Wann und Wo stirbt Portgas D. Ace?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ace wurde ja von ruffy noch befreit, also vom schaffot. und als die beiden gg. die marine kämpften, kam akainu. da akainu die magma frucht gegessen hat, ist er in der lage gewesen ace zu verbrennen, da magma heißeer als feuer ist. als akainu aber ruffy angriff, sprang ace da zwischen und alle seine inneren organe wurden verbrannt. er starb in ruffys armen.

Oki danke jetzt weine ich :(

0

ace stirbt beim marinehauptquartier.er wird ja von impel down dort hingebracht um dort hingerichtet zu werden.nach einem erbitterten kampf zischen whitebeard,ruffy und deren anhänger und der marine und ihren leuten stirbt ace in ruffy armen.ein bewegender und trauriger moment :(

guck bei opwiki.de nach. das ist das one piece wiki. auf der seite von portgas d ace. das dauert auch gar nicht lange.

Bin ich vielleicht ein Narzisst? Denkt ihr auch so?

Hallo,

dieses Thema geht mir schon ewig durch den Kopf. Ich will euch mal näherbringen, wie ich so denke. Wenn ich Musik höre, dann stelle ich mir oft vor, dass ich der Sänger bin und male mir dann Situationen aus, wie in einer Halle mit vielen Zuhörern zu sitzen und ich singe live. Das trifft ebenfalls auch Filme oder Serien zu. Dann stelle ich mir halt vor, dass ich den Film produziert hätte zB. Natürlich gehen mir da auch andere Sachen durch den Kopf, und Musik und Filme lösen auch Emotionen in mir aus, doch darauf läuft es trotzdem häufig hinaus. Ist das bei euch auch so? Für mich erscheint das nämlich recht unnatürlich. Oft denke ich auch an vergangene Situationen zurück, an Streits oder Diskussionen vielleicht und fantasiere dann vor mich hin, wie ich etwas besseres oder klügeres gesagt haben könnte damals. Generell lebe ich viel in der Vergangenheit.

Des Weiteren beziehe ich Dinge öfter mal auf mich. Gerade wenn ich mal high bin, dann überkommen mich tiefsitzende Ängste wie es scheint, und ich habe das Gefühl, unerwünscht zu sein, dass über mich getuschelt wird oder auch oft, dass ich mich selbst verstelle, wobei ich dieses Gefühl aktiv und nüchtern nie habe, ich halte mich eigetnlich für recht authentisch und ehrlich meinen Freunden gegenüber. Über konkrete Gefühle spreche ich dennoch ungern, kann es aber. Außerdem habe ich ein geringes Selbstwertgefühl. Ich glaube, ich könnte eine Narzisstische Persönlichkeitsstörung haben, weiß es aber nicht mit Gewissheit und steigere mich gern mal in Solche Ängste rein. Ich dachte auch oft, vielleicht ist es eine Zwangsstörung oder Schizophrenie, Borderline oder sonst irgendwas. Manchmal denke ich sogar, Ich könnte ja vielleicht pädophil sein, oder schwul (womit ich kein Problem hätte, wenn es denn so wäre, doch das ist es nicht) oder auch ein Psychopath. Für diese Ängste gibt es keine wirklichen Anhaltspunkte, außer vielleicht Narzissmus und Zwangsstörung, aber Angst macht es mir allemal.

Mich würde vor allem interessieren, ob einer von euch vielleicht ähnlich denkt, wie im ersten Absatz beschrieben. Dass eine Plattform wie diese mir die Angst nicht wegnehmen kann, ein Narzisst zu sein, ist mir durchaus klar. Genauso wenig kann hier jemand eine Diagnose stellen. Aber Interesse daran, wie ihr im Alltag so denkt, würde mich dennoch interessieren.

...zur Frage

Stallwechsel, ein altes Pferd in neues Leben, welche Gefahren?

Hallo an die Pferdeleute, ich habe ein Problem.

Meine alte Stute wird demnächst 27 Jahre, und ist somit in wenigen Jahren steinalt.

Sie steht bei meinem Opa, und das schon seit über 20 Jahren. Momentan besuche ich die 10.Klasse, und kümmere mich täglich um sie ... bewege sie, sehe nach dem rechten.

