Wann wird in meinem Heimatsland Algerien Homosexualität endlich keine Strafe mehr bekommen. Ich bin ein 17 jähriger Junge und bisexuell?

20 Antworten

Gar nicht und das liegt nicht am Islam, wie es dir hier einige "gebildete Menschen" verkaufen möchten...

Nach Aussage des Islamwissenschaftlers Thomas Bauer ist der Islam mehr als tausend Jahre tolerant mit homosexuellen Menschen umgegangen. Bauer betont, dass sich in der arabisch-islamischen Kulturgeschichte zwischen 800 und 1800 „keine Spur von Homophobie“ feststellen lasse. Aus der islamischen Literatur sind zahlreiche homoerotische Gedichte überliefert. Laut Bauer habe erst im 19. Jahrhundert der Westen im Zuge der Kolonialisierung den „Kampf gegen den unordentlichen Sex“ im Nahen Osten eingeführt. Vor dem Jahr 1979 sei in tausend Jahren kein Fall im islamischen Nahen Osten und in Nordafrika bekannt, in dem ein Mann aufgrund einvernehmlichen Geschlechtsverkehrs mit einem anderen Mann strafrechtlich angeklagt worden sei. Die Auffassung Bauers wird im Wesentlichen von Mounir Baatour geteilt, dem Vorsitzenden von Shams, der ersten tunesischen Organisation, die sich für die Rechte von Homo-, Bi- und Transsexuellen einsetzt: „In Tunesien ist Homosexualität erst seit 1913 unter Strafe gestellt: Es waren die Franzosen, die den entsprechenden Paragraphen 230 einführten. Als sie Tunesien kolonisierten, brachten sie ihre Homophobie mit. Dann sind sie wieder abgezogen, doch die Homophobie blieb... Im Islam gibt es keinen einzigen authentischen religiösen Text, der Homosexualität unter eine konkrete Strafe stellt.“

Die Araber von heute werden das niemals akzeptieren, weil die Generation von damals heute Opas/Omas sind...

Ich als Moslem kann dir sagen, dass das falsch ist aber das war es auch. Ich habe keinerlei Recht dich zu etwas zu zwingen oder gar mit Gewalt zu drohen.

Naja, das wird wohl noch dauern.

Hier in Deutschland war das bis vor kurzem auch noch strafbar und jetzt nicht mehr.

Kann natürlich sein, dass das in Algerien und anderen muslimischen Ländern noch einige Jahrzehnte dauert.

Puh das kann ich dir nicht sagen. Aber vlt. kannst du dich versuchen - auch von hier aus - einzusetzen und daran was zu ändern? Zum Beispiel einen Blog oder ähnliches für Homo- oder Bisexuelle in deinem Heimatland betreiben? Und auch versuchen Aufklärungsarbeit zu leisten?

Hier war es ja vor nicht all zu Langer Zeit ähnlich und letztlich das Ergebnis eines langes "Kampfes" und einer langsamen Entwicklung!

Ich wünsch dir und allen anderen Algeriern viel Glück, dass sich die Situation für euch bald ändert...

Stell dir mal vor, ein Deutscher, welcher nicht in Deutschland lebt, will sich aus dem Ausland für die Sharia in Deutschland einsetzen. Was glaubst du, wie weit er damit kommen würde? :D

0

Eigene Erfahrungen haben gezeigt, dass viele Araber überhaupt kein Problem mit Homosexualität haben, insbesondere jüngere Araber.

Das Problem ist doch viel eher, dass es in Algerien Gesetze gibt, die nicht mehr zeitgemäß sind und viele ältere Bürger sehr konservative Ansichten vertreten.

Das ist mir zumindest bei Tunesiern aufgefallen. Ich weiß nicht wie es bei Algeriern ist. Ich denke aber, dass es ähnlich ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn der Islam in Algerien nicht mehr die Regeln bestimmt. Vorher nicht. Sorry.

Obwohl im Quran kein eindeutiges Verbot der Homosexualität zu finden ist, so ist es doch allgemein verbreiteter Irrglaube im Islam, dass dies eine Sünde wäre. Aber sogar ausserhalb von religiösen Vorstellungen finden sich noch genügend Menschen, die anmaßend genug sind, darüber richten zu wollen, was richtig und was falsch ist, obwohl hier nun wirklich niemand Schaden nimmt.

Schaden nimmt üblicherweise nur der Homosexuelle in einem Umfeld, das ihn richtet.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das aus Koranversen nicht hervorgeht, dass Homosexualität eine sündhafte Tat ist, ist falsch.

