Wann würdet ihr mit euerer Familie brechen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vermutlich zerbricht auch etwas in uns, wenn unsere Kindheitsfamilie zerbricht.

QueenOfTheOcean hat beschrieben, wie egozentrische Gier kaum etwas anderes als den Bruch zur Folge haben kann. Die Wunden der Seele können wohl erst vernarben, wenn die schmerzvollen Kränkungen Vergangenheit sind. Die Schmerzen werden weniger.

Ob sie ganz vergehen?-

Der Bruch mit meiner Familie ist da vergleichsweise gar eine Überreaktion. Ich fand trotzdem, dass er notwendig war.

2014 starb meine Mutter mit 97 Jahren  friedlich im Schlaf in ihrer Wohnung. Am Morgen lag sie mit geschlossenen Augen in ihrem Bett. Sie konnte  noch zwei Tage in ihrem Schlafzimmer bleiben und ich ihr Fortgehen begleiten.

Dies geschah allerdings nach Jahren der heftigsten Auseinandersetzungen mit meinen Geschwistern, die  ihre Unterbringung in einem Pflegheim durchsetzen wollten.

Seit dem Tod meiner Mutter habe ich keinen Kontakt mehr mit meinen Geschwistern und ihren Familien.

Ich kann ihnen inzwischen kaum mehr einen Vorwurf machen, denn sie sind genauso von der Gültigkeit ihrer Lebensorientierung überzeugt, wie auch ich von dem, was ich glaube erkannt zu haben, nicht ablassen kann.

Es hat sich immer wieder gezeigt: Wir leben in verschiedenen Welten!

Allerdings, da bohrt noch in mir der Gedanke, dass die Welten im Grunde nicht verschieden sind.

Aber diese Weisheit ist von meinem Erleben sehr, sehr weit entfernt.-

So freue ich mich über Seelenverwandte, die mir schon Jahrzehnte nahe sind oder mit denen ich im Vorbeigehen  ein Lächeln austausche.

Wenn ich mich immer nur als Sündenbock fühlen muss - aufgrund des Verhaltens meiner Schwester und auch meiner Mutter, dann ist es Zeit, die Kontakte zu reduzieren und entweder den kompletten Bruch vollziehen oder aber den Kontakt zu meiden, bzw. zu reduzieren. Es ist unerfreulich und anstrengend, wenn man sich ständig seiner Haut wehren muss. Mit meiner Schwester habe ich nichts mehr zu tun - und das ist gut so. Von meiner Mutter bin ich auch sehr enttäuscht, da Sie sich schon mehrfach von meiner Schwester gegen mich aufhetzen lassen hat.

Eine sehr gute Freundin von mir, die ich seit meinem halben Leben kenne, hat mit ihrer gesamten Familie den Kontakt abgebrochen.

Gründe:

In ihrer Kindheit wurde sie von den beiden Stiefvätern sexuell missbraucht, geschlagen, vergewaltigt und misshandelt.

Sie erlitt durch die Traumatas Epilepsie. Die Mutter schlug aus dieser Krankheit Kapital und zog Gelder von Ämtern ein, von denen dieses Kind nie etwas sah. Sie bestrafte das Kind für die Krankheit und verachtete es. Schlug und misshandelte ihr Kind und machte Fotos davon, die erst 2010 verschwunden sind.

Aufgrund dieser epileptischen Krankheit war ihr Verhalten gestört, da wichtige Gehirnzellen durch die Anfälle gestorben sind und Sprach-und Hör-Und Lernzentrum stark beeinträchtigt waren. Sie kam auf eine Sonderschule.

Ihre Mutter hat es zugelassen, dass die Tochter von ihren Stiefvätern sexuell missbraucht worden ist und hat ihr auch nicht geglaubt, als sie es erzählt hat. Sie hat ihr daran sogar noch die Schuld gegeben, sie hätte ihr schon im Alter von vier Jahren ihre Männer ausgespannt.

Angst, Gewalt, Schläge und Strafen regulierten den Alltag in der Familie.

Die Schule war ihr einziger Zufluchtsort.

Als sie 1990 in die Psychiatrie kam, schlug ihre Mutter aus ihrer Krankheit Kapital. Sie nutzte die Krankheit und Behinderung ihrer Tochter aus und meldete für sie aufgrund ihrer Bedürftigkeit einen Zweitwohnsitz bei ihr an, damit sie vom Amt Gelder sieht. Als ihre Tochter obdachlos war, hat ihre Mutter sie auf der Straße gelassen.

