Wann werden ungläubige laut Christentum auferweckt?

12 Antworten

Wie ich die biblische Eschatologie (Lehre der Endzeit) verstehe, werden die verstorbenen und lebenden Gläubigen zu einem bestimmten Zeitpunkt zu Jesus entrückt (vgl. 1. Thessalonicher 4,17). Im Himmel findet dann die "Hochzeit des Lammes" und das "Preisgericht" statt, von dem Paulus mehrfach schreibt.

Das Gericht für die Ungläubigen wird in Offenbarung 20,11-15 erwähnt: "

"Dann sah ich einen großen weißen Thron und den, der darauf sitzt. Die Erde und der Himmel flohen bei seinem Anblick und verschwanden für immer. Ich sah alle Toten, Hohe und Niedrige, vor dem Thron stehen. Die Bücher wurden geöffnet, in denen alle Taten aufgeschrieben sind. Dann wurde noch ein Buch aufgeschlagen: das Buch des Lebens. Den Toten wurde das Urteil gesprochen; es richtete sich nach ihren Taten, die in den Büchern aufgeschrieben waren. Auch das Meer gab seine Toten heraus, und der Tod und die Totenwelt gaben ihre Toten heraus. Alle empfingen das Urteil, das ihren Taten entsprach. Der Tod und die Totenwelt wurden in den See von Feuer geworfen. Dieser See von Feuer ist der zweite, der endgültige Tod. Alle, deren Namen nicht im Buch des Lebens standen, wurden in den See von Feuer geworfen."

Das ist eine ernste Sache ewig verloren zu gehen. Mit dem Tod ist nicht alles aus, auch wenn manche es bevorzugen würden, daß man am Ende seines Lebens einfach den Deckel drauf macht und die Angelegenheit dann erledigt ist. Aber so ist es eben nicht wie wir an dieser biblischen Warnung lesen: ''Wundert euch darüber nicht. Denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden und werden hervorgehen, die Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber Böses getan haben, zur Auferstehung des Gerichts'' (Johannes 5, 28-29).

Wir sollen uns nicht irren! Worin genau? Darin, daß die Toten nicht auferstehen und daß es keinen Gott und kein Gericht gibt. Das gibt es laut Bibel. Wer das ignoriert und ins Reich der Fabeln schiebt, die Bibel nicht ernst nimmt, geht ewig verloren. Das bedeutet, er lebt weiter, nur dort, wo Gott nicht ist - in der ewigen Verdammnis. Gott schickt keinen in die Hölle, sondern der Mensch selbst entscheidet sich dafür. Wann das alles geschieht weiß man nicht wirklich. Aber es gibt zumindest Zeichen dafür, daß Jesus Christus bald wiederkommt, wie er es bezeugte. Das kann alles ganz schnell gehen. Wichtig ist zu wissen, daß etwas geschieht und nicht unbedingt wann.


Es gibt keine liberale Haltung Gott gegenüber. Wer nicht für ihn ist, ist automatisch gegen ihn mit allen Konsequenzen. In Johannes 3, 17-18 lesen wir: ''Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat''.

Gott hat kein Interesse daran daß Menschen ewig verloren gehen, aber er kann sie nicht zu ihrem Glück zwingen. Der Sohn Gottes hat Gott offenbart und durch seinen Tod (wegen unserer Sünden) und seine Auferstehung von den Toten (zu unserer Gerechtigkeit vor Gott) ist das Heil und die Erlösung möglich. Wer es glaubt ist selig!

amen, inshallah und shalom, hugh, "immer bereit" und amido fo, prosit und gleichfalls! 😁

0

malanders, ich kopiere mal etwas, wo die Aussagen auch mit Bibelstellen belegt sind. Der Gerichtstag findet im 1000-jährigen Reich unter dem König Jesus Christus statt.

In der Bibel kann man lesen, dass die Toten am Gerichtstag „aufstehen“ werden (Matthäus 12:41). Jesus erklärte zu dieser Thematik: „Die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens, die, welche Schlechtes getrieben haben, zu einer Auferstehung des Gerichts“ (Johannes 5:28, 29). Er bezog sich damit nicht auf vom Körper losgelöste Seelen. Die Toten sind völlig ohne Bewusstsein und haben keine Seele, die nach dem Tod weiterlebt (Prediger 9:5; Johannes 11:11-14, 23, 24). Jesus wird sie aus ihrem Todesschlaf aufwecken, und zwar hier auf der Erde.

