War Adolf Hitler zionistisch?

7 Antworten

Nein.

Die Nationalsozialisten waren vor dem Krieg zwar für die Zwangsaussiedlung der Juden aus Deutschland, wofür sie mehrmals verschiedene exotische Gebiete intern diskutiert haben. Nachdem der illusorische Charakter all dieser "Pläne" klar und der Zweite WK ausgebrochen war, wurde die Vernichtung im physischen Sinn  zur Zielsetzung.

Da die Nationalsozialisten die Strategie verfolgten, die arabischen Völker  gegen England zu mobilisieren, kooperierten sie eng mit der palästinensischen Führung (dem Mufti von Jerusalem), um die Juden auch im Nahen Osten  auszulöschen. Der Führer der Paläsinenser war SS-Mitglied und voll des Lobes für die Hitlersche Vernichtungspolitik in Europa, von der er sich für die angestrebte Lösung des Palästina-Konflikts inspirieren ließ.



Die Juden aus einem tiefsitzenden Hass heraus irgendwie loswerden zu wollen und aus einer positivem Verhältnis zum Judentum als Volk nach einem jüdischen Nationalstaat zu streben sind zwei Paar Schuhe, der eine ein Klock, der andere ein hochhackiger Damenschuh. Verschiedener könnten die Motivationen nicht sein.

Hitler ging es darum, die Juden aus aller Welt an einem einzigen Ort zu sammeln, um sie kontrollieren zu können, da er (wie viele andere) glaubte, die Juden säßen weltweit an den Schalthebeln der Macht und hätten nur Böses im Sinn. Er wollte vornehmlich ihren Einfluss begrenzen, ihnen damit aber nichts Gutes tun.

Der Zionismus hat nur den einen Gedanken mit dem Nationalsozialismus gemein, dass man glaubte, die Juden niemals erfolgreich in die europäischen Kulturen integrieren zu können und das besser auch gar nicht erst zu versuchen. Der Geburtshelfer des Zionismus ist aber gerade der rassistische Antisemitismus, aus dem der Nationalsozialismus sich speiste. Denn dass die Juden sich selbst als unintegrierbar erlebten, ist im Wesentlichen ihrer Ablehnung in weiten Teilen der Bevölkerung Europas geschuldet, nicht ihrer eigenen Integrationsunwilligkeit. Integrationsbemühungen von jüdischer Seite hatte es im Gegenteil seit zwei Jahrhunderten zuhauf gegeben, nachdem sich in den aufgeklärten absolutistischen Monarchien (z.B.Preußen) die Judenemanzipation durchgesetzt hatte.

Der Zionismus ist also eine Antwort auf die Integrationsunwilligkeit der Europäer, die auch bei den Juden ein abgrenzendes Nationalbewusstsein formte. Innerhalb der zionistischen Bewegung gab es aber durchaus unterschiedliche Ideen, wo ein jüdischer Staat entstehen könnte. Ursprünglich war der aussichtsreichste Kandidat nicht Palästina, sondern Osteuropa, wo ohnehin die Mehrheit der europäischen Juden lebte.

Sauber zusammengefasst und auf den Punkt gebracht!

0

Danke für den klaren Beitrag.

Gruß

0

Da Zionismus bedeutet, eine Heimstadt für Juden zu schaffen, kann man durchaus sagen, dass er im weiteren Sinne Zionisten war. Er wollte die Juden aus Deutschland loswerden. Bevor er auf die Idee verfiel, sie alle zu ermorden, suchte er einen Ort wohin er sie abschieben konnte, nachdem er sie ausgeraubt hatte. Es gab sogar einen Okan alle Juden nach Madagaskar abzuschieben.

Da Zionismus bedeutet, eine Heimstadt für Juden zu schaffen, kann man durchaus sagen, dass er im weiteren Sinne Zionisten war.

Nein, das stimmt de facto nicht.