Diese Frau ist heute 44.

Sie ist gesund! Sie geht arbeiten. Sie hat keinen Kontakt mehr zu ihrer gesamten Familie, da ihre Mutter durch Unwahrheiten und Verdrehung der Tatsachen den Ruf dieses Kindes in der gesamten Familie zerstört hat.

Wenn ich diese Frau wäre, würde ich das auch so tun!!!!

Also ich kann nur sagen , ja ich vermisse sie, ich habe aktuell keinen Kontakt zu meiner Familie außer zu Großeltern und Cousin.

Zu meinen Geschwister und Eltern also nicht.
Und es ist nicht leicht. Der Grund liegt darin, das ich an einer Angststörung leide und diese sich auf meine Familie bezieht.

Ich werde in ungefähr anderhalb Monaten 18.
Und zum vermissen, meistens ist es so das ich sie vermisse wenn es abends ist.
Und man denkt eigentlich ja das es schlimmer ist, wenn man jeden Tag aus Sehnsucht an sie denkt, doch ich habe selber gemerkt, das ich es Schlimmer finde nur ab und zu daran zu denken.

Vor allem dann wenn man so in der Arbeit oder in der Schule vertieft ist das man gar nicht merkt wie die Zeit vergeht und man sich so denkt jetzt sind es schon z.B. 4 Monate.

Wenn man jeden Tag dran denkt hat man sozusagen jeden Tag den inneren Konflikt und jeden Tag neu entschieden was besser ist.
Und dann fühlt es sich meiner Erfahrung nach besser an, da man sich ja wegen iwas gegen die Familie entschieden haben muss.

Bei mir ist das denke ich ein Sonderfall, da ich ja eigentlich meine Familie ohne Ängste nicht ,, verlassen'' würde.
Doch wenn ich mich so allgemein Frage warum ich meine Familie verlassen würde, würde ich sagen das berechtigte Gründe zum Beispiel Vergewaltigung, körperliche Gewalt aber auch verbale Gewalt sind.

Aber das heißt nicht das man wenn man nette Eltern hat und trotzdem sich unter Druck gesetzt von ihnen fühlt oder ähnliches das es kein Grund wäre den Kontakt abzubrechen.
Ich finde man sollte dann sich dafür entscheiden wenn man das Bedürfnis danach hat.
Allerdings sollte man so eine Entscheidung nicht nach einem Streit als Jugendlicher treffen. (im übertragenen Sinne gemeint, ich weiß das eine minderjährige Person das im Normalfall nicht alleine entscheiden darf)
Man sollte sich dies nicht zu kurz überlegen und auch Mal in guten Momenten drüber nachdenken ob man das alles aufgeben möchte.

Liebe Grüße und eine gute Nacht!

Ich hoffe ich habe die Frage richtig verstanden und dir mit etwas hilfreichem geantwortet.

Angelwithwings 21.04.2017, 02:55

Achso noch zu der Frage was mich dazu gebracht hat: Naja die Ängste haben mich so kaputt Gemacht das ich nicht mehr das Familienleben genießen konnte. Ich musste einfach weg

1

Wenn mir der Kontakt schadet und ich merke, da besteht weder Interesse an mir als Person noch kann ich bestimmte Taten und Aussagen verzeihen. War bisher bei meinem Erzeuger so und das bereue ich nicht, ganz im Gegenteil. Mir wird je älter ich werde immer klarer, dass es die völlig richtige Entscheidung war. Da ist nichts, keine Bindung. Nur Verachtung.

Es gibt gewisse Prinzipien in meinem Leben die ich für niemanden brechen würde.

Wenn irgendwer von mir verlangen würde diese Prinzipien zu verletzen, würde ich mit dieser Person brechen. Sogar mit der Familie.

Wenn

- man sich die manipulative Art des Vaters nicht mehr gefallen lässt

- sich dem Druck der Gewalt des Stiefvaters sich nicht beugen will

- man seine Individualität nicht ausleben kann

Das waren von mir persönlich ein paar Beispiele, doch bedenke, dass man nicht gleich die ganze Familie mit Kontaktabbruch bestrafen sollte.

Boah.. da müsste schon einiges passieren, wovon Ich mir sicher bin, was nie passieren wird. Vielleicht wenn sie mit meiner Ehepartnerin nicht zufrieden sind? Keine Ahnung eigentlich..

Was möchtest Du wissen?