Wann wird Mietkaution angegriffen und was hat es für Folgen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich gehe ab August beruflich von Berlin nach Hamburg und habe darum meinen Mietvertrag gekündigt ich komme zum 30.09. ausm Vertrag raus und versuche jetzt einen Nachmieter zum 1.7. zu finden.

Aber keinen von Dir gestellten Nachmieter muss der Vermieter nehmen.

Die eigentliche Frage ist wenn ich ab Juli keine Miete mehr überweise wurde mir gesagt das meine Kaution angegriffen wird.

Für solche und andere Forderungen ist die Kaution gedacht, aber nicht dass Du sie abwohnst!

Folgen und Risiken für Mieter beim Abwohnen der Kaution

Wenn der Mieter die letzten Mietzahlungen einfach einstellt und meint, die restlichen Mieten mit Kaution verrechnen zu können, kommt er auch ohne Mahnung in Mietzahlungsverzug und gibt Veranlassung zur Klage (vgl. LG Berlin, Beschl. v. 13.02.2012, Az.: 12 T 1/12, GE 2012, 487).

http://www.mietrecht.org/mietkaution/mietkaution-abwohnen/

Da ich nicht denke zum 1.7. einen Nachmieter zu finden muss ich wohl den Juli noch bezahlen.

Du musst so lange zahlen wie Deine Kündigungsfrist läuft, wenn es vorher kein Nachmieter gibt.

Um den natürlich jetzt zu sparen würde ich die Überweisung einstellen, kann ich das ohne Bedenken machen? Oder passiert dann irgendwas?

Der Vermieter kann klagen, Mahnbescheid erstellen lassen, Schufaeintrag usw.

Wird dann einiges kosten.

MfG

Johnny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kaution ist für Ansprüche des Vermieters nach Beendigung des Mietverhältnisses, nicht zum "abwohnen".

Da ich nicht denke zum 1.7. einen Nachmieter zu finden muss ich wohl den Juli noch bezahlen.

Und wenn dem Vermieter die vorgeschlagenen Interessenten nicht gefallen auch noch den August und September.

Was passiert wenn Du einfach nicht mehr zahlst? Mindestens ein Mahnbescheid - Vollstreckbarer Titel den Du 30 Jahre an der Backe hast - negativer Schufaeintrag - keine oder eine negative Bescheinigung über Mietzahlungen, falls der neue VM so etwas fordert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bezahle die Miete jetzt bis Vertragsende und nimm später die Kaution zurück. Dann bekommst sicher keinen Ärger. Vertraglich bist du an die Zahlung gebunden. Dein Vermieter hat ja auch Ausgaben und ist vielleicht auf die Miete angewiesen. Könntest das auch mit ihm direkt klären. Wenn er sagt er verrechnet die Miete mit der Kaution ist es ja ok.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange der Mietvertrag existiert, musst Du zahlen, es sei denn, Du findest einen Nachmieter. Wenn Du die Zahlung einstellst, könnte sich der Vermieter an einen Anwalt wenden und die ausstehende Miete einklagen. Doch letztendlich wird er die Kaution für ausstehende Kosten aus der Mietsache einbehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die eigentliche Frage ist wenn ich ab Juli keine Miete mehr überweise wurde mir gesagt das meine Kaution angegriffen wird.

Das ist falsch, der BGH hat gerade erst vor wenigen Wochen untersagt, dass die Kaution im laufenden Mietverhältnis angetastet wird...

Um den natürlich jetzt zu sparen würde ich die Überweisung einstellen, kann ich das ohne Bedenken machen?

Nein, dann hast Du ein Gerichtsverfahren schneller als Du überhaupt daran denken kannst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?