Wann werden Bekannte zu Freunden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bekannte hat man schnell und viele..

Freundschaften müssen wachsen. Vertrauen muss wachsen. Man lernt den anderen nach und nach kennen. Man ist füreinander da. Zu jeder Tages- und Nachtzeit. Bei Freunden muss man sich nicht verstellen, sie nehmen einen so, wie man ist. Und dort kann man auch mal kritisieren oder kritisiert warden ohne dass das gleich in Streit ausartet.

Freunde nenne ich nur ganz wenige Menschen. Eine Hand voll vielleicht. Und die kenne ich schon seit vielen Jahren und wir haben viel miteinander erlebt und durchgemacht. Waren immer füreinander da. Egal, ob das bedeutet, dass eine Freundin mal eine Woche einzieht um von allem weg zu kommen oder ob man einige Stunden Fahrt auf sich nimmt, um jemanden irgendwo abzuholen oder einfach beim Gang zur Polizei beizustehen, weil das Auto aufgebrochen wurde. Auf diese Hand voll Menschen kann ich mich blind verlassen, genauso wie sie sich auf mich verlassen können und das finde ich sehr besonders, gerade weil wir alle recht unterschiedlich sind.

Ich habe keine speziellen Freunde für spezielle Sachen, nein. Aber nur ganz wenige, denen ich meine Probleme oder Sorgen anvertrauen würde.

Wenn es ums Ausgehen geht, dann geht das mit Freunden genauso, wie mit Bekannten. Und mit der Zeit können aus Bekannten natürlich auch Freunde warden, manchmal einfach durch das Kennenlernen des anderen oder weil es einfach passt.

Und zur Frage, wann Freunde keine Freunde mehr sind... nun, ich denke, dass ist dann der Fall, wenn jemand etwas unverzeihliches tut. Immer wieder zeigt, dass er nicht verlässlich ist. Nicht vetrauenswürdig. Und da auch nicht mit sich reden lässt. oder wenn ein "Freund" eine Freundschaft nur ausnutzt und nie auch etwas zurück gibt.

Eine Freundschaft ist wie jede andere Beziehung auch - man muss an ihr arbeiten und sie pflegen. Sonst geht sie früher oder spätter ein... was im Umkehrschluss aber nicht bedeutet, dass man sich dreimal pro Woche sehen muss. Nur hin und wieder sollte man schon ein Lebenszeichen von sich geben oder zumindest erklären, warum sich vielleicht in dem Moment etwas rar macht. Solche Dinge muss eine Freundschaft auch aushalten...

Ich bin übrigens 34, also im erwünschten Alter...

Dankeschön, schöne Antwort :-) Hast du vielleicht noch ein Beispiel wie sich eine bestimmte Freundschaft verfestigt hat? Was genau ist passiert und warum war es gerade diese Person?

Und "erwünschtes Alter" ist süß ;-)

0
@SandraS

Meine beste Freundin traf ich am ersten Tag unserer Ausbildung vor der Tür des Arbeitgebers, damals noch beide recht schüchtern.... in der Mittagspause haben wir dann schon zusammen viel gelacht und uns von Anfang an gut verstanden - die richtige Wellenlänge, kann man wohl dazu sagen.

Naja, und dann haben wir ja gemeinsam die Ausbildung gemacht und uns dadurch recht häufig gesehen. Wir haben viel Zeit miteinander verbracht und irgendwann haben wir uns auch mal privat getroffen. Und voneinander erzählt und einander am Leben des anderen teilhaben lassen. Dann folgte eine Trennung meiner Freundin von ihrem Mann - danach war ich einfach für sie da und als ich mich von meinem damaligen Freund trennte, da war sie für mich da. Wir stellten fest, dass wir uns aufeinander verlassen können. Dass der andere es nicht krumm nimmt, wenn eine mal schlechte Laune hat. Das ist nun 10 Jahre her....

Einen sehr guten Freund habe ich bei einer Single-Börse kennen gelernt. Ich war mit einer anderen Freundin gleichzeitig angemeldet und er hatte sich mit ihr verabredet. Sie hatte ihm wohl von mir erzählt und ich wusste natürlich auch über ihn Bescheid. Also fingen wir an, zu schreiben. Kurz darauf hatte ich Geburtstag und aus einer Laune heraus habe ich ihn eingeladen. Dann haben wir die ganze Nacht gerdet, bis die Sonne schon wieder aufgegangen war. Und daraus entwickelte sich dann nach und nach eine echte Freundschaft. Er war übrigens auch mit der Freundin nie romantischer Art zusammen, aber wir sind alle ein eingeschworener Kreis inzwischen ;o)

0

Bekannte sind Personen, die du kennst, aber nie was mit ihnen unternimmst (ausser du musst).

Freunde sind Personen mit denen du dich gut verstehst und die Freizeit verbringst.

Wie ist das bei deinen Freunden, wie sind sie Freunde geworden? Hast du was dafür getan?

0
@SandraS

Man lernt sich kennen und versteht sich gut. Man fragt, ob man was unternimmt.

0
@99twitter

Das sind immernoch Bekannte für mich, auch wenn ich viel mit ihnen unternehme. Oder ist es tatsächlich nur eine Definitionssache?

0
@SandraS

Bekannte kommt von dem Wort "bekannt". Mir ist jemand bekannt heisst, ich kenne ihn, aber nicht näher. Wenn du mit Bekannten was unternimmst sind es keine Bekannten mehr, denn sie sind dir nun "mehr als bekannt".

0

Was möchtest Du wissen?