wann unterschreibt man beim Hauskauf den Vorverkaufsvertrag?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Garnicht! Beide Beteiligten lassen sich vom Notar einen Kaufvertragsentwurf zusenden. Fragen die sich daraus ergeben können von einer Vertrauensperson, die Ahnung hat, oder vom Notar beantwortet werden. Danach wird schlicht und ergreifend beurkundet.

Die wichtigen Punkte, die in den notariellen Vertrag aufgenommen werden sollen, werden in einem oder mehreren Gesprächen abgesprochen und notiert, dann kann der Notar den Kaufvertrag formulieren.

Jeder Vertragspartner erhält einen Entwurf dieses Vertrages, dann kann der Unterschriftstermin bestimmt werden.

Gar nicht, da der nach deutschem Recht ohnehin keine Wirksamkeit hat. Es gilt ausschließlich ein notarieller Kaufvertrag (es sei denn, der Vorvertrag wird ebenfalls notaruiell beurkundet, was aus deiner Frage nicht ersichtlich ist).

Ein nicht notariell abgeschlossener Vorvertrag bei Grundstücksgeschäften ist nichtig. Von daher ist es unsinnig einen Vorvertrag zu unterschreiben.

die meisten machen gar keinen, sondern gehen gleich zum notar

Ist z.B. für die finanzierende Bank von gewissem Interesse.

Was möchtest Du wissen?