Wann tritt England nun endlich aus der EU aus?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo,

ein halbwegs konkretes Datum wurde nun genannt.

Es heißt, dass das Austrittsgesuch bis spätestens März 2017 der EU zugehen soll.

Ich rechne nicht damit, dass es wesentlich früher passieren wird.

Die Austrittsverhandlungen sind auf 2 Jahre begrenzt worden. Das bedeutet, dass es, bis März 2019, noch fast 3 Jahre dauern wird, zum entgültigen Austritt.

In der Zwischenzeit wird zumindest Schottland Schlagzeilen machen, denn die Schotten wollen keinesfalls aus der EU. Der Brexit wird wohl Großbritannien vor eine große Zerreißprobe stellen. Es wäre nicht verwunderlich, wenn sich der Verbund auflösen würde.

Das Frankreich und Tschechien aus der EU austreten schließe ich aus. Auch wenn die rechtspopulistischen Lager größer geworden sind, zu einem Austritt wird es nicht kommen.

Gruß, RayAnderson  😏

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst wenn das englische Parlament dem Brexit zustimmt, (das ist noch nicht passiert) wird der Antrag formal an die EU gestellt. 

DANACH ist das Procedere bei der EU auf 2 Jahre FREIHEIT eingeschränkt wird, ist noch gar nicht gesagt worden. Dem Schengen-Abkommen ist GB nie beigetreten. Da ändert sich also gar nichts.

Nur die NIEDERLASSUNGSFREIHEIT wollen die Briten nicht einführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
02.10.2016, 17:26

"Reisefreiheit"

0

Dazu müßte erst einmal offiziell der Austritt nach Artikel 50 der Maastrichter Verträge beantragt werden. Und erst dann beginnen die Verhandlungen, die vermutlich ca. zwei Jahre dauern werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das liegt nicht (allein) in der Hand der Briten, wie du hier nachlesen kannst.

... Britain votes to leave the EU, the immediate effect is … nothing. Britain remains a member of the EU until it has negotiated its exit. …

Once a country has declared its wish to leave the EU, it must
negotiate its exit with the other (currently) 27 members over a period
of two years. (Article 50 of the 2009 Lisbon Treaty)…

During the negotiations, the details of Britain’s trading
relationship with EU countries would have to be agreed, as well as many
other points, such as the right of citizens to move (and work) between
the UK and EU countries. Many experts believe that this could take a lot longer than two years. The period can be extended by agreement. Britain would also have to negotiate new agreements with non-EU countries.

At the end of the negotiations, the agreement to withdraw would have
to be approved by the European Parliament and the European Council.

(Quelle: Business Spotlight 03_2016)

AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Großbritannien austritt, kann man nicht mehr dorthin und auch nicht nach Frankreich und Tschechien? Wilde Theorie. Noch ist in Sachen Brexit nich nicht viel passiert, ausser, dass man in GB "dafür" ist. Und selbst dann wird sich GB nicht einmauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GXleif
02.10.2016, 10:05

Weil die große überschuldung der Länder dann kommen wird und der Finanzzusammenbruch sich beschleunigt? Ja!

Kack Kapitalismus

0
Kommentar von woizin
02.10.2016, 10:10

Okay, wusste gar nicht, dass man in überschuldete Länder nicht mehr reisen darf. #aluhut

2

Hallo,

die sog. "Austrittsverhandlungen" sollen 2 Jahre dauern.

"bevor Frankreich und Tschechien austreten"

Nur weil in Frankreich eine P*nnerin namens Marine Le-Pen herumrennt, die den EU-Austritt Frankreichs fordert glaubst du allen ernstes, dass das passiert? Das ist nur populistisches Geschwätz, nichts weiter.

Wir wissen ja alle, dass alle Franzosen und alle Französinnen arrogant etc. sind, so wie alle US-Amerikaner Donald Trump wählen wollen (obwohl in Umfragen die Hälfte der Wähler für Clinton ist), so wie alle Deutschen Nazis sind usw. usw. usw.

MfG

Steven Armstrong

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend,

gleich vorweg: weder Tschechien und schon gar nicht Frankreich werden die Europäische Union (EU) verlassen. Sicherlich sind in beiden Ländern rechte, antieuropäische Strömungen stärker geworden, allerdings genügt das nicht, um die jeweiligen Staaten von ihrer EU-Zugehörigkeit zu entfernen.