Ein Beispiel ist der Verweis auf Lots Volk in Sure 7, Vers 80-81:

„Und (wir [Gott] haben) den Lot (als unseren Boten gesandt). (Damals) als er zu seinen Leuten sagte: ‚Wollt ihr denn etwas Abscheuliches begehen, wie es noch keiner von den Menschen in aller Welt vor euch begangen hat? Ihr gebt euch in (eurer) Sinnenlust wahrhaftig mit Männern ab, statt mit Frauen. Nein, ihr seid ein Volk, das nicht maßhält.“

Außerdem auch Sure 26, Vers 165-166:

„Wollt ihr euch denn mit Menschen männlichen Geschlechts abgeben und (darüber) vernachlässigen, was euer Herr euch in euren Gattinnen (als Ehepartner) geschaffen hat? Nein, ihr seid verbrecherische Leute.“

Aus diesen und noch anderen Stellen im Koran, geht hervor, dass die Homosexualität (speziell bei Männern) nicht das ist, was Allah für seine Schöpfung vorgesehen hat. Die negative Äußerung darüber lässt eine Sünde erahnen.

1
@ProfessorZ

Was Du womöglich nicht weisst, ist, dass das schon die zweite Frage zu dem Thema ist, die der FS heute hier präsentiert hat. Dort habe ich die Äusserungen Lots zitiert. ACHTUNG: Es ist Lot, der da zitiert wird im Quran, was ich sehr bemerkenswert finde. Es ist nicht Allah wie sonst im Quran, der da spricht.

Lot aber hat nichts zu verbieten.

Die negative Äußerung darüber lässt eine Sünde erahnen."

Genau. Mehr aber auch nicht. Der Quran ist ansonsten sehr wohl so geschrieben, dass Verbote deutlich zu erkennen sind und nicht erahnt werden müssen.

1
@ProfessorZ

Darüber hinaus ist der homosexuelle Umgang heute noch sunnah im vorderen und mittleren Osten. Auf meinen beinahe jährlichen Reisen dorthin wird mir regelmäßig ein Knabe für die kühle Nacht angeboten, wenn ich ohne meine Frau reise.

1
@DottorePsycho

Lot als Prophet verkündet doch, genau wie alle anderen Propheten, die Worte Gottes auf Erde oder etwa nicht? Das zweite Beispiel ist aber kein Zitat, sondern das von Allah gesprochene.

Was meinst du eigentlich mit homosexuellen Umgang ? Und warum ist das Sunnah?

0
@ProfessorZ

Niemand ausser Allah hat im Islam das Recht, etwas zu verbieten. Auch Muhammad nicht. Lot schon zweimal nicht.

Was meinst du eigentlich mit homosexuellen Umgang ? Und warum ist das Sunnah?

Sunnah = Tradition, Sitte, Brauchtum, Gewohnheit, Usus

Sunnah ist das, was in einer konkreten Region schon über Generationen hin so gemacht wird. Das trifft nunmal auf den zur Verfügung gestellten Knaben zu.

Sunnah des Propheten = Vermischung aus sunnah und islamisch basiertem Handeln und Sprechen Muhammds

Der Knabe für die Nacht war auch zu Muhammads Zeit schon sunnah

2
@DottorePsycho

"Niemand ausser Allah hat im Islam das Recht, etwas zu verbieten. Auch Muhammad nicht. Lot schon zweimal nicht."

Das habe ich auch nicht geschrieben. Ich schrieb von Verkündung der Worte Gottes.

0
@ProfessorZ

Wenn jemand ein Verbot formuliert, dass zuvor nicht von Gott formuliert wurde, dann ist das shirk im Islam.

Und ich habe keine Kenntnis, dass Gott die Homosexualität in einer Zeit vor Lot als Sünde bezeichnet hätte.

1
@ProfessorZ

Quran (26:165-166) beschreibt den Ehebruch als Sünde, wenn nämlich ein Muslim seine Ehefrau mit einem Mann betrügt, nicht aber die Homosexualität an sich.

0

Koran Sure 7: 80. Und (Wir entsandten) Lot, da er zu seinem Volke sprach: «Wollt ihr eine Schandtat begehen, wie sie keiner in der Welt vor euch je begangen hat?

81. Ihr naht Männern in Begierde anstatt Frauen. Ja, ihr seid ein ausschweifendes Volk.»

82. Da war die Antwort seines Volkes nichts anderes, als daß sie sprachen: «Treibt sie hinaus aus eurer Stadt, denn sie sind Leute, die sich reinsprechen möchten.»

83. Sodann erretteten Wir ihn und die Seinen, ausgenommen sein Weib; sie gehörte zu denen, die zurückblieben.

84. Und Wir ließen einen gewaltigen Regen über sie niedergehen. Nun sieh, wie das Ende der Sünder war!

0
@Minayamina

Was mich ja wundert, ist, dass es in Köln nicht signifikant mehr regnet als im Rest der Republik.

2

Was möchtest Du wissen?