Die Haltung ist nicht ideal, Box und kleine Weide, ein altes winziges Beistellpony ... und mein Opa, der immer älter u schwächer wird und Ronda selber nur noch selten bewegt und wenn dann unzureichend.

Ich gehe in ca einem Jahr in Ausbildung (bin dann 17 Jahre alt), und ziehe nach Hildesheim ( bei gutem Verkehr fährt man mit dem PKW von hier aus mind 3 Stunden). Die Ausbildung steht. Und ich werde von Montag - Freitag nicht Nachhause kommen um Ronda zu umsorgen.

Außer mir machte es auch keiner -kann nicht - will nicht - (...)

Jetzt gerade sieht Ronda gut aus, ist gesund (außer Alterszimperchen) , aufmerksam , und kräftig. Aber nur weil ich sie mímmerzu beschäftige, ihr neue Dinge zeige, sie trainiere und immer ein Auge darauf habe dass es ihr an nichts fehlt.

Wenn ich gehe wird das nichtmehr so sein. Sie wird meistens in der Box stehen. (Opa füttert sie zuverlässig, und es wird auch ausgemistet und wenn nötig der TA gerufen, ab und zu kommt sie auf die Weide, aber ausreichend Bewegung kann ihr so nicht geboten werden). Ronda dürfte das egal sein. Sie liebt das fressen und ist ziemlich gemütlich, solange das fette Pony in der Nähe ist beschwert sie sich auch nicht. Aber sie wird abstumpfen und altern, und aus meiner Sicht kein lebenswertes Leben haben (und das von Montag-Freitag).

Außerdem werde ich sie schrecklich vermissen.

In der Nähe meiner neuen Wohnung gibt es einen hammergeilen Aktivstall. Selber bezahlen kann ich den aber nicht, da bin ich auf das Geld meiner Familie angewiesen.

Ich überlege jetzt ein halbes Jahr allein dort hinzuziehen, und Ronda nachzuholen. Das Pony gehört mir aber nicht, könnte daher wahrscheinlich nicht mit.

In der Zeit würde ich mir einen Freundeskreis (Unterstützung) suchen, mich über den Stall, seine Kosten und Verpflichtungen, sowie das Team zu informieren.

Ich mache aber eine anspruchsvolle Ausbildung. Deswegen werde ich auch keine Zeit haben täglich dort zu sein bzw. eine Woche das Ausmisten (so ist es dort üblich) zu übernehmen.

ich würde nicht immer sofort das Geld für TA oder andere nicht kalkulierbare Kosten da haben. Denn meine Eltern wären weit, weit weg.

Ronda hätte arge Schwierigkeiten sich zu integrieren. Sie ist alt und hat den Umgang mit einer Herde nicht mehr drauf . Außerdem kann ich doch nicht einfach eine Oma die ewig alleine auf einem Fleck gelebt hat plötzlich in eine riesen Herde von verschiedensten Pferden schmeißen?

Sie kennt sich dort nicht aus. Mein Opa (der ihr Sicherheit gibt) wäre sooo weit weg. Meint ihr sie würde ausbrechen und ihr Zuhause suchen, sobald sich die Chance bietet?

Und schon allein der Transport .... alles ...

