wann und wo kann man die nordlichter sehen`?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hej Lisa,

je weiter nördlich Ihr seid, je dunkler es ist, je klarer der Himmel, desto besser ist das Nordlicht zu beobachten. Das Nordkap ist also schon einmal eine sehr gute Voraussetzung. Die häufigsten Beobachtungen stammen aus den Zeiträumen von Ende Oktober bis Mitte Dezember sowie von Ende Februar bis Anfang April.

In diesem Jahr konnte man das Nordlicht sogar hier über Dänemark am 22. und 24. Januar, am 15. Februar, am 12. März und zuletzt am 24. April sehen. Unter dem u. a. Link findet sich dazu nicht nur ein schönes Foto.

dmi.dk/dmi/nordlysoverdanmarkonsdagaften

In dem Kasten rechts mit dem Titel "Værd og vide" kann man über den Link, der mit "Jesper Grønnes film ..." beginnt, eine kurze Videoaufzeichnung vom 15.02. sehen.

... und noch ein Foto von letzter Nacht vom Strand bei Sortland, Norwegen, auf dem nicht nur das Nordlicht, sondern auch ein von Noctiluca scintillans, einem Dinoflagelatten, erzeugtes Meeresleuchten zu sehen ist, und ein Foto von einem Regenbogen bei Nacht. Wunderschön, finde ich.

spaceweather.com/

Es wird erwartet, dass das Nordlicht in den kommenden Monaten besonders deutlich zu beobachten sein wird, da der elfjährige Sonnenfleckenzyklus dann sein solares Maximum erreicht haben wird.

Wenn Ihr einmal nachsehen möchtet, wann und wo Nordlicht aktuell zu sehen sein könnte, findet Ihr dazu Informationen unter folgendem in englisch verfasst Link:

swpc.noaa.gov/SWN/index.html

Es handelt sich um die Weltraumwettervorhersage der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA = Wetter- und Ozeanografiebehörde der USA). In einem Zeitraum mit einer hohen Wahrscheinlichkeit für die Sichtbarkeit des Nordlichtes in Dänemark, z. B. in diesem Jahr von Januar bis Anfang Mai, konnte man sehr genau voraussehen, wann das Phänomen in Dänemark zu sehen sein würde.

Zu Deinem Verständnis dazu eine kurze Erklärung anhand folgenden Linkes auf deutsch:

affs.dk/Er-der-nordlys-i-aften.html

Rote 1 (NOAA Scales Activity): Wenn unter ”Current” einer der Indices G1-G5 steht, hat innerhalb der letzten drei Stunden ein geomagnetischer Sturm stattgefunden und es wird vielleicht immer noch ein Nordlicht zu sehen sein. Schon ab G2 sieht man das Nordlicht an einem dunklen Ort ein Stück über dem Horizont. Bei G3 steht es hoch am Himmel und ist auch in schwach beleuchteten Städten zu sehen. Bei G5 füllt es den größten Teil des Himmels.

Rote 2 (Auroral Map): Die Abbildung zeigt, dass etwa eine Stunde alte Nordlichtoval. In den orange/roten Bereichen besteht die Chance, das Nordlicht zu sehen. Dänemark, Norwegen und Schweden findest Du zwischen den Positionen "2:00 Uhr" und ”3:00 Uhr” zwischen dem Zentrum und dem gestrichelten roten Kreis.

Rote 3 (ACE Real-Time Solar Wind Pages): Wenn ”Dynamic Pressure” über 10 liegt, besteht eine gute Chance, das Nordlicht zu sehen (Alter der Daten: durchschnittlich max. 15 min).

Je besser also alle drei Parameter zusammen ausfallen, desto höher ist die Chance, das Nordlicht zu sehen. Weitere Infos spare ich mir, da das wohl zu kompliziert wäre.

Zu guter letzt noch ein Link zu einer Drei-Tages-Voraussage (englisch):

swpc.noaa.gov/forecast.html

Viel Spaß in Norge und LG aus DK

Achim

Die größten Chancen habt ihr in Nordfinnland (Gegend um den Inari-See), denn dort ist es meist nicht so wolkig wie z.B. in Nordnorwegen (Küstengebiet).

Die (Nord-) Polarlichter sieht man am häufigsten nördlich des Polarkreises (Breitengrad >66,5°). Da passt das Nordkap schon einmal.

Es gibt aber nicht in jeder Nacht Polarlichter. (Dass man sie grundsätzlich nachts sieht, war klar, oder ?)

Polarlichter entstehen, weil geladene Teilchen von der Sonne kommen, auf das Magnetfeld der Erde treffen und dabei an den Magnetfeldlinien Richtung Pole abegelenkt werden. Wenn sie an den Polen herunterkommen, werden sie durch das Erdmagnetfeld zum Leuchten angeregt. (Beschreibung mal sehr grob)

Man braucht also für Polarlichter geladene Teilchen von der Sonne. Und die sendet mal mehr, mal weniger solche Teilchen aus. Das nennt man das sogenannte "Weltraumwetter", weil besonders heftige Ströme dieser geladenen Teilchen durch Ausbrüche auf der Sonne verursacht werden, die Sonnenstürme genannt werden.

Daher solltet Ihr vor Eurer Reise neben der Wettervorhersage für das Nordkap (klar: Ihr braucht möglichst unbewölkten Himmel) einen Blick auf das Weltraumwetter werfen. Hier der Link:

http://www.ajoma.de/html/weltraumwetter.html

Da findest Du erstens weitere Informationen und zweitens im unteren Bildabschnitt eine Tabelle, die (unter anderem) den Wert für "Aurora" zwischen 1 und 10 enthält, je höher der Wert, desto mehr Polarlichter (Aurora Borealis) sind zu erwarten. Fast genau darunter gibt es noch den Wert "Aur-Lat" - der Breitengrad, bis zu dem herunter maximal Polarlichter unter den gegebenen Bedingungen auftreten könnten.

Grüße

Was möchtest Du wissen?