Wann und welches Segelboot bis 40.000€ kaufen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Markt wird schon seit einigen Jahren überspült von Gebrauchtbooten, in jeder Größe und Preisklasse. Ich würde dir empfehlen, die "Boot" in Düsseldorf zu besuchen, im Januar. Dort trifft sich die Seglerszene, und es werden auch viele Boote neu verkauft. Diese überglückliche Neubootbesitzer sind in ihrer Euphorie öfter bereit, ihr bestehendes Boot für wenig Geld herzugeben, weil sie den Liegplatz ja frei haben müssen.

Es gibt dort immer eine ganze lange Pinwand voller Gebrauchtbootangebote.

Weiter ist eine sehr gute Quelle das Büro der Hafenmeister. Die sind alle von gleichen Schlag, und in der Regel ein wenig brummelig aber hilfsbereit, und sie kennen Hinz und Kunz. Spende den Hafenmeister mal etwas für seine Kaffeekasse, und dann wirst du sehen was passiert.

Mindestens 32 Fuß......, ab Baujahr 2000 und maximal 40K€....?

Na dann mal viel Spaß beim suchen......


Im Prinzip ist die Marktlage für Gebrauchtboote zur Zeit sehr gut....: eine ganze Generation von Seglern trennt sich gerade von den Booten die sie z.T. seit Jahrzehnten besitzen, weil sie einfach aus Altersgründen sich vom segeln zurückziehen müssen.

Man kommt also oft für eher kleines Geld an ältere, aber hochwertige Boote die inzwischen oft auch schon grundüberholt worden sind.

Oder man macht ein Schnäppchen mit ein wenig Reparaturstau, hat dann aber nach einiger Arbeit die man reinstecken muß wieder für Jahrzehnte ein Boot was noch so hochwertig gebaut wurde wie in den 80er..90ern, was dann aber auch auf die persönlichen Wünsche zugeschnitten ist.

Für 40000€ oder weniger bekommst du bei dem Baujahr und der Größe höchstens  ein Boot, was neu schon eher billig war.....: sprich spartanisch ausgestattet, nicht unbedingt hochwertig verarbeitet, die kleinste Einbaumaschine und warscheinlich von einer Werft, die eher auf Masse setzt.

Oder du bekommst ein Boot, was grundsätzlich eher runtergeritten ist, bzw. irgendwelche größeren Mängel hat.

Ich hatte im Freundes-und Bekanntenkreis im vergangenen Jahr mehrere Leute, die sich für die Familie ein Boot mit bernünftiger Größe kaufen wollten, die aber nur ein beschränktes Budget hatten....: alle ( inclusive ich ) haben letztendlich ein älteres, hochwertiges Boot gewählt....., ein bisschen was reingesteckt und segeln jetzt Klassiker mit gutem Seeverhalten, praxisgerechter Einrichtung und vernünftigem Werterhalt.

Typisches Beispiel......https://www.boot24.com/segelboot/kreuzer/feeling/374381/32-mit-volvo-md2020-motor.html

An sich kein übles Boot, die wurden reichlich in Charterflotten eingesetzt.

Ich würde mir an deiner Stelle sowas mal ganz genau anschauen und dann überlegen, ob dir reicht was du da bekommst.

NRWTech 12.08.2017, 14:15

Danke für die Antwort erst einmal! 

Ich denke, dass sich ab September/Oktober nochmal deutlich mehr Boote auf dem Markt befinden, da "ich segle diese Saison noch mit dem Boot und dann kommt es weg" ein häufiges Motto ist. Korrigiere mich, wenn ich mich irre. 

Ältere Boote sind an sich in Ordnung, sofern überholt worden oder zumindest günstig genug. Häufig missfällt aber das Aussehen und die Funktionalität im Inneren. Ich werde mein Auge aber offen halten.

Das ein oder andere Boot in der Preisklasse habe ich bereits gesehen, bspw. Bavaria 32 für circa 42.000€, also scheint es schon  gute Boote zu geben. 

Die Feeling 32 hatte ich bereits auf dem Schirm, leider bisher kein Angebot mit Steuerrad gefunden. 

Liebe Grüße

0

Ich habe eine Bavaria 35 Holiday für zu verkaufen. Sie sit zwar Baujahr 1996 aber in Top -Zustand! Keine Reparaturstaus, dauernd gut gewartet durch sehr guten Charterstützpunkt. (Motor vor 5 Jahren generalüberholt, war dann wie neu. Segel vor 3 Jahren erneuert. Sümtliche Polster innen voriges Jahr erneuert und neu überzogen. Neue Ankerwinsch. Gutes Dinghi. Sehr gut ausgestattet mit starkem Autopilot, Kartenplotter, Echolot, Logge, komplette Sicherheitsausrüstung, komplette Küche, Decken, Kissen, Schwimmwesten, Leinen, 2 Anker, Rettungsfloß, Decksausrüstung. Sofort Top-segelklar! Rumpf neu poliert.

Das Schiff lief in Charter und kann auch weiter in Charter bleiben. Damit entstehen jährlich nur ca. 3.000 € kosten, der Rest wird durch Vercharterung verdient. Die Eigner können so etwa 6 Wochen oder mehr damit jährlich fahren. Hätte man so ein Schiff rein Privat, müßte man mit ca. 12.000 € jährlichem Unterhalt rechnen.

Der letzte Preis: 35.000 €. Wird das Schiff aus der Charter herausgenommen, so müßte man noch ca. 6.000 € Mehrwertsteuer zahlen. Gesamtsumme dann ca. 41.000 €. hier das Schiff: https://www.nauticadria.com/deutsch/yachten/bavaria-35-holiday/#Verf%C3%BCgbarkeit%20Bavaria%2035

meine Emailadresse: hans@bootsschule-regensburg.de

Schwervelke 13.08.2017, 08:46

Eine zwanzig Jahre alte Bavaria die in Charter gelaufen ist für 35.000 Euro?  Na dann, viel Glück!  Bavaria sind in der Altersstufe so gut wie unverkäuflich, ich kenne recht viele unglückliche Bavariabesitzer die noch viel neuere Boote (Vision) für den Preis nicht los werden, am Bodensee, wie in Travemünde. Eine Bavaria ist eben nicht der Mercedes unter den Booten, und der Wiederverkaufswert war ja immer ein Makel bei der Marke.

0

Als angeblicher "Student" im Lehramt, garnicht!

NRWTech 12.08.2017, 22:22

Ich weiß zwar nicht wie mir das weiterhelfen soll, aber du hast ganz bestimmt dein Bestes gegeben. Als "angeblicher" Lehramtsstudent gebe ich dir eine 5! 

Falls du dir noch überlegen solltest hilfreich zu sein, dann würde ich mich freuen. Wenn du nochmal die Frage lesen würdest, dann wüsstest du auch, dass das Boot für die ganze Familie ist.

Gruß

0

Was möchtest Du wissen?