Wann und von wem wurde die SPD gegründet?

2 Antworten

Die Geschichte der SPD (Sozialdemokratische Partei Deutschlands) führt weit in die Vergangenheit zurück. Im Jahr 1890 trat die Partei mit dem noch jetzt geltenden Namen SPD auf. Aufgrund der Namensänderung erhielt die Partei immer mehr Zuspruch, bis Sie im Jahr 1912 zum ersten Mal die stärkste Partei im deutschen Reichstag stellte. In Zeiten des Sozialnationalismus, in der die Sozialdemokratische Partei Deutschlands als einzige Partei das Ermächtigungsgesetzt ablehnte, wurde diese im Laufe dieser Ablehnung verboten, so dass einige Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands zu dieser Zeit ins Exil gingen.In der Nachkriegszeit, nach der Wiederbegründung der Partei, war die SPD in den Jahren von 1949 bis 1966 hinter der CDU die zweitstärkste Partei in Deutschland. Endlich wieder als politische Partei akzeptiert, stellte die Sozialdemokratische Partei Deutschlands im eben schon erwähnten Jahr 1966 zum ersten Mal wieder die Regierung. Allerdings unter der Führung von CDU/CSU. Drei Jahre später war es dann soweit und die Sozialdemokratische Partei Deutschlands stellte unter der Führung von Willi Brand zum ersten Mal nach der Nachkriegszeit die Regierungspartei Nr.1. Diese Erfolge für die politische Partei wurden in den Folgejahren immer mal wieder wiederholt und so konnte die Sozialdemokratische Partei Deutschlands bis heute einige male den Bundeskanzler stellen.

Weitere Informationen zur Geschichte und Entstehung der SPD findet ihr in meinem Blog über die politischen Parteien der Bundesrepublik Deutschland unter http://www.politischeparteien.net/2011/07/20/die-geschichte-und-entstehung-der-spd/

Viele Grüße

1962 von rudolf augstein gegründet, damit ein gewisser herr strauß aus bayern was"zu tun" bekam.

Was möchtest Du wissen?