Wann wird ein Erbe ausgezahlt (Nachlasspfleger/Todesfall bereits 2012)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Sachlage ist zu unklar, um hier eine belastbare Antwort zu geben. Ich schließe mich der einzig richtigen Empfehlung an, das zuständige Nachlassgericht (Rechtspfleger oder Sachbearbeiter) persönlich aufzusuchen, um den Sachstand zu klären und die etwaige Beschwerde vorzubringen, dass sich der Nachlassverwalter auf Ihre Anfrage nicht äußert. Gehören Sie denn überhaupt zu den Erben des Bruders Ihres Großvaters ? Das wäre doch nur der Fall, wenn es - bei gesetzlicher Erbfolge - keine näheren Verwandten des Erblassers gäbe, oder - bei testamentarisch bestimmter Erbfolge - Sie im Testament als Erbe (oder Miterbe) eingesetzt wären. Wenn Sie unzweifelhaft zu den Erben gehören, müsste der auf Sie entfallende Erbteil Ihnen auch zugewiesen werden.  Gibt es denn Unklarheiten darüber, wer neben Ihnen Erbe geworden ist ?    All das sollten Sie beim Nachlassgericht persönlich ansprechen bzw. erfragen. Ein Telefonanruf wird tatsächlich nach aller Erfahrung nichts bringen, zumal Ihre Identität als bloßer Anrufer für das Gericht nicht feststellbar ist, so dass dieses einem Anrufer aus Geheimhaltungsgründen gar keine Auskunft geben darf.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann geh zum Amtsgericht und erkundige Dich persönlich. Am Telefon wird Dir nichts konkretes gesagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?