Was Großbritanien betrifft, so muss hierzu die britische Regierung das Parlament abstimmen lassen, ob ein Antrag auf Ausscheiden aus der EU bei der EU-Kommission gestellt werden soll. Solange das britische Parlament dies von der Regierung nicht vorgelegt bekommt, passiert erstmal gar nichts.

Vermutlich wird die britische Regierung zunächst mal etwas auf Zeit spielen, um den Austritt aus der EU möglichst gut vorbereiten zu können. Meines Erachtens wird es hierzu in diesem Jahr wohl nicht mehr kommen, da der "EU-Austritt" erhebliche Lücken in den Haushalt Großbritanien reist, die zunächst über Umwege anderweitig finanziert werden müssen.

Sollte dann im Q1 2017 ein entsprechender Befragung des britischen Parlaments erfolgen, so könnte zu Beginn des Q2 Großbritanien formal einen Antrag auf Austritt aus der EU gemäß Art. 50 EUV stellen.

Darauf hin werden zu Ende Q2 2017 die Verhandlungen über einen Austritt Großbritaniens aus der EU beginnen und warscheinlich erst Mitte 2019 abgeschlossen werden.

Die Möglichkeit nach Großbritanien zu reisen, wird auch nachher noch bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

England gar nicht, wenn überhaupt Großbrittanien. Die Schotten und Nordiren würden aber gerne drin bleiben.

Es müssen Austrittsverhandlungen geführt werden, anschließend beginnt eine Frist von 2 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird noch dauern. Da es der Reste austritt ist müssen die Verträge erst noch erstellt werden.

Dann werden die mehrfach überarbeitet.
Sollten weitere Länder folgen wurden die schneller ausgetreten sein. Da die größte Vorarbeit jetzt gemacht wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heute wurde bekannt, dass der Antrag für März geplant ist udn dann ca. 2 Jahre Verhandlungen (kann auch länger dauern).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GXleif
02.10.2016, 15:51

Also werden sie in 4 Generationen austreten? ;'D

0

Abwegige Vorstellung dass Frankreich und Tschechien aus der EUZ austreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollten Frankreich und Tschechien austreten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GXleif
02.10.2016, 10:06

Weil 90% derer Bevölkerung dafür ist

0
Kommentar von woizin
02.10.2016, 10:54

Quelle? Oder geraten?

4

Dazu müßten die Brexit-Befürworter an der Regierung es erst mal schaffen, einen Brief an die EU zu schreiben, in dem drinsteht, dass sie austreten wollen. Haben sie bis jetzt noch nicht geschafft, obwohl ihrer Meinung nach die EU ja so beschissen ist, dass es gar nicht schnell genug gehen kann.

Aber das waren die Aussagen vor der Abstimmung. Jetzt wissen die Schlaumeier nicht mehr so recht weiter....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich in ungefähr drei Jahren. Zuerst muss die Regierung den Austritt bei der EU anmelden, dann beginnen die Verhandlungen. An deren Ende steht dann der Austritt. Die Verhandlungen sind gesetzlich auf maximal zwei Jahre begrenzt. Das ist verdammt knapp und daher lassen sich die Briten mit der Austritts-Erklärung noch Zeit, da viel vorzubereiten ist.

Aktuell heisst es, dass die Austritts-Erklärung so ungefähr im März 2017 abgeben werden soll, demnach käme der Austritt im Frühjahr 2019.

Falls er kommt. Rein rechtlich ist die Regierung nicht dazu verpflichtet, und ein Austritt könnte das Land zerreißen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GXleif
02.10.2016, 14:20

Gute Antwort, man hört auch immer lfter theorien dass das VK den Brexit noch in die andere Richtung lenken wird.

0

Niemand weiß, wann die Briten damit beginnen werden.

Dazu müssten sie ja überhaupt erklären, dass sie raus wollen. Das wurde zwar immer wieder bekräftigt, aber bei der EU ist noch nichts dazu eingegangen.

Die Briten wissen es z. Zt. selbst nicht. Das ist ein unhaltbarer Zustand für die EU, aber das schert die Briten nicht. Sie machen wie immer ihr Ding und lassen sich nicht beirren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theresa May will mit dem Brexit nicht bis zur nächsten Bundestagswahl warten. Großbritanniens Regierungschefin hat angekündigt, das formale Austrittsverfahren nach Artikel 50 des EU-Vertrags bis Ende März kommenden Jahres einzuleiten - ein halbes Jahr vor den Parlamentswahlen in Deutschland.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-theresa-may-fuer-eu-austritt-vor-bundestagswahl-2017-a-1114889.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?