Wann wird die Schule schwierig?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du so begabt und talentiert bist, dann wirst du vielleicht in der gesamten Schulzeit bis einschließlich Abitur gar keinen schwierigen Herausforderungen mehr begegnen.

Solche Schüler gibt es, die ganz locker ein Einser-Abitur schaffen, ohne sich anstrengen zu müssen.

Freu dich, dann hast du neben der Schule viel freie Zeit für deine Hobbys, während andere lernen müssen.

Aber spätestens wenn du dich nach dem Abi für ein schwieriges Studienfach entscheiden solltest, z.B. Physik, Mathe, Ingenieur-Studiengänge, Informatik,… dann wirst du auf jeden Fall richtig große Herausforderungen kennenlernen...

Und dann kann es sehr schwierig werden, damit klar zu kommen, dass du an der Uni auf einmal nicht mehr der Allerbeste bist, sondern plötzlich nichts mehr verstehst und vieles nicht schaffst.

Hi,

ich kann @Arnstaedter2 nur zustimmen, spätestens im Studium wirst du ohne stundenlanges Lernen jeden Tag nicht durchkommen. In Studiengängen naturwissenschaftlicher Art z.B. wirst du auch alleine nicht durchs Studium kommen, egal wie gut du jetzt in der Schule bist. Zwischen Uni und Schule liegen WELTEN.

Also ist es sinnvoll sich Lerntechniken anzueignen und dich zu Dingen zu motivieren (das muss nicht schulischer Natur sein, sondern kann z.B, auch sportlicher Natur sein. So lernst du ein Ziel zu verfolgen, koste es, was es wolle und diese Eigenschaft wirst du später im Studium auf jeden Fall brauchen!)

Ich hoffe ich konnte helfen.

LG

Das ist sehr unterschiedlich - für den Einen nie, der Andere hat bereits während der ersten beiden Jahre in der 1. Klasse Probleme. :-)

Nicht lernen zu müssen, demzufolge fälschlicherweise auch nicht zu lernen birgt aber eine große Gefahr. Als es zum Studium ging, hatte ich anfangs Probleme, weil ich das Lernen nicht gelernt hatte. Da wurde es schwierig und ich hatte Probleme, damit umzugehen.

Deshalb empfehle ich dir, jetzt bereits Lerntechniken zu erwerben, dass du sie nutzen kannst, wenn du selbst das Gefühl hast, etwas mehr machen müssen als bisher,

Dass ist gefühlssache! Vielleicht hörst du gut zu und schreibst anhand des Unterricht gute Note oder die Lehrer/Lehrerinn erklären es dir so verständlich dass Lernen nicht nötig ist!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also mir fiel es zur Oberstufe hin noch leichter (bin Abijahrgang 2018)

Ich glaube, dass das sehr individuell ist und würde mir an deiner Stelle nicht unnötig Sorgen machen

Was möchtest Du wissen?