Wann wird Deutschland endlich mal den Status als digitales Entwicklungsland los?

7 Antworten

Hey,

ich vermute mal, dass ma das "berechnen kann". Nimm einfach das Durchschnittsalter der Poltiker. Nicht irgend welche, sondern die Entscheider im Land.

Und nun guckst Du ab welcher Generation jemand komplett in der digitalen Welt aufgewachsen ist und wann der eben dieses Durchschnittsalter der Entscheider erreicht.

Die Alten werden einfach nicht Richtung Digital streben, weil sie damit nun mal nicht aufgewachsen sind. Für sie ist das immer etwas "Anderes", "Nebenher", unverstanden eben.

Da allerdings jüngere Menschen auf absehbare Zeit keine Entscheider in diesem Land seind werden - muss man eben warten bis die Alten weg sind und neue Alte da.

Gruß

Interessante Argumentation. Kann ich nachvollziehen.

Wenn bei uns im Büro ein Problem mit dem Drucker, dem Netzwerk oder dem Internet ist, muss der Ü50 ran, da die "jungen" Studierten mit 🤔 und/oder 😖 vor einem stehen. Gleiches gilt für Excel oder Powerpoint.

Ich denke, dass es sehr fähige junge Leute im Bereich der IT gibt, aber diese auch im Bezug auf Allgemeinbildung bei der IT ihre Altersgenossen etwas "verklärt" einschätzen. Das trifft bei den Älteren natürlich auch zu.

Was ich aber auch erlebe, ist die "Valium-Mentalität" verschiedener Verwaltungen, die das eigentlich mögliche Tempo im Ausbau gar nicht erkennen und/oder unterstützen. Da ist selbst die Politik mitunter machtlos. Ob es da "junge, neue Alte" besser hinbekommen? Ich hoffe es.

kleine Anm.: aufgrund Corona-Einschränkungen hat es selbst die "alte Garde" bei uns in der CDU geschafft, Online-Tools zu benutzen. Immerhin ein Fortschritt.

0

Bei den aktuellen Wahlergebnissen sicher lange nicht. Mit der Internetverfügbarkeit ist besser geworden. Viele Gemeinden haben selbst Internet ausgebaut und Firmen beauftragt.

Mobilfunk ist auch recht gut, wenn auch nicht perfekt.

Behörden, Krankenhäuser, Strafverfolgung sollte Europaweit zusammen eine Datencloud haben auf die alle zugreifen können. Statt bisher über Telefon.

So kann verletzten Menschen schneller geholfen werden, wenn jemand ins Krankenhaus kommt und die Polizei kann effizienter sein, wenn jemand gesucht wird oder in anderen Ländern gesucht wird oder es kann entkräftet werden, wenn nichts vorliegt. (Oft kommen Verdächtige erst mal mit zur Dienststelle bis alles geklärt ist und können wieder gehen. Immenser Eingriff in die Freiheit !!)

In meinem Dorf mit 4.400 Einwohnern habe ich 500MB Kabel und 1GB Glas zur freien Auswahl INS HAUS hinein.

Aber aus eigener, langjähriger Erfahrung, erst diese Woche wieder, muss ich feststellen, dass die "Profi"-IT-ler im Bereich der Firmenbetreuung noch nicht mal das Fachwissen meines "PC-Welt"-Abos haben. Gleiches gilt für die Kenntnisse der jungen Generation (ich unterrichte).

Woher ich das weiß:Hobby – Kommunalpolitik und Themen bis auf Landtagsebene

Ich kenne mich mit Der Mikrowellen Strahlung gut aus weim ich ein absoluter Physik Nerd bin

0
noch nicht mal das Fachwissen meines "PC-Welt"-Abos haben. Gleiches gilt für die Kenntnisse der jungen Generation (ich unterrichte)

das richt doch extrem stark nach Dunning-Kruger.

Gruß

0
@AldoradoXYZ

Scheint so zu sein (will ich mal nicht widersprechen), ist es aber nicht. Nebenbei habe ich mitnichten festgestellt, dass ich es besser könnte und somit trifft Deine "Geruchssinn" mit Dunning-Krüger sowieso nicht zu.

Ich bin seit >40 am PC und programmiere nebenher immer noch kleine Tools für meine Bauleiter/Planer in Excel-VBA und würde mich dennoch in Sachen IT als Amateur bezeichnen. Die Pauschalierung kommt daher nach dem Motto "da ist der Einäugige König unter den Blinden". In der langen Zeit habe ich tatsächlich kaum einen IT-ler bzw. Büro gefunden, dass die eher rudimentären Bedarfe einer Baustelle mit Verbindung zu einem zentralen Server problemlos hinbekommen hat. Ich will da der Branche um Gottes willen ein falsches Zeugnis ausstellen (könnte ich gar nicht), aber zurück zur Frage des FS - und das war ja das Ansinnen - gibt es nicht alleine im Bereich der Hardware deutliches Potential nach oben.

