Wann wird Holz (im Kamin) verbrennen endlich verboten?

9 Antworten

Du hast scheinbar keinen blassen Schimmer von Forstwirtschaft. 
Bäume müssen gefällt werden, damit neue Wachsen können. Ein Wald wird nie komplett gerodet, sondern "ausgelichtet". Wo wäre sonst der Umsatz?

Des weiterem, kann es nicht schlecht für die Umwelt sein, da es CO² neutral ist. Bäume entziehen der Umgebung CO², welches eben wieder Verbrannt wird. Das nennt man erneuerbare Energie. 

Die Brandgefahr ist auch nicht höher, als bei Heizöl oder Gas. Du stellst dir das komplett falsch vor. Man hat nicht in jedem Zimmer einen Ofen stehen, sondern ein Heizsystem im Keller, welches Warmwasserbehälter erwärmt. 

Der Gestank und Ruß ist nur, bis der Ofen auf Betriebstemperatur ist und das Feuer richtig brennt. So fern er ordentlich gewartet wird, riecht man danach nichts mehr. 

Merkst Du was? Umsatz? Was interessiert die Natur irgen ein bescheuerter Umsatz?

0

Kaminholz verpestet die Luft ganz sicher nicht so stark, wie es die Ölverbrennung tut.

Der Gesundheit schadet es ganz sicher nicht, Probleme mit Ruß  hat man auch nicht, genauso wenig stellt es ein Brandrisiko da - Kamine werden heutzutage regelmäßig überprüft und müssen auch einem gewissen Standard standhalten. Vielleicht solltest du dich einfach mal mehr damit auseinander setzen ;)

Informier Dich mal ein wenig über "Holz als Brennstoff" und insbesondere über die CO-Bilanz in Zusammenhang mit dem Brennstoff Holz.

Aktuelle Holzheizungen sind mit Filtern usw. ausgestattet; da gibt es keine Rußbelastung mehr.

Glühlampen darf man immer noch kaufen, nebenbei gesagt. Nur halt mich mehr in Stärken über 60 Watt.

komisch .....

wenn mein Kachelofen brennt .... stinkt gar nix ....

es verpestet auch nicht die Luft ..... (da müßten eher SÄMTLICHE mit Benzin / Diesel angetriebenen Motorfahrzeuge verobten werden ...)

schlecht für die Gesundheit? bitte die Studie, aus der du das hast, mal posten ....

Brandrisiko? mir sind sehr wenig Fälle bekannt, wo die Feuerwehr wegen eines Brandes im Kamin ausrücken muß ....

und welcher Ruß?

Fazit:

Du hast KEINE Ahnung, davon aber jede Menge!

Holz verbrennen ist jetzt nicht sooo verkehrt. Leider sind die Holzpellets oft radioaktiv kontaminiert mit Cs-137 und Radium, Thorium und NORM-Stoffen.

Diese geraten bei der Verbrennung in die Luft als feiner radioaktiver Staub. So werden radioaktive Stoffe lungengängig und das Risiko für Lungenkrebs wird hoch.

Die Menschen haben kaum eine Ahnung von der größenordnung illegaler Entsorgung radioaktiven Mülls. Dieses Brennholz ist oft radioaktiv kontaminierter Müll. So wird oft auch die entstehende Holzasche dann in die Blumenbeete oder Kleingärten als Dünger gestreut.

Nicht die Verbrennung ist so schlimm , sondern die unkontrollierte entsorgung radioaktiven Mülls.

Es gab vor 7 Jahren einen! Vorfall bei dem größere Mengen Holzpellets vom Markt gezogen wurden da diese Pellets höhere Cs-137 Belastungen enthalten hatten. Diese Pellets landeten jedoch nicht auf dem deutschen Markt!

Von einer pauschalen radioaktiven Kontamination zu sprechen ist einfach Unsinn.

0
@Messkreisfehler

Misst du selbst regelmässig mit dem Geigerzähler ?  Ich schon ! Nicht nur Holzasche ! In der Zeitung steht da nix was wirklich los ist. Hab grad leider nicht die Bq/Kg Cs-137 Werte von den letzten Holzascheproben parat. (wenige Monate alt) Guck ich Morgen mal gern nach in meinen Messprotokollen. Falls es dich interessiert.

0

Was möchtest Du wissen?