Wann werden die Erben normalerweine nach einem Todesfall vom Notar eingeladen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Notar ist dafür nicht zuständig, dies ist das Nachlassgericht (sofern du in Baden-Württemberg lebst, dann sind hier jedoch teilweise tatsächlich die Notare zuständig, da diese das Nachlassgericht noch bis 2018 führen).

Wie lange die ganze Abwicklung tatsächlich dauert, hängt immer vom Nachlassgericht und dem jeweiligen Erbfall ab. Sofern du Angaben über bestehende Testamente oder Erbverträge hast, dann kannst du dem Nachlassgericht diese mitteilen und das ganze evtl. etwas beschleunigen. Die Erbverträge/Testamente müssen im Übrigen auch nicht zwingend in Anwesenheit der Erben eröffnet werden.

Wenn kein Testament oder Erbvertrag besteht, dann muss die gesetzliche Erbfolge erstmal ermittelt werden, was durch dein Mitwirken als (einer der) Erbe(n) ebenfalls beschleunigt werden könnte. Melde dich also einfach mal beim Nachlassgericht.

Ich glaub nicht, dass man immer eigeladen werden muss.

Als meine Mutter starb, musste ich nur einen Erbschein bei Gericht holen.

...vom Nachlassgericht, aber auch nur, wenn ein Testament da vorliegt, ansonsten gar nicht.

Grundstück vor Erbe überschreiben oder doch Schenkung?

Meine Schwiegermutter will uns ihr abbruchbereites Haus überschreiben, damit wir es abreißen und ein neues Haus für uns bauen können. Jetzt sind wir uns nicht sicher wie es rechtlich und finanziel ideal wäre. Da sie noch zwei weitere Kinder hat, die wir im Sterbefall auszahlen müssten, wollen gleichzeitig das Vorkaufsrecht für das Haus nebenan. Und was brauchen wir für die jeweilige Urkunde? Hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Wann gilt ein Einschreiben als zugestellt, wenn man es von der Post abholen musste?

Unser Vermieter hat uns unsere Betriebskostenabrechnung für 2007 per Einschreiben geschickt. Da am 29.12.2008 niemand zu Hause war , hatten wir eine Postbenachrichtigung im Briefkasten. Abgeholt haben wir den Brief dann am 2.1.2009. Da ja die Betriebskostenabrechnung innerhalb von 12 Monaten nach Abrechnungszeitraum zugestellt werden muss, ist für uns nun interessant, ob das Einschreiben schon am 29.12.2008 als zugestellt galt oder erst am 2.1.2009 als wir es tatsächlich in den Händen hielten. Was sagt das Gesetz dazu? Danke fürs Antworten. Mit freundlichen Grüßen.

...zur Frage

Wie wird eigentlich ein gerichtliches Mahnverfahren zugestellt?

Kommt sowas mit der Post per Einschreiben, oder wie bekommt man sowas zugestellt???

...zur Frage

Investieren in das Haus der Eltern mit Sicherheit dieses auch später zu erben, wie am besten anstellen?

Meine Schwester wohnt mit meinem Vater (Mutter ist bereits verstorben) zusammen in einem Haus. Nun möchte sie in das Haus investieren, jedoch auch die Sicherheit dass sie dann später das Haus auch erbt. (Ich werde entsprechend ausbezahlt). Im Grunde sind wir uns hier einig, jedoch...

Wie stellt man soetwas am Besten an?

Komplett überschreiben mit lebenslangem Wohnrecht/Niesbrauch möchte mein Vater das Haus nur ungern (er ist erst Mitte 50).
Nur im Testament vermerken möchte meine Schwester nicht, da keine Sicherheit.

Kann mein Vater meine Schwester einfach mit ins Grundbuch als Miteigentümerin eintragen? Muss das dann mit bestimmten % erfolgen oder muss man hier qm aufführen?
Wie ist die Erbfolge bei Ableben meines Vaters? Bekommt das Haus automatisch meine Schwester oder gehören ihr dann 3/4 und mir 1/4?

Kann ich eine Verzichtserklärung rein für das Haus unterschreiben (die anderen Vermögenswerte sollten normal verteilt werden wenn mein Vater stirbt)?

Gibt es eine Art vorzeitigen Erbschaftsvertrag in dem man dies festhält?

Ist es ratsam hier zu einem Notar oder zu einem auf Erbschaft spezialisierten Anwalt zu gehen?

Wir stehen hier leider ziemlich in der Luft und wissen nicht recht wie wir das anpacken sollen...

...zur Frage

Einschreiben per expressversand?

... wie lange dauert es? Stimmt es das ea wenn man es vor 17uhr abgegeben hat, am nächsten tag zugestellt wird?

...zur Frage

Notarkosten Erbauszahlung Haus von Oma?

Hallo,

ich bräuchte mal wieder eure Hilfe. Dieses mal geht es um ein wichtiges Thema. Bitte nur antworten wenn ihr auch echt ein wenig Ahnung der Problematik habt. Ich danke euch auf jedenfall schon mal im Voraus!

Es geht um folgendes:

September 2015 haben meine Cousine, mein Cousin und ich das Haus unser Oma geerbt (Deren Kinder sind schon lange gestorben).

Seit Sie denken können leben meine Cosuine und mein Cousin in dem Haus meiner Oma. Nur ich wohne bei meiner Stiefmutter und meinem Vater woanders.

Deshalb wollen meine Cousine und mein Cousin mich mit 30.000 Euro. Ich will also komplett auf das Erbe, also Grundstück, Haus, verzichten.

Die Zahlung soll jeweils mit 15.000 am 10.10.2019 nach meinem Studium erfolgen. Dementsprechend verzichte ich dann auf das Erbe und schreibe die Grundbucheinträge um.

Das muss man notariell aufsetzen lassen und dann unterchreiben nehme ich an, selbst aufsetzen und damit Geld sparen, ist bestimmt nichtig oder?

Wie hoch wären den ca. die Kosten wenn wir das den Notar erledigen lassen. Also komplettes Erbverzicht durch Auszahlung von insgesamt 30.000 Euro? Habt ihr da Ahnung? WIr haben ein wenig Angst uns sehr beim Notar erkunden zu lassen, da dies ja richtig teuer wird dann.. Deshalb wollte ich mich hier ein wenig informieren und bin über jede Antwort dankbar!

Gruß Jogg3r :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?