problem. Bei der Frage gings nicht um eine umweltfreundlichere verpackung perse, es ging um die Kennzeichnung der inhalte die für diese Frau nicht lesbar sind, aka zuklein, die wünscht sich also eine art Plakette. Kann man theorethisch machen, würde mich auch nicht stören, ist aus genannten Gründen aus meiner Sicht rausgeworfenes Geld.

Da ist auch unter Rot/Grün nichts passiert - und es ist auch klar warum, weil das Geld dafür nicht da ist und weil es die Nutzer einfach nicht hergeben. Jede Stunde einen Bus auf dem Land fahren zulassen wo im schlimmstenfall niemand mitfährt ist eben auch nicht sinnig, da ist es umweltttechnisch und finanziell z.b. besser diesen Leuten nen esmart oder sowas hinzustellen, wegen mir auch gebrauchte aus dem Ministerium, juckt keinen solange er mobil ist.

Klar steht der Punkt Atomwaffen im Wahlprogramm, es stand auch mal kein Krieg drin, oder soziale Gerechtigkeit, stattessen gabs Afghanistan, Kosovo und Hartz IV. Also mach dich nicht lächerlich. Die einzige Partei die USA feindlich genug ist und über 5% kommt um dennen zusagen "verpisst euch mit euren Waffen aus unserem Land" ist die AFD - und die kann man aus ganz anderen Gründen nicht wählen. Die Grünen sind so verwoben in der Transatlantik Brücke das hier Atomwaffen nur dann weg kommen wenn die USA das selbst möchte. Das ist auch jedem eigentlich klar der sich damit ausseinandergesetzt hat. Der Zuschauher hier war nebenbei auch bekloppt, mit Atomwaffen würde man sich zum Ziel machen, das Gegenteil ist der Fall, es gibt einen Grund warum Atomar bewaffnete Länder nicht angegriffen werden, vermutlich - und da beweg ich mich wirklich im drüben - weil sie Atomwaffen haben!? :p

"Das ist keine Ideologie sondern Politik" Ist das ehrlich deine Meinung? Das ist ein und das selbe. Was populismus und co angeht können die Grünen der AFD die hand reichen. (SPD nur deswegen nicht, weil dennen ihr Wahlkampf aus Teetrinken besteht)

Danke aber für deine Punkte. Ganz allgemein noch: Glaubwürdigkeit ist das höchste gut das ein Politiker haben kann und nicht irrelevant oder kein Argument. Die Grünen hatten eine ernsthafte Chance stärkste Partei zu werden und haben sich dann doch noch - gott sei dank - für Bearbock anstelle des durchaus suveränen Habecks entschieden. Übrigens hatten die bei ich meine es war Quarks eine analyse welche Partei für unsere Umwelt am besten wäre (basierend auf dem Parteiprogram) - weißt du wer erster war? Die FDP. Leider hat man dann aber gesagt "dennen glauben wir nicht" und dann waren sie vorletzter, gerade noch vor der AFD. So kanns gehen mit dem glauben.

1
@Eromzak

Vielen Dank für deinen Kommentar. Es ist sehr selten, dass man hier auf gf eine Diskussion auf Augenhöhe führen kann!

Bei einigen Punkten stimme ich dir zu, bei anderen Punkten bin ich ganz anderer Meinung. Aber das ist auch gut so, das macht Demokratie aus.

Ich wünsche dir einen angenehmen Abend :)

0

Erstmal einen Eoman schreiben😅

0
@faby2

Ich tippe im schnitt deutlich über 100wpm - sieht nach mehr zeit aus als es war und ich habs parallel zum schauhen geschrieben, man macht ja eh nichts sinnvolles sonst.

Grüße ;)

1
@Eromzak

Du bist eine lebende Maschine😂

hast aber nicht am IPhone geschrieben oder?

0
@faby2

Nene, auf smartphones bin ich ne richtige null, stell dir einfache deine oma vor. Wäre etwa meine tippgeschwindigkeit auf nem Smartphone.

1
@Eromzak

Okay, weil wenn du des so schnell könntest auf dem Handy, hättest du dir Hilfe suchen sollen😂😂

0

Fast überall gibt es noch tiefere Tempolimits außer z.B. in Afghanistan wie kommt das nur....?

0
@AndreStrozewski

Fast überall gibts Kernkraftwerke, wie kommt das nur?

Bist du dir sicher das du den Weg der Argumentation gehen möchtest?

0
@Eromzak

Weil man nur die Vorteile von AKWs sieht und sich denkt "nach mir die Sintflut z.B!

0
@AndreStrozewski

Du hällst es also auch für möglich das die anderen unrecht haben und wir als minderheit recht! Ich würde dir da zustimmen. Du siehst also, damit ist klar dein Argument ist garkeins.

0
@Eromzak

Die Frage ist halt wohin mit den Abfällen! Durch das brüten werden sie zwar weniger aber eben auch noch strahlender!!

