Wann verjährt eine nichtbezahlte Wohnungsmiete?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Jede später eingehende Mietzahlung kann auf den Aussenstand verrechnet werden.

Ansonsten - die gesetzliche Dreijahresfrist beginnt mit dem 1.1. 2017 zu laufen und endet am 31.12. 2019.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Verjährung sind 3 Jahre und endet immer am Ende des Jahres. Wenn Du ihn bereits gemahnt hast, die Zahlung aber ausgeblieben ist, kannst Du ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten.
Wenn er dann nicht zahlt, erhältst Du einen Vollstreckungsbefehl und kannst die Pfändung veranlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.... am 31.12.2019.

Wenn aber danach noch Miete eingeht, wird die dementsprechend auf die Schuld gebucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, 2016 ist ja noch nicht so lange her und wohnt er immer noch in Eurer Wohnung und hat er dann die darauffolgenden Mieten gezahlt und habt Ihr ihn darauf aufmerksam gemacht, dass eine Monatsmiete aussteht? Wenn er immer noch dort wohnt, wie erhaltet Ihr denn die Miete? Bar und gegen Quittung oder wird die überwiesen und wie lautet dann der Verwendungszweck?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Michaelklk 10.10.2017, 18:37

Die anderen Mieten hat er jeden Monat gezahlt. Er wohnt immer noch bei uns. Er überweist die Miete immer. Die Kaution in Höhe von 750 Euro hat er übrigens auch noch nicht bezahlt.

0
Welfenfee 15.10.2017, 12:39
@Michaelklk

Sorry, dass ich erst jetzt antworte. Eine Kautionszahlung ist auch kaum für einen Menschen aufzubringen und es ist ja schonmal gut, dass er nun die Miete pünktlich bezahlt. Du solltest ihn einfach mal darauf ansprechen, denn vielleicht konnte er wegen der Umzugskosten die erste Miete nicht zahlen und Du könntest ihm eine Ratenzahlung anbieten, auch was die Kaution anbelangt. 

Ich hatte mal einen Mieter, der hat auch keine Kaution bezahlt und dann gleich die erste Monatsmiete nicht und das hat mir richtig weh getan. Irgendwann ist er ausgezogen, hat dann noch die erste Miete nachgezahlt und somit war es ok, doch er hat mir im April gesagt, dass er den darauffolgenden Monat auszieht und dann leider nicht die Kündigungsfrist eingehalten und dann auch nicht mehr gezahlt und ist anschließend auch in die Insolvenz gegangen und ich habe es dann sein gelassen, die Miete einzufordern.

0

Habt Ihr denn keinen Anwalt eingeschaltet? Ein Vollstreckungsbescheid bleibt doch gültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Michaelklk 10.10.2017, 17:20

Nein wir haben noch keinen Anwalt eingeschaltet...

1
Distorbu 10.10.2017, 17:22

Mein Gott... Wenn es offensichtlich nur 1 Monat war, dann wurde es evtl. einfach vergessen???

Man muss nicht immer gleich mit einem Anwalt kommen, man kann auch erst mal auf normalem Wege auf das Problem aufmerksam machen.

1
Nussbecher 10.10.2017, 17:23
@Distorbu

Ich gehe davon aus, dass der Vermieter das gemacht hat und der Mieter nicht gezahlt hat. Wir reden ja von April 2016.

Das Einschalten des Anwaltes bezog sich auf die Frist.

0
Distorbu 10.10.2017, 17:24
@Nussbecher

Dann interpretierst du wild herum. In der Frage steht lediglich, wie lange der FS sein Geld nachfordern kann. Sonst nichts.

0

3 Jahre glaube ich ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nach 3 Jahren meine ich mal gelesen zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?