Wann wurde in Europa eigentlich die Sklaverei abgeschafft?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt viele Interpretationen des Begriffs "Sklaverei". Ich folge am ehesten der Definition Sklaverei = Leibeigenschaft. Das bedeutet, dass der UNtergebene gleichzeitig frei verfügbares Eigentum seines Herrn ist, von diesem nach Belieben behandelt, auch umgebracht und verkauft werden kann.

Sklaverei im Sinn des Alten Roms, der Schwarzen in Amerika oder der Leibeigenschaft der meisten Bauern in Europa ist nicht immer deckungsgleich, aber einander sehr ähnlich.

Die Leibeigenschaft wurde in Europa weitgehend zwischen 1800 und 1850 abgeschafft, in Russland erst 1861 und in Rumänien erst 1863, also nicht weit vor den USA.

Die Abschaffung der Leibeigenschaft/Sklaverei war allerdings erst mal eine rechtliche Deklaration. Die faktische Abschaffung der totalen Abhängigkeit dauerte noch Jahrzehnte, in Strukturen setzt sie sich bis heute fort.

Sklaverei gibt es aber auch heute noch mitten in Europa im Halbdunkel der Kriminalität. Gerade Prostituierte aus Osteuropa werden quasi wie Sklaven gehalten und haben keine Möglichkeit, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und eigenwirtschaftlich zu arbeiten.

ArjunasPfeil 25.09.2017, 07:30

Gerade Prostituierte aus Osteuropa

Pdlege weiter das bild von Osteuropa  das dir auferlegt wurde.

0

Wenn man unter dem Begriff "Sklaverei" eine Situation versteht, bei der Menschen sich anmassen andere zu unterjochen, über deren Eigentum
und ihren Willen zu verfügen, ihren Wohnsitz, ihre medizinische Behandlung inclusive einer Folter beliebig festzulegen, sie zu verkaufen und umzubringen, dann entspricht dies den heutigen Möglichkeiten der gesetzlichen Betreuung.

Es bedarf nur einer richterlichen Betreuungsansordnung mit einem Einwilligungsvorbehalt und schon ist aus einem Menschen mit eigenen Willen ein willenloses Individuum geworden, das hinnehmen muss, dass ab sofort andere für ihn entscheiden.
Üblich ist es dann, dass derartige Entscheidungen diese Menschen arm und die Entscheider um so reicher machen.

Der bisherige Wille des Entmündigten wird meist mittels eines gefakten psychiatrischen Gutachtens einem Rechteinhaber (= gesetzlicher Betreuer) zugesprochen, der diesen wiederum nach eigenen Gutdünken verwenden kann.
Ungeachtet jener gesetzlichen Vorschriften, die verhindern sollen, dass jemand auf diese Weise über den Tisch gezogen wird,  kommt es jährlich zu ca. 250.000 neuen Fällen dieser modernen Sklaverei.

Ein Betreuungsopfer hat es hinzunehmen, dass über seinem Kopf hinweg sein Wohnsitz aufgelöst wird, es in die Obsachlosigkeit
geführt, ins Ausland verschleppt und dort sich selbst überlassen bleibt.

Entsprechende Handlungsrechte hat der Betreuer für alle Fragen, die zuvor in der Entscheidung des Betreungsopfers lagen. Er kann frei über dessen Vermögen verfügen und das Betreungsopfer sogar unnötigerweise nach eigenen Gutdünken operieren lassen - was im Einzelfall einer Folter gleichkommt.

Wenn die als willenlos erklärten Opfer sich wehren, werden sie mit Sanktionen belegt. Diese können z. B.die Anordnung eines Aufenthaltes in einer isolierten Psychozelle mit regelmäßigen Pharmaspritzen und Elektroschockbehandlungen sein.

Die Mehrzahl der modernen  Sklaven ist aber nach einer derartigen "medizinischen" Behandlung geläutert und muckt in Zukunft dann nicht mehr auf.

Auch wenn dieses moderne Sklaverei von Gutmenschen -  aus welchen Gründen auch immer - geleugnet wird, handelt es sich um nicht widerlegbare emprische Fakten, die darauf hindeuten, dass das westliche Wertsystem mit seiner propagierten  3-Gewaltenteilung auf einer fiktiven Scheinwelt aufgebaut ist - frei nach dem Motto; "Ich mache mir die Welt ,  so wie sie mir gefällt".

vgl. hierzu das Video: https:/youtube.com/watch?v=QjBiMh0Ftig

Und da diese moderne Sklaverei in Deutschland nur ermöglicht wird durch
eine entsprechend marode Verwaltung und Justiz, gibt es mittlerweile zahlreiche Autoren, die sich mit diesem Phänomen beschäftigen.

Wer keine Angst davor hat, als Leser von "falschen Nachrichenquellen"  ertappt und diskrimiert zu werden, empfehle ich die Bücher von Jürgen Roth.

PSGfan20 24.09.2017, 17:41

Das ist wirklich krass, dein Video kann ich mir nicht angucken, weil es zu krasse Erinnerungen in mir wachruft. Ich wurde mal eine Nacht lang in der Psychatrie festgehalten, nachdem ich eine Dummheit gemacht hatte. Es ist die Hölle dort drinnen, dabei konnte ich noch frei rumlaufen. Und zudem wurden mir von irgendeinem Pfleger 20 aus meiner Tasche geklaut.

1

das kommt darauf an wie man das definiert. Nach zusammenbruch des Römischen Reiches trieb man zum Beispiel im Frankenreich Sklavenhandel. im Mittelalter existierte die Sklaverei nicht mehr offiziell sondern als Leibeigenschaft weiter sie wurde teilweise erst im 19 jh abgeschafft.

Während der Kolonialisierung Amerikas war es in Europa größtenteils verboten, allerdings beteilligten sich Europäische Händler trotzdem an dem guten Geschäft. In England endete das 1834, in Frankreich 1848

PSGfan20 24.09.2017, 11:13

achso war das. In Europa war das verboten, aber in den Kolonien hat man gemacht, was man wollte, und es vor der europäischen Öffentlichkeit geheim gehalten?

0
Eiskorn93 24.09.2017, 11:15
@PSGfan20

ja teilweise. es war ja nur auf dem Staatsgebiet verboten. die Kolonien hatten einige Sonderrechte oder Gesetzeslücken.

1
Franz1957 24.09.2017, 13:19
@Eiskorn93

Ein haaresträubendes Beispiel dafür ist, wie Frankreich und der rest der "zivilisierten" Welt auf die Haitianische Revolution reagierte: Als "Entschädigung" für den Verlust der Sklaven verlangte man von diesen einen Geldbetrag, durch den Haiti zum Schuldnerland wurde.

http://www.sueddeutsche.de/politik/haiti-napoleons-schmach-1.67062

http://www.untergrund-blättle.ch/politik/haiti_der_weisse_fluch.html

https://www.bpb.de/apuz/32627/haiti-die-erste-schwarze-republik-und-ihr-koloniales-erbe?p=all

https://www.gutefrage.net/frage/gab-es-sklaverei-waehrend-der-franzoesischen-revolution?#answer-258087082

2

Das macht wenig sinn daüber zu diskutieren wann sie offizielle in Europa "abgeschafft" wurde. Die Europäer haben nur gelernt eine falsche wesse Weste zu tragen, indem sie ihre Verbrechen nun nur im Ausland begehen. Bis hete.

Die Bauernbefreiung gegenüber deren Leibherren fand im 18-19 Jh. in Deutschland statt

Was möchtest Du wissen?