WANN wurde die erste Brille erfunden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Obschon das Erzählen für die meisten Leute die einzige Form war, Wissen weiter zu geben und Geschichten, Neuigkeiten oder Nachrichten zu verbreiten, begannen im Altertum die Gelehrten mit dem schriftlichen Aufzeichnen ihrer Theorien und ihrer Informationen - es entwickelte sich eine Schriftkultur, die es ermöglichte, angesammeltes Wissen auch ohne die direkte Anwesenheit eines Vermittlers zu verbreiten. Die Grundvoraussetzung dafür war natürlich, dass man sowohl lesen als auch schreiben konnte, und beides wiederum bedurfte einer ausreichend guten Sicht.

CiceroVon Sehhilfen ist aus dieser Zeit nichts bekannt. Wer nicht mehr in der Lage war, wegen nachlassender Sehkraft selber die Schriftzeichen zu entziffern, der musste sich von einem Schüler, einem Bediensteten oder Sklaven vorlesen lassen - ein Umstand, über den sich auch der Gelehrte, Politiker und Schriftsteller Cicero (106-43. v.u.Z.) beklagte. Zwar gab es polierte Glaskugeln oder solche, die mit Wasser gefüllt waren und somit eine Vergrößerungswirkung hatten, doch wurden diese Erfindungen nicht als Lesehilfe eingesetzt.

Der arabische Gelehrte Ibn al-Haitam (965-1039) kam als erster in seiner Abhandlung "Schatz der Optik" auf den Gedanken, das Auge mit Hilfe einer geschliffenen optischen Linse zu unterstützen.

Die Brille wurde Ende des 13. Jahrhunderts in der Toskana erfunden

Was möchtest Du wissen?