10 Antworten

Das liegt nicht in der Zuständigkeit der Deutschen Bahn sondern ist in einer Verordnung des Bundesverkehrsministers geregelt.

Diese 60€, 80€, oder nochmehr sind keine Strafe sondern das erhöhte Beförderungsentgeld. Das setzt sich zusammen aus der Nachlösung der nicht vorhandenen Fahrkarte + Bearbeitungsgebühr.

Es ist also nicht angebracht diesen Betrag über die tatsächlich anfallenden Kosten zu erhöhen, die eigentliche Strafe für absichtliches Schwarzfahren kommt ja hinterher zusätzlich vom Gericht.


Und wer dann 20mal erwischt wird muss halt mal im Knast darüber nachdenken was er falsch macht.

1

Ich finde 60 EUR tatsächlich zu wenig. Aber du kannst nicht davon ausgehen, dass sich diese Summe demnächst erhöhen wird.

Mehr Kontrollen würden schon helfen. So selten wie bei uns auf der Strecke zur Schule kontrolliert wird, würde sich Schwarzfahren echt lohnen. Die Strafe finde ich okay.

Wie schon gesagt, die Erhöhung kommt nicht von der Bahn, sondern vom Gesetzgeber.
Die Erhöhung auf 60€ war, wenn ich mich recht erinnere, die erste Erhöhung seit mehr als 10 Jahren.

Die Antwort auf deine Frage, irgendwann in der Zukunft wird sich die Summe ändern.

Schwarzfahren ist unfähr, ich finde 60 Euro tatsächlich zu wenig, in der Schweiz würde das schon beim ersten Mal 100 Franken (etwa 90 Euro) kosten. Allerdings müssten die Verantwortlichen gegebenenfalls den "gesunden Menschenverstand" walten lassen. Es gibt immer wieder Fälle im Graubereich, wo der Bahnkunde aus trifftigen Gründen keinen Fahrausweis lösen konnte. Automat defekt, wenig übersichtliche Tarifbestimmungen.oder andere Gründe mehr. 

Schwarzfahrstrafen sind zu niedrig - Fahrkarten (U- u. S. Bahn + Bus) eindeutig zu teuer

Nach der nächsten Preiserhöhung für Tickets/Fahrscheine, diese steht aber schon an!

Man muss einfach jeden vor dem Einstieg 1 mal kontrollieren, dann hat man das Problem erst gar nicht. Ob die Strafe dann 50, 80 oder 200 Euro sein sollte ist Ansichtssache, ich finde aber solche Schweinchen-schlau-Typen sollten hart bestraft werden.

Was möchtest Du wissen?