Werden sie dann nach dem gerichtet, was sie vor ihrem Tod gemacht haben? Nein. Denn die Bibel lehrt: „Wer gestorben ist, ist von seiner Sünde freigesprochen“ (Römer 6:7). Wie alle Überlebenden des heutigen Systems werden auch die Auferstandenen nach dem beurteilt, was sie am Gerichtstag tun (Offenbarung 20:12, 13). Je nachdem, wie sie letztendlich ihr Leben führen, wird ihre Auferstehung entweder auf endloses Leben oder auf den endgültigen Tod hinauslaufen. Viele werden in dieser Zeit zum ersten Mal davon hören, wer Jehova Gott ist und was er sich von uns wünscht. Sie können dann ihr Leben auf seine Vorstellungen abstimmen und ewiges Leben auf der Erde erhalten.

Aus der Geschichte kennen wir aber Menschen, die wirklich böse waren und ihren Mitmenschen auch nur Böses antaten. Wenn jemand in seinem Leben ein so schlechter Mensch war, dass bei ihm keine Aussicht auf Besserung besteht, wird er nicht auferweckt werden. Er bleibt für immer tot — ohne Hoffnung, je wieder leben zu können (Matthäus 23:33; Hebräer 10:26, 27).

Wo steht den genau, dass manche Menschen ihre sozusagen erste Chance bekommen?

0
@malanders1337

Das steht nicht in der Bibel, dass ist eine fixe Idee der Zeugen Jehovas. Vieles von dem was Stine hier behauptet hat nichts mit der Bibel zu tun.

a) Wie lange der Gerichtstag dauert sagt die Bibel nicht. Was sie aber sagt, er findet NACH den 1.000 Jahren statt

b) Auch stimmt es nicht, dass wir keine Seele haben. Stine ignoriert einfach die bibel. ZJ haben ein materialistisches Menschenbild und glauben, wenn wir tot sind hören wir auf zu existieren. Sie kapieren nicht, dass es dann keine Auferstehung geben kann

c) Römer 6;7 ist in einem ganz anderen Zusammenhang zu sehen. Man nimmt einen Vers, isoliert ihn und baut daraus eine Sonderlehre

d) Man muss wissen, ZJ behaupten, lediglich 144.000 Menschen werden durch das Opfer Jesu durch Gnade gerettet. Alle anderen müssen sich das ewige Leben verdienen. Sie behaupten, man bezahlt seine Sünden mit dem Tod selbst und da man dann angeblich ohne Sünde ist darf man erneut beweisen ob man das ewige Leben verdient. Mit der Bibel hat das gar nichts zu tun

Es ist zwecklos mit ZJ darüber zu diskutieren, sie ignorieren schlicht die Bibel wenn es nicht passt.

0
@malanders1337

malander, hier noch einmal die schon in meiner Antwort angegebenen Bibelstellen.


Apostelgeschichte 24:15  und ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird.

(Matthäus 12:41) Am Tag des Gerichts werden die Bewohner von Ninive aufstehen und diese Generation schuldig sprechen; denn als Jona sie warnte, haben sie ihr Leben geändert.11 Und hier steht ein Größerer als Jona! 

(Johannes 5:28, 29) Wundert euch darüber nicht. Es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden, 

29 und es werden hervorgehen, die Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber Böses getan haben, zur Auferstehung des Gerichts. 
Off.20;12 Und ich sah die Toten, die Großen wie die Kleinen, vor dem Throne stehen, und Bücher wurden aufgetan; dann wurde noch ein anderes Buch aufgeschlagen, nämlich das Buch des Lebens, und die Toten wurden aufgrund dessen gerichtet, was in den Büchern geschrieben stand, (nämlich) nach ihren Werken. 13 Und das Meer gab die Toten zurück, die es barg, und der Tod und das Totenreich gaben die Toten heraus, die sich in ihnen befanden, und sie wurden alle nach ihren Werken gerichtet.

Da die Toten lt. Römer 6:7 keine Schulden mehr haben, können sie auch für diese nicht mehr am Gerichtstag gerichtet werden. So ist es auch in unserer Justiz. Aber sie können sich in den 1000 Jahren bewähren für ein ewiges Leben oder, wenn sie sich gegen Gott stellen, den ewigen Tod.

War es das, was du wissen wolltest?

1
@stine2412

Wieder Behauptungen die nicht stimmen im gesamten Kapitel Römer 6 ist an keiner Stelle davon die Rede das wir unsere Sünden selbst bezahlen und nach dem Tod sündlos sind. Warum lügst du?...