...zur Frage

Vater betrunken aggressiv hat Mutter geschlagen

Am Samstag vor 2 Tagen ist etwas ganz schlimmes passiert womit ich niemals gerechnet habe. Es war mein 20 Geburtstag. Alles war schön. Meine Mutter hat alles vorbereitet und gab sich große Mühe dass alles schön wird. Wir hatten viel Besuch, erst kamen meine Verwandten und später am Abend meine Freunde. Wir waren alle im Wohnzimmer haben gegessen und getrunken mit meinen Eltern. Mein Vater hat sehr viel getrunken und war schon sehr betrunken, aber ich dachte mir nichts weiter dabei. Spät am Abend sind ich und meine Freunde dann in eine Disco gefahren zum Feiern. Plötzlich rief meine Mutter mich um 2 Uhr nachts an und sagte ich soll schnell nachhause kommen denn Papa hätte sie geschlagen. Also fuhren ich 2 Freundinnen und meine 2 Cousins schnell nachhause. Meine Mutter war ganz verheult und erzählte dass mein Vater im Wohnzimmer geschlafen hat und nachts aufgestanden ist um eine Toilette zu suchen, es war so laut dass meine Mutter zu ihm gegangen ist und fragte was er macht, da sei er total ausgerastet und hat sie geschlagen und auf den Boden gedrückt. So sehr dass sie meinen jüngeren Bruder 15 Jahre alt rief und er meinen Vater wegschubsen musste. Sie dachte sie stirbt und er hätte sie beleidigt und gesagt er möchte Sie umbringen. Meinem Bruder hat er nichts getan er sagte er würde ihn lieben aber meine Mutter hassen. Jedenfalls war er am schlafen als wir kamen. Wir trösteten meine Mama und gingen runter in den Keller damit mein Vater nicht nochmal aufwacht. Ich rief auch meinen Freund der dann in der Nacht bei uns blieb. Am nächsten morgen kam mein Vater nach unten und fragte meine Mutter was sie unten machen würde da erzähle sie ihm dass er sie geschlagen hat usw. Er konnte sich an gar nichts erinnern und fing an zu weinen. Er meinte nur er wäre krank und müsste seine Sachen packen und gehen. Meine Mutter sagte er soll bleiben da sie Angst hatte dass er sich was antut! Außerdem erzähle sie mir dass er vor Jahren Schonmal ausgerastet ist als er betrunken war aber er hat sie nie geschlagen. Er hat sich tausend mal entschuldigt und meine Mutter sagte nur er soll keinen Alkohol mehr trinken! Würde er nie mehr machen meint er. In der Nacht haben wir viel darüber geredet ob sie sich trennen soll aber sie sagte sie möchte 20 Jahre nicht einfach wegschmeißen. Ich frage mich nur wie kann das sein dass er so aggressiv ist wenn er betrunken ist und so ein Hass auf die hat? Er trinkt auch nicht oft, vielleicht mal ein Bier am Wochenende, also ein Alkohol Problem hat er denke ich nicht. Er kennt nur seine Grenzen nicht. Sonst ist alles gut es gibt kaum Streit zwischen den beiden nur mal bei Kleinigkeiten. Meine Mutter tut mir so unglaublich leid, sie hat es einfach nicht verdient!! Wie würdet ihr damit umgehen und was soll ich tun? Ihr geht es immer noch so schlecht!

...zur Frage

Hilfe! meine Eltern sperren mich ein... :'( laaange erklärung!

hallo ersmal. ich bin 14 jahre alt (bin ein mädchen, falls das iwie wichtig ist). ich habe in meiner schule nur 1 freundin. die wohnt aber ca. 35 km weit weg von mir, also können wir bloß selten was gemeinsam machen. dann habe ich noch 3 jungs in meiner klasse, mit denen ich mich sehr gut verstehe, was meine eltern nicht stört, da diese jungs ziemlich klein sind, und mir nichts tun können. mit ihnen mache ich aber nichts außerhalb der schule. also sitze ich den gaaaanzen tag allein zuhause rum. ABER ich gehe jeden montag zum jugendrotkreuz, wo ich unter 5 jungs das einzige mädchen bin. ich kenne die schon seit 7 jahren (also ein halbes leben) und weiß, dass sie mich mögen und mir niemals etwas antun würden. und meine mutter weiß das auch, sie gibt es nur nich zu... ich hatte iwann die schnauze voll ewig allein zu sein. weil ich mich gutmit den jungs beim jrk (jugendrotkreuz) verstehe, wollt ich was mit ihnen machen. ich fragte meine mutter: darf ich heute (endlich mal) weggehen? und sie antwortete : nein! ... dann fing alles an. ich war verwundert, sie kann mich doch nicht einfach einsperren, sie wusste doch nicht mal wohin und mit wem ich weg wollte... wir stritten uns und ich ging einfach... was ich überhaupt nicht bereue.. ab dann wurde alles schlimmer. ich durfte nicht mehr raus, meine mutter beleidigte meine freunde bis aufs übelste und danach sogar mich. ich soll mir andere freunde, mädchen suchen. aber wie? ich versuchte so oft mit meinen eltern zu reden, aber sie hören nicht.selbst wenn ich das schaffe, ich werde diese jungs, die ich wiklich alle liebe nicht einfach aus meinem leben löschen!!! sie verbieten mir rauszugehen, egal mit wem mittlerweile. sie wollen mich aus dem jrk rausnehmen. shock! der einzigste soziale kontakt wäre fü immer weg!!! ich hab schon dran gedacht abzuhauen, oder noch besser mich umzubringen, weil ich mit diesem einsamen leben ohne meine freunde nicht klarkomme. ich kann nicht mehr!!! ein mädchen aus meiner klasse sagte, sie würde mit mir zum jugendamt gehen. aber ich kann doch nicht meine eltern hintergehen. das sind die leute von denen ich lebe. ich hab angst was passiert wenn ich das tue. meine vater wäre wohl zu allem fähig... ich würde am leibsten ich eine andere familie, die nicht so verückt draufist. aber das geht doch nicht einfach so.. was soll ich tun?