0
@AndreStrozewski

Dein argument war doch einfach nur andere machen das ja auch. Weswegen wir ja überhaupt auf die Atomnummer kamen, das machen andere eben auch... muss ich das jetzt wirklich erklären? Wenn du gegen meine Punkte argumentieren willst mach das, aber komm mir nicht mit "die mehrheit" macht das auch, weil die "die mehrheit" macht auch atomkraft.

1
@AndreStrozewski

Dann nenn doch mal eins, Sicherheit ist nicht haltbar und bei umweltschutz kannste diskutieren inwiefern das Sinn macht, gerne, ich denke das nicht. Sind wie gesagt 1,9millionen CO2 gesparrtt pro Jahr (jedes jahr aber weniger) im bestfall bis wir gänzlich auf E umsteigen - dafür aber sinkt die effektivität und in ganz deutschland braucshte neue schilder und co, un der kack muss aufgestellt werden. Ah ich weiß nicht.

0
@Eromzak

Ob du mit 130 oder 200 gegen einen Baum fährt macht einen Unterschied und der Luftwiderstand steigt exponentiell ergo der Spritverbrauch!

0
@AndreStrozewski

Das sicherheitsargument ist tot.

Erstmal muss man sich die zahlen wirklich mal anschauhen:

Wir hatten z.b. 2018 (Coronajahre sind nicht aussagekräftig wegen gesunkenem Verkehrsaufkommen) - 3275 Verkehrstote. Die Geschwindigkeitsbegrenzung betrifft lediglich Autobahnen, dann sind es nurnoch 424. (1867 ausserorts, und 984 in geschlossenen Ortschaften)

Von den Verkehrstoten sind 1/3 (also etwa 140 von den 424 Autobahntoten) wegen überhöhter geschwindigkeit. Das bedeutet die haben sich nicht an die Regel gehalten. Und 90% der Verkehrsunfälle entstehen durch Fehlerhaftes fahrverhalten, also auch Leute die sich nicht richtig verhalten. Soll heißen das das im bestenfall, sollte das Tempolimit wie ein Wunder die Unfälle auf Autobahnen auf NULL setzten (was unmöglich ist da ja 90% der unfälle nicht an Fehlerhaftem Fahrverhalten hängen) hätten wir 284 Tote weniger. (und das auch nur wenn wir davon ausgehen das keiner davon besoffen war, einen technischen defekt hatte und tatsächlich selbst schuld) - Diese Annahme ist aber grober unfug, den in der Realität sehen wir bei Streckenabschnitten in dennen wir in den letzten 20 Jahren ein Tempolimit eingerichtet haben keine Statistische verbesserung gegenüber Autobahnen welche weiterhin freigegeben haben, beide folgen dem Trend nach unten durch sicherere Autos und co.

Tatsächlich ist das sogar richtig was du schreibst, es ist wahrscheinlicher das du mit 200 eher tot bist als mit 130 wenn du gegen einen Baum fährst, nur das das der Staat auch weiß und deswegen Autobahnen i.d.r. keine Bäume drumrum haben und ziehmlich dicke Leitblanken. Die meisten Toten hast hier genau deswegen ausserorts, wo eben tatsächlich Kollisonen mit Bäumen das Leben der Leute beenden. Deswegen begrenzt man z.b. shcon jetzt in Alleen auf niedriegere geschwindigkeiten z.b. 80 statt 100, was absolute Sinn macht.

Vor dem Tempolimit auf autobahnen, musst du erstmal Alkohol verbieten. Der ist im Straßenverkehrt für mehr Tote verantwortlich als die Teile der Autobahn die tatsächlich noch freigegeben sind (vermutlich sogar mehr als die Autobahn als gesammtes, selbst wenn ich dort die Alkoholiker rausrechne).

Und dann hast du halt den Spritverbrauch, das statistische Bundesamt hat dazu bestwerte angegeben 1,9m Tonnen CO2 könnte man max einsparren. Sagen wir mal es wäre so, Tropfen auf den heißen Stein, ist aber mit der E-mobilität ja dann eh wurst. Da musste dir erstmal überlegen wieviel CO2 du brauchst um in ganz deutschland die neuen Verkehrszeichen anzubringen und alte abzubauen. Mal ganz abgesehen davon was das kostet, da geht schon ein Wasserkraftwerk für drauf (wenns mal reicht - ich unterschätze immer massiv was diese verkehrszeichen kosten :p) Ich sage das gibt sich nichts.

0
Einige Punkte waren gut, andere hingegen schlecht.

Das war ihr bislang ihr bester Auftritt.

Aber für mich ist sie nach wie vor nicht wählbar.

weil sie in der falschen Partei ist?

1
@AndreStrozewski

Genau so ist es! Sie hat sich recht gut geschlagen, aber ihre Ansichten, oder die der Grünen, teile ich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?