0
@malanders1337

Malanders, ich sehe erst heute deinen Kommentar. Viele Menschen, die niemals etwas davon gehört haben, dass unsere wunderschöne Welt für immer von aufrichtigen Menschen bewohnt werden soll, trifft das selbstverständlich genau so zu, wie für alle anderen: Römer 6:7 = sie sind freigesprochen von ihren Sünden und werden von den Toten auferweckt.

Meinst du das mit der ersten Chance? Oder meinst du die Menschen, die jetzt noch leben? Jesus sagte ja lt . Matth. 24.14 "geht daher zu allen Nationen und erzählt ihnen von Gottes Königreich, damit sie alles halten, was ich euch gelehrt habe. "

0

Vielen Dank, Stine ... auch, dass Du alles so überzeugend mit Bibelstelken unterlegst.

Gut finde ich auch, dass Du den Stalker ManfredFS links liegen lässt. Er hat eine Antwort ohnehin nicht verdient.

1
@OhNobody

Kleiner Hinweis der Text ist nicht von Stine der ist von der Webseite je org kritiklos kopiert. Das ihr auf meine Antworten nicht reagiert liegt daran das ihr gegen die Wahrheit der Bibel nichts zu sagen habt

0

Ist es richtig das die Gläubigen erst bei der Wiederkunft Christi in den Himmel kommen?

Ich bin evangelischer Christ und war bisher immer der Ansicht das man direkt nach dem Tod entweder in den Himmel oder die Hölle kommt.

Jetzt bin ich auf diese Seite http://www.bibelstudien-institut.de/bibelfragen/detail/bq/glaubensfragen/wann-kommen-die-glaeubigen-in-den-himmel/ gestoßen und dort wird behauptet das die Gläubigen erst am Ende der Welt, wenn Jesus wieder auf die Erde kommt, von ihrem Todesschlaf auferstehen und in den Himmel kommen.

Das würde ja heißen , das bis heute noch kein verstorbener im Himmel oder der Hölle ist, sondern sich derzeit in einem Todesschlaf befindet und erst am jüngsten Tag vor Gott steht und alle gleichzeitig in den Himmel oder die Hölle kommen.

Was sagen gläubige Christen dazu ?

Ps: Bitte nicht wieder solche Antworten, wie "Himmel gibt es nicht" etc .Ich möchte nur diese Frage beantwortet bekommen und mich nicht mit Ungläubigen rumstreiten.Danke.

...zur Frage

Habe ein par Fragen zur biblischen Endzeit?

Der Ablauf soll ja wie folgt sein, erst werden die gläubigen Christen und Juden Entrückt, dann kommt die Drangsalzeit danach wird Jesus kommen dann kommt das tausendjährige Reich und danach die Ewigkeit in der Gott bei uns auf der neuen Erde wohnen wird.

Nun es wird nicht direkt gesagt, dass die gläubigen vor der Drangsalzeit geholt werden, aber vor der Sinnflut wurden auch die sozusagen Auserwählten bewahrt genauso, wie Gott erst dann das verderben über Sodom und Gomorra bringen lies, als Lot mit seiner Familie in Sicherheit war. Deswegen gehe ich auch hier davon aus, dass Gott die Gläubigen holen wird und er erst dann die Plagen bzw. die Drangsalzeit über den Rest bringen wird. Nun ist meine Frage es sind ja schon laut mehreren Quellen über 3000 manche sprechen auch von über 3200 Prophezeiungen eingetroffen. Die Bibelstellen, die auf die Endzeit bezogen sind passen gerade sehr gut in die heutige Zeit. Es wird ja gesagt, dass das Geschlecht, welches die Gründung Israels erfahren hat bis zu jenem Tag seiner Wiederkunft nicht vergehen wird. Und laut Bibel ist eine Generation auf 120 Jahre beschränkt. An anderen stellen wird glaube ich auch von 70 Jahren gesprochen. Nun wir hätten dieses bzw. nächstes Jahr 70 Jahre Israel. So lange kann es ja theoretisch nicht mehr sein, bis er wieder kommt, bzw. bis die gläubigen Christen und Juden entrückt werden.

Nun ist meine Frage, welche Prophezeiungen noch erfüllt werden müssen, bis Jesus wieder kommt.

Und wie ich davon ausgehe werden die Christen noch vor Jesus Wiederkunft entrückt. Also wäre auch hier die Frage, welche Prophezeiungen noch in Erfüllung gehen müssen bis zum Tag der Entrückung?