...zur Frage

Freund hat Ptbs, ich weiß nicht ob ich das schaffe?

Hi ihr Lieben, Ich benötige unbedingt Hilfe bei einem Thema das mit sehr am Herzen liegt... Mein Freund hat Ptbs. (Er ist bei der Bundeswehr und war 3 Mal im Ausland) Als ich ihn kennen gelernt hatte, erzählte er es mir auch recht rasch. Er wollte mir nichts verheimlichen und mit offenen Karten spielen. Am Anfang war auch alles schön, wir lachten, liebten uns und waren sehr glücklich. Aber langsam bemerkte ich was Ptbs, was ich vorher als garnicht so gravierend empfand, eigentlich bedeutet. In erster Linie Schlafprobleme und Alpträume. Aber das stört mich nicht. Mein Problem sind die Vorwürfe. Ich bekomme permanent Vorwürfe...ich liebe ihn nicht richtig, zeige meine Liebe nicht, er sei mir unwichtig, ich habe einen Anderen und viele mehr. Es belastet mich ihm permanent zeigen zu müssen wie sehr ich ihn liebe. Natürlich tue ich das. Aber ich habe auch Stress auf der Arbeit oder im Alltag. Und das sieht er leider nicht. Er denkt nur das schlechteste von mir...Bin ich schlecht drauf werde ich nur niedergemacht. Ich weiß nicht wie ich es richtig machen soll...dazu kommt das er momentan in Therapie ist und wir uns nur am Wochenende sehen. Wenn ich nicht schreibe weil ich arbeite, bekomme ich wieder Vorwürfe, telefonieren wir nicht jeden Tag...wieder Vorwürfe...Und wenn er dann endlich zu Haus ist und ich mich auf das Wochenende freue...bekomme ich nur zu hören wie ich so glücklich sein kann wenn die Woche doch so beschissen lief... Neulich hatte ich bei meiner Familie geschlafen. Er war sowieso auf Therapie und deshalb ich alleine in der Wohnung. Ich erzählte ihm das ich bei meinen Eltern schlief und er rastete regelrecht aus. Ich solle da nicht schlafen, das gehört sich nicht, ich wohne da nicht mehr sondern in der Wohnung...er war stinksauer und für mich war das ganze total unverständlich. Im Gegensatz zu den Vorwürfen gibt es da noch die Selbstzweifel. Er sei nicht gut genug für mich, ich soll mir einen Anderen suchen und das mit uns hält eh nicht ewig. Es ist Wahnsinn. Diese Dinge darf ich mir sogut wie jeden Tag anhören ... Vertrauen tut er mir auch nicht, und seine Laune ist total sprunghaft...ich weiß nie wann ich etwas richtig mache. Manchmal sAgt er er will Schluss machen und 5 Minuten später liebt er mich über alles... Langsam wird es mir zu bunt...es ist einfach nur anstrengend und stressig. Ich kann mich kaum noch konzentrieren auf Arbeit und mache mir mittlerweile Selbst große Vorwürfe...ich habe Angst das ich mich mit der Beziehung selbst verbiege und nicht mehr ich selbst bin.... Ich hatte schon überlegt das ganze zu beende....ja ich liebe ihn, aber ich weiß nicht wie lange ich das noch aushalte... Des weiteren hätte er mal erwähnt er würde sich umbringen wenn ich gehe. Was einen enormen Druck auf mich ausübt...

