Wann verwendet man Silikon, wann Acryl?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi jimbob,

zur Verwendung von Acryl und Silikon hast du eine perfekte Antwort bekommen, die nicht mehr zu toppen ist :) Trotzdem fiel mir ein Video ein, das ich mal zur Verarbeitung von Fugenmasse gesehen hab. Sehr hilfreich, wenn man es das erste Mal macht. Der Teufel steckt nämlich auch hier im Detail und das merkt man oft erst, wenn man mitten in der Arbeit ist. Besser ist es, auf mögliche Schwierigkeiten schon vorbereitet zu sein...

Acryl nimmt man dort, wo man darübermalern muss, also für die Fugen im Trockenbau, an den Fugen bei Fussboden-Sockelleisten, den Wandanschluss an Türzargen usw. Dicke Acrylfugen haben auch einen recht starken Schwund, das Acryl schrumppft also beim Trocknen. Man kann dann aber nochmal eine Schicht darüberziehen, was bei Silikon nicht möglich ist. Acryl ist billiger, und klebt nicht so gut. Es ist aber möglich, die Fuge nach der ersten Glättung mit dem Finger noch mit einem feuchten Pinsel nachzuarbeiten, das geht auch ziemlich gut.

Das Silikon klebt besser, lässt sich auch etwas besser verarbeiten. Schwund konnte ich noch nicht feststellen. Silikon ist auf jedenfall ein Muss im Nassbereich des Bades und der Küche. Auch im Aussenbereich des Hauses, auf dem dach usw. ist es nötig. In der Dusche sollte man desfungizides Silikon verwenden, damit die Fugen später nicht so schnell mümmeln. Das steht dann auch auf der Kartusche drauf.(desfungizid ausgerüstet)

Genau so gehe ich mit Silicon und Acryl um

0

Was möchtest Du wissen?