Wann Ulme (vom Baum die Spitze ist abgebrochen) auspflanzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde den Baum erst "schulen", also erst in einen Topf pflanzen und dann erst ins Freiland. Im Topf kann er erst einmal geschützter wachsen, im Freiland lauern mehr Gefahren (Wühlmäuse, Engerlinge etc.)

Gartenfee1971 01.07.2013, 10:24

Dankeschön! Das denken wir auch.

  • Sollen wir mit dem Pflanzen noch warten, bis die Wurzeltriebe größer und kräftiger sind?

Kannst Du dazu evtl. etwas sagen?

Weißt Du auch, ob wir den Topf mit unserem Setzling dann im Winter ins Haus holen sollten? Erde im Topf friert ja schneller durch als das "Freiland"-Erdreich. Oder sollten wir den Setzling die jahreszeitlichen Temperaturschwankungen "erleben" lassen.

0
CrazyDaisy 01.07.2013, 10:52
@Gartenfee1971

Sollen wir mit dem Pflanzen noch warten, bis die Wurzeltriebe größer und kräftiger sind? Schwer zu sagen, das ist ja so eine Gratwanderung zwischen "fault im Wasser" und "wächst in der Erde nicht an". Mit Ulmen habe ich so gar keine Erfahrung, hier in Brandenburg sind Bäume ja eher "Unkraut" (wenn Du hier nicht den Fuß auf den Boden stellst, wächst sofort ein "verd..." Baum raus!). ;-)

Ein heimischer Baum gehört eigentlich ins Freie und ist auch im Topf mäßig winterhart. Bei -15 bis -20° C kann das aber im Topf auch "eng" werden. Vielleicht ist es aber sinnvoll, den Baum im Herbst doch auszupflanzen. Standort mit Bedacht wählen!

1

Ich würde ihn auch schon mal in einen Topf setzen. Hast du dann das Gefühl er fühlt sich wohl und ist gesund, würde ich den Topf (evtl. in einen größeren umtopfen) über den Winter unbedingt an einen geschützten Standort in der Erde versenken.

Was möchtest Du wissen?