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter...ih hoffe jemand kann mir einen Rat geben... Danke euch im Vorraus...

...zur Frage

was ist das zwischen uns, schwul verliebt in hetero?

Ich bin Stammkunde in einem Cafe und habe hin und wieder mit dem Typen hinter dem Tresen geredet. Irgendwann wurden daraus schon eher persönliche und lustige Gespräche.Irgendwann kam es dazu das ich ihm eine Anfrage bei FB geschickt habe, die er nicht angenommen hat. Vor seiner Kollegin sagte er einmal, dass ich und er jetzt Freunde seien. Ich habe dann gesagt nur auf FB nicht, woraufhin er meinte das wäre etwas anderes. Irgendwann hat er mir abends als ich mich echt nicht gut fühlte was nettes gesagt und ich habe ihm gesagt, dass ich keine Scheinheiligkeit mag, Daraufhin hat er 2 Wochen nicht mehr mit mir gesprochen. Als ich ihn dann zufällig in einem Restaurant wo er auch arbeitet wieder gesehen habe, war er wieder nett und sagte: jetzt hast du mich ja gefunden. Ich habe ihm dann von einem Ausflug erzählt, den ich einen Tag vorher in eine andere Stadt gemacht habe, weil ich mal was anderes sehen musste udn genervt war. Da sagte er dann, dass er auch von ALLEN Leuten genervt war, auch von seinen Arbeitskollegen. Jetzt aber das merkwürdige: Das kann agr nicht sein, weil er in den zwei Wochen demonstrativ nett zu anderen Leuten war vor meinen Augen und auch mit den Kollegen nromal geredet hat. Warum sagt er nicht einfach, dass ihn das verletzt hat? Dann würde er ja zugeben, dass ich dem nicht egal bin? In den 2 wochen war ich auch mit einer Freundin draußen am Kaffee trinken und sie sagte, dass er mich durchs Fenster beobachtet hat und auch die Augenbraue nach oben gezogen hat. Als alles wieder in Ordnung war sagte er auch komm heute Abend in den Club. War Wochen später dann da feiern und er kam doch tatsächlich von sich aus zu uns. Mein Kumpel meitne aber das er mich die ganze Zeit beobachtet hätte. Als wir ich und mein kumpel uns verloren hatten, wusste er auch genau, wo ich hingegangen bin um mir was zu Trinken zu holen. Er sagte am Ende dann nochmal zu mir: du hattest ja Spaß heute... In dem Cafe kam dann auch einmal wie aus heiterem himmel ein leises: ... ich mag dich. Und ich sagte: jaja ich mag dich auch.Woraufhin er sagte: scheiß nicht wieder so rein. Ich bin wohl immer sarkastisch, weil ich das nicht glaube. Aber Dinge wie 2 Wochen einen auf beleidigt machen oder extra für einen wo hin laufen macht man nicht für alle. Er hat später wo anders angefangen zu arbeiten und ich bin auf Abstand gegangen, wenn er mir entgegen kam. Dann kam er voll schüchtern von der anderen Straßenseite an und fragte ganz leise wie es mir geht. Wenn wir am gleuchen Ort sind schenkt er einem ja auch immer extrem Aufmerksamkeit auch in dem Cafe früher, er könnte doch auch aufhören den Kontakt dann zu suchen, wenn er mich eh nicht mag. er könnte dann ja NORMAL nett sein .Als ich noch nen paar mal in dem Restaurant waren haben wir auch geredet, aber es sind nciht mehr die neckischen Unterhaltungen wie früher, gut seine Eltern sind auch dabei... also wenn da was wäre würde er doch von sich aus auch mal was sagen das man sich mal treffen kann oder so.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?