Das Deutsche Reich unter den Nazis verfolgte eine Anti-Zionistische Aussenpolitik, auch wenn das im Widerspruch zu ihrem Bestreben stand, die deutschen Juden zur Emigration zu zwingen...

Deshalb bin ich sehr empört darüber, dass du hier mit Halbwissen spekulierst, anstatt die Fakten zur Kenntnis zu nehmen.

1
@NebuleuseXajy

Schade, dass du nicht weißt, was Zionismus bedeutet:

Zionismus (von Zion, dem Namen des Tempelberges in Jerusalem) bezeichnet eine Nationalbewegung und nationalistische Ideologie von Juden, die auf einen jüdischen Nationalstaat in Palästina zielt, diesen bewahren und rechtfertigen will.

Nichts hätte Hitler lieber getan, als alle deutschen Juden ins britische Mandatsgebiet nach Palästina abzuschieben. Du kannst deine Empörung also gerne für dich behalten. Ich habe den Nazis dabei an keiner Stelle uneigennützige oder gar gute Motive unterstellt. Nichts läge mir ferner. 

0
@archibaldesel

Nichts hätte Hitler lieber getan, als alle deutschen Juden ins britische Mandatsgebiet nach Palästina abzuschieben.

Er war gegen die Gründung eines jüdischen Staates in Palästina. Informiere dich seriös über Geschichte, bevor du einfach spekulierst.

0

interessante Fragen an Zeitzeugen vom 2. Weltkrieg?

demnächst kommt eine alte Frau in den Geschichtsunterricht und erzählt uns etwas über den 2. Weltkrieg. welche Fragen könnte ich sie fragen, die interessant sind einen zeitzeugen zu fragen und welche Fragen sollte ich eher nicht stellen?

danke schon mal im vorraus:-)

...zur Frage

Darf man ein Referat über Adolf Hitler halten?

Hallo, da mich die Person Adolf Hitler interresiert und ich nun schon ein enormes Wissen darüber habe wollte ich fragen ob es aus moralischen Gründen erlaubt ist meine GFS(Pflicht-Reverat in einen beliebigen Fach am Gymnasium) darüber zu halten.

...zur Frage

wieso wurde den Juden die Schuld am krieg zugesprochen?

Ich Schriebe eine Facharbeit über Plakatpropaganda Im zweiten Weltkrieg und bin auf folgendes gestoßen. Die Nazis haben von "Lebensraum im Osten" geschwafelt und waren auch schon voller vorfreude auf den krieg bzw den Sieg. Ich habe aber auch Plakate gefunden wo ein jude abgebildet ist mit der überschrift "ER ist schuld am krieg!". Doppelmoral ? :/ oder welchen krieg meinten sie ?

...zur Frage

Hat Adolf Hitler Töchter?

Ich hab ne Doku gesehen in der gesagt wurde das Hitler Töchter hatte/hat(?)

...zur Frage

Wie kam Hitler an die Macht / Referat?

Ich muss ein Referat halten, über Hitler. Ich wollte schreiben wie er an die Macht kam, nur ich finde zwar beiträge im Internet nur keines verstehe ich kann jemand Hauptschule 9 Klasse Niveau anstreben, und kurz erklären wie er an die Macht kam, Danke. MfG Lalu

...zur Frage

Wie erkannte Adolf Hitler bzw. die Öffentlichkeit die Juden?

Wie ging das?Ich war heute in einem Museum und da wurde auch etwas über Hitler gezeigt und erklärt.Auf Parkbänken stand damals "Nicht für Juden!" oder an den Vitrinen von Läden "Kein Zutritt für Juden" und noch mehr.Aber ich frage mich wie konnte man Juden damals erkennen?An was?Mussten sie einen Ausweise oder sowas mit sich rum tragen?Entschuldigung wenn die Frage vielleicht etwas dumm ist,aber wir hatten Adolf Hitler noch nicht im Geschichtsunterricht,erst nächstes Jahr,deshalb weiß ich nicht viel über Hitler.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?