0

Ich sitze hier an meinem PC, der mit einer 50Mbit Leitung mit dem INternet verbunden ist. Ich bin gerade 200km nach Hause gefahren, hatte dabei die ganze Zeit Internet-Empfang. Ich arbeite problemlos von Zuhause wie auch in der Firma, und das sogar ohne das ich ein Arbeitsgerät von meiner Firma hin und her schleppen muß. In meinem Haushalt (1 Erwachsener, 2 Kinder) gibt es ingesamt 5 PCs, 3 Mobiltelefone, 5 Tablets und ein NAS. Ich kann diesen Spruch echt nicht mehr hören.

Das liegt daran, dass Du es privat so aufgebaut hast und auch die Möglichkeiten dazu hast. Dass Deutschland ein Entwicklungsland diesbezüglich ist, bezieht sich nicht darauf, dass Du es privat erreicht hast.

1
@tanteerna68

Das ich es so aufbauen kann bedeutet dass die Möglichkeiten da sind. Man soll halt nicht erwarten alles auf dem Silbertablet serviert zu bekommen.

0
@DerRoll

Doch, die Möglichkeit, es zu lernen, muss schon auf dem Silbertablett serviert werden. Anscheinend hat man es im Ausland so gemacht.
Oder woran liegt es sonst?

0
@DerRoll

Ja, die Möglichkeiten sind da, werden aber nicht eingesetzt. Dass man zwischenzeitlich Funklöcher hat, ist bis heute so. Selbst in Großstädten gibt es Funklöcher. Das hat der Staat verschalfen und redet heute über G5. Jeglicher Standard, den es davor gab, wurde nicht lückenlos ausgebaut.

Was Du privat machst, spiegelt auch die Digitalisierung der Ämter nicht wieder. Bis heute kommunizieren diese nicht untereinander. Der Bürger kann seine Amtsgeschäfte nicht komplett online erledigen und muss sich wie in den 60er eine Wartenummer ziehen und z.T. stundenlang warten.

Schulen mussten in der Coronazeit online den Unterricht abhalten. Ohne Corona wäre nicht ein Schritt in diese Richtung gegangen worden. Und wenn man sich die Umsetzung anguckt, dann muss man leider feststellen, dass jeder Lehrer sein eigenes Ding durchzieht. Von Standardisierung keine Spur. Jeder Schüler ist technisch weiter als die Lehrer und die komplette Schule.

Digitalisierung bedeutet nicht nur, dass man lückenlos online sein kann. Es bedeutet auch, dass es einheitliche Standards gibt und man viele Dinge online erledigen kann. Da hinkt Deutschland einfach hinterher. Dass Du den Spruch nicht mehr hören kannst, liegt daran, dass es immer noch so ist und sich Deutschland nicht bewegt. Ist leider so :-(

0

Also es gibt genügend Ecken in Deutschland ,da bricht permanet die Funkverbindung ab !!

0
@Anegretkitzler

Stimmt, bei mir in der Firma zum Beispiel. Das liegt daran dass meine Firma nur D1 Antennen im Gebäude installiert hat, mit denen hat sie nämlich einen Vertrag. Mit O2 leider nicht, daher habe ich miserablen Empfang innerhalb all des Metalls und Betons.

1

Dann lebst du in einer gut versorgten Gegend. Hier bei uns bricht oft die Internetverbindung ab, kurz nachdem man mit dem Zug den Bahnhof verlassen hat.

1

@DErRoll:

Mit Entwicklungsland im Bezug auf Digitalisierung ist nicht nur der Internetanschluss an sich gemeint.

Firmen lassen sich auf eigene Kosten Glasfaser legen. Dörfer in denen die Anbieter nicht ausbauen lassen selbst Internet ausbauen.

Was das Problem ist, und worum ich denke dass es geht ist:

In Deutschland sind die Behörden/ Ärzte, / Gesundheitsämter schlechte Digital erreichbar. Oft wird noch mit Fax gearbeitet. Ein Krankenhaus kann die Patienten Daten und Befunde nicht online an andere Krankenhäuser schicken. Dann wird ausgedruckt und per Fax oder Post verschickt (Röntgenbilder z.b..).

Das ist umständlich.

In anderen Ländern kann man am Handy innerhalb von ein paar Minuten Behördengänge erledigen, per Video oder Onlineformular.

Das geht in DE nicht und wird sich auch nicht so schnell ändern, wenn ich das so sehe.

1

Kommt darauf an wie du ein digitales Entwicklungsland definierst.

Ich persönlich glaube, dass hier medial stark übertrieben wird. Das ist zumindest mein Eindruck als Österreicher. Es ist ja nicht so, dass Internet in Deutschland immer noch Neuland wäre

Was möchtest Du wissen?