4 Antworten

Ich schätze schon, dass er ein herausragender Architekt war. Zudem passte wohl sein Stil sehr zum Geschmack von Hitler.

Aber das ändert nichts daran, dass er ein Opportunist war, der bereit war, für seine Ziele über viele, viele Leichen zu gehen. Der gute und bekehrte Nazi, der von nichts was wusste, war er nie.

Ich denke, er war nicht so toll, aber er konnte durch den Nepotismus oder die Freundchen-Wirtschaft, die im Nazi-System inhärent war, halt grosse Aufträge bekommen... Vielleicht war er auch im "Marketing" gut, wusste wie, er Leute umschmeicheln kann... Das hat er ja dann vor allem in der Nachkriegszeit bewiesen, wo er auch überzeugte Anti-Nazis von sich eingenommen hat und den Mythos vom "anständigen Nazi" erschuf, der mit der Realität nichts zu tun hatte, da Speer bekanntlich ein Massenmörder war und direkt an Anteil an zahlreichen Verbrechen hatte...

Er war kompetent, aber nicht herausragend.

Speer meinte, seine Bauten könnten 1.000 Jahre überdauern. Doch jetzt schon besteht an mehreren Stellen der Zeppelintribüne Einsturzgefahr. Mindestens 85 Millionen Euro wird die Sanierung kosten, die Ende nächsten Jahres beginnen soll.

Ein Statiker (was ich nicht bin) könnte vorrechnen, dass der unrealisierte Triumphbogen nicht realisierbar gewesen wäre.

Außerdem hat Speer keinen neuen Baustil geschaffen.

Was möchtest Du wissen?