Wann wird bei Arbeitsamt als nicht Vermittelbar eingestuft?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du bleibst der Agentur für Arbeit bzw. der Arge/Jobcenter solange erhalten, solange du noch drei Stunden am Tag einen Bleistift halten kannst, dabei spielt es keine Rolle, ob ein solcher Arbeitsplatz überhaupt vorhanden ist.

"Nicht vermittelbar"... oder besser "schwer vermittelbar" ist jemand, der zB schon etwas älter ist.

Man ist schwer vermittelbar, wenn es mehrere Gründe gibt, die einen möglichen Arbeitgeber daran hindern können, Dich einzustellen.

Arbeitgeber haben sicher Hemmungen, Menschen einzustellen, die längere Zeit im Gefängnis saßen, Schulden haben, ehemalige Drogenabhängige... Oder, wie eingangs erwähnt, einfach "zu alt" sind.

Auch für Langzeitarbeitslose gestaltet sich der Wiedereinstieg sicher nicht einfach. Aber unmöglich ist nichts :)

Als nicht vermittelbar gilt jemand wenn er nachweislich krank ist und deswegen Langzeitarbeitslos.Ansonsonsten ist jeder Arbeitsfähig.die Zeit ob 1 Jahr Arbeitslos oder 5Jahre spielt keine Rolle.Das nicht Vermittelbar muß durch den Amtsarzt oder Atteste nachgewiesen werden.

Nein.

NICHT vermittelbar sind Leute, die definitiv nicht mehr arbeitsfähig sind wegen zB Alter oder Krankheit!

Du bist dann schlicht langzeitarbeitslos.

Was möchtest Du wissen?