Ich weiß nicht wie weit dies in Richtung Verschwörungstheorie geht, oder ob man es ernst nehmen kann, aber in der Bibel wird für die Endzeit eine bestimmte Sternen-Konstellation vorhergesagt, welche am 23.09.17 eintritt. Ich habe jetzt auch noch nicht ganz verstanden, was dann passieren soll, aber man kann es anscheinend als Zeichen für seine baldige Wiederkunft sehen.(Laut gewissen Quellen) Was interessant ist, dass der Gottesplanet Jupiter sich 42 Wochen lang wie bei der Geburt im Bereich der Gebärmutter im Sternbild der Jungfrau aufhalten soll. Was symbolisch gesehen ja für das 2. Eintreffen nach 42 Wochen sprechen könnte...Das wiederum würde alles andere vom zeitlichen Aspekt umwerfen, was nicht sein kann...

Ich hoffe hier kennt jemand genaue Antworten auf meine Fragen und kann mir das ein Bisschen besser nahe bringen, so dass ich den Zusammenhang besser verstehe.

Ich bedanke mich für eure Antworten

MFG zuitt23

...zur Frage

Wie kann ich einem dogmatischen Christen zeigen, dass Reinkarnation und Christentum vereinbar sind?

Für mich ist die Reinkarnation schon von frühester Jugend an eine innere Gewissheit, auch wenn ich katholisch erzogen wurde und keine Waldorfschülerin war. Ich habe es eher aus der Anthroposphie Rudolf Steiners, der ich heute allerdings kritischer gegenüber stehe als früher. Nun erlebe ich von vielen Christen, dass sie die Reinkarnation als unvereinbar mit dem Christentum sehen, da es für echte Christen nur auf Gottes Gnade ankommt und nicht auf eine Selbsterlösung durch wiederholte Erdenleben. Für mich ist aber beides vereinbar und auch in der Bibel belegbar, z.B. die Wiederkunft des Elias in Johannes dem Täufer (Matthäus 17, 11-13). Gibt es auch im AT Texstellen dazu oder in mystischer Literatur?

...zur Frage

Was passiert in der Drangsalszeit?

Wenn ich das richtig verstanden habe, soll Jesus laut der Bibel bald wiederkommen und die Christen "entrücken". Die Ungläubigen werden auf dieser Erde bleiben und die "Drangsalszeit" erleben - 7 Jahre bis zum endgültigen Gericht. In dieser Zeit haben sie eine letzte Chance zu Gott zu kommen bzw. an ihn zu glauben, um Vergebung zu bitten,u.s.w.. Habe ich das richtig verstanden?

Jetzt zu den Fragen:

Gehen wir mal davon aus, dass es so eintreffen würde...

1. Würden ALLE Menschen Jesus sehen können?

2. Würde es in der Drangsalszeit noch Ungläubige geben? Wenn man davon ausgeht, dass ihn alle Menschen sehen können und plötzlich Menschen (Christen) verschwunden sind, würden dann ALLE Menschen an Gott/Jesus glauben? Warum sollte man dann noch weiterhin ungläubig sein, wenn man es mit eigenen Augen gesehen hat?

3. Was würde in der Drangsalszeit passieren?

...zur Frage

Ist das Thomasevangelium mit der Logienquelle gleichzusetzen?

Die 2-Quellen-Theorie besagt ja, dass Lukas und Matthäus ihre Evangelien auf Basis des Markusevangeliums, eigenem Sondergut und der Logienquelle, die eine Sammlung von Jesu Worten darstellt, verfasst haben. Das Thomasevangelium beinhaltet doch auch hauptsächlich Aussprüche Jesu. Kann es also sein, dass es sich hierbei um die Logienquelle handelt, bzw. viel mehr, dass Thomas sich nur auf diese bezogen hat? Warum ist außerdem das Johannesevangelium mit in der Bibel, nicht aber das Thomasevangelium? Ich denke zwar, dass das Jesusbild, welches durch Thomas vermittelt wurde nicht kerygmatisch genug war, aber eigentlich stellt Johannes ihn doch auch nicht allzu sehr als Messias dar und laut ihm kommt der endgültige Erlöser ja erst in Form eines Engels nach der Apokalypse.

...zur Frage

Ist es Gottes Wille das Christen ungläubige Töten?

Ich meine im den Büchern Mose, wird ja beschrieben wie Nach dem Auszugs aus Ägypten, einige Menschen eine Götzen das Goldene Kalb anbeten, diese Menschen werden dann von Gott getötet.

Legitimiert diese Bibel Stelle, das Töten von ungläubigen, Ich meine da geht diese Aktion ja direkt von Gott aus und was Gott tut kann doch nicht falsch sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?