Wann würdet ihr einen Menschen, als einen "schlechten" Menschen bezeichnen?

8 Antworten

Normale sind schlecht 99.9% der Weltbevölkerung. Schopenhauer hatte mal einen Begriff, den er zwar für Frauen benutzte, den ich hier jedoch für alle Normalen verwende "Philister".

und grenze das noch mal auf Merkmale von denen ein:

  • sie sind optimistisch (wodurch sie Übel nicht bedenken und meist nicht auf sich beziehen "kann mir doch nicht passieren" (selbst Sterben lol) und Schadenfroh werden über das Leid anderer die es nicht verdient haben),
  • daher sind sie auch pronatalistisch (wollen kinder, wollen das andere Kinder machen, befürworten Abtreibungsverbote, Aktive Sterbehilfeverbote, Hetze gegen Kinderlose (Frauen besonders))
  • sind daher anti-feministisch (oder "liberalfeministisch", setzen sich für Menschenhandeln und Mädchenschändung ein (Pornografieindustrie genannt oder auch die Nichtberücksichtigung des Geschlechts bei Asylanträgen führt zu mehr Mädchenmissbrauch), und sie haben was gegen "hässliche Männerhasserinnen" (also echte Feministinnen die noch Stolz besitzen))
  • bagatellisieren den veganismus, mobben veganerinnen und veganer / vegetarierinnen und vegetarier (z. b. machen das selbst ernannte Kabarettisten im Fernsehen. Sind die Philister der Neuzeit.)

sonst alles anderen die bspw. gore filme unterstützten, Krimifilme in denen Frauen ermordet werden, wehrlose sind usw. Tier- und Frauenmisshandlungen befürworten und herunterspielen. Alle Fleischfresser, Pädophilen, Rechten, Religiösen, "Männerrechtler" auch manchmal genannt sind schlecht, weil sie unethisch handeln. Die sind im Grunde auch wie Bobbitwürmer (die Glieder zerteilen sich auch). Und eigentlich will frau sie verbrennen, aber leider sind sie flink und schwimmen im Wasser.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Es gibt moralisch gesehen keine schlechten Menschen. Es gibt aber in der Tat schlechte Verhaltensweisen (wie du nennst, stehlen, lügen, Gewalt, betrügen usw.). Diese Verhaltensweisen sind auf biologische (also genetische) oder soziale (also Umweltbeeinflussung wie Erziehung, Lebensereignisse) Faktoren zurückzuführen.

Keine Ahnung. Da "schlechter Mensch" nicht zum Fachvokabular der wissenschaftlichen Psychologie gehört, benutze ich ihn gar nicht.

Was möchtest Du wissen?