Wann Testament beim Amtsgericht abgeben?

2 Antworten

Notfallnummer oder ähnliches konnte ich auf der AG Homepage keine Entdecken.

Notfallnummer ist hier auch nicht sehr sinnvoll, da das Ganze ja auch bearbeite werden muß.

Ist da der 27.12 noch in Ordnung, oder welches wäre das korrekte Vorgehen ?

Am Einfachsten ist es das Testament mit einen ensprechenden Schreiben in den Briefkasten des Nachlassgerichts zu werfen. In dem Begleitschreiben sollten alle wichtigen Daten, insbesondere die Anschrift und der Todestag des Verstorbenen, sowie Ihre Anschrift und Ihre Telefonnummer vorhanden sein.

Der 27.12. ist sicher noch in Ordnung. Sicher müssen Testamente schnellstmöglich beim Amtsgericht eingereicht werden. Das bedeutet aber, sobald man vom Tod erfahren hat und sobald man das Testament in Händen hat und das Amtsgericht geöffnet. Klar, die haben auch einen Briefkasten am Eingang, aber wenn du das Testament in einem Schließfach einer Bank gehabt hättest könntest du es auch nicht vor dem 27. abgeben....

Wer ist dem Nachlassgericht/Amtsgericht vorgeschaltet. Die nächste Instanz vor dem Amtsgericht/Nachlassgericht?

...zur Frage

Was geschieht mit Nachlass wenn alle Erben auschlagen? Gibt es eine Aufbewahrungsfrist?

Hallo, vieleicht etwas komplexeres. Meine Mutter ist am 21.11.2012 verstorben, Mein Stiefvater war von Ihr per Testament als Alleinerbe eingesetzt. Sie vererbte damit ein Haus worin der Stiefvater ein lebenslanges Wohnrecht eingetragen hat. Er hat das Erbe aber ausgeschlagen. Dadurch wurde ich als leiblicher Sohn gesetzlicher Erbe und habe das Erbe angenommen. Dieses Wohnrecht habe ich natürlich mit übernommen da er ein Pflegefall war habe ich auch die Pflege übernommen. ( gutes Verhältnis ). Nun ist er am 21.12.2013 verstorben und hat mich aber noch im Laufe des Jahres 2013 in einem beim ZTR /Amtsgericht hinterlegten Testaments als Alleinerben eingesetzt. Kenntnis habe ich erst am 6.1.2014 erlangt. Muss ich das Testament noch beim Nachlassgericht abgeben ? obwohl es ein ZTR beim Amtsgericht hinterlegtes ist. Da er aber verarmt und verschuldet gestorben ist, habe ich das Erbe unmittelbar nach Beisetzung notariell am 8.1.2014 ausgeschlagen. ( Testamentseröffnung habe ich gleichtzeitig mit beantragt und die evtl. gesetzlich Nacherben benannt ( Bruder und Schwester des Stiefvaters ). Diese werden jedoch auch voraussichtlich ausschlagen und im Endeffekt und nach langer Zeit wird es so aussehen, das der Staat erben wird. Lange Geschichte kurze Fragen. In meinem Haus wo er Wohnrecht hat, stehen und liegen jetzt aber noch seine Sachen, Bilder usw. ( unverändert und unangetastet ). jetzt bin ich ja ungewollt in Besitz vom Nachlass und möchte den aber lieber schnell loswerden. Muss ich die Sachen noch dort stehen lassen ? wenn ja wie lange oder bis wann ?. Ich kann Sie ja schlecht den evtl. Erben oder dem Nachlassgericht vor die Tür stellen. Wie verhalte ich mich jetzt ?

...zur Frage

welches testament zählt

Hallo Es gibt 2 testamente. Das 1wurde 2010 per hand geschrieben und hinterlegtg das zweite testament ist die kopie vom ersten wobei hier auf der kopie änderungen vorgenommen wurden und einer der erben gestrichen wurde. Das datum der änderung befindet sich auf einem notiz zettel mit dem hinweis weitere änderungen vornehmen am ... vom nachlassgericht wurden beide testamente eröffnet. Das geänderte testament wurde nach dem tod beim nachlassgericht eingereicht

...zur Frage

Wird uneheliche Tochter vom Tod des Vaters informiert?

Hallo, mein Vater ist über 80 Jahr und wird bald sterben. Ich habe jetzt erfahren, dass er eine uneheliche Tochter hat. Er hat bis zum 18 lebensjahr dafür auch bezahlt. Hatte aber nie Kontakt zu ihr. Wird die uneheliche Tochter beim Tode meines Vaters nun automatisch darüber informiert? Z.B vom Amt oder Nachlassgericht usw. Ist Sie auch erbberechtigt?

Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

Kann man beim Nachlassgericht nach Testament fragen?

Kann man mit dem Totenschein beim Amtsgericht nachfragen ob ein Testament dort vorliegt?

...zur Frage

Muss das Testament zu Lebzeit (selbst) an das Notar übergeben werden?

Folgendes: Person X ist gestorben, die Tochter von Person X (Nachstehend Y genannt) bringt NACH dem tot von Person X ein handgeschriebenes Testament hervor.

Ist dieser Testament rechtswirksam?

Oder müsste das Handgeschriebene Testament zu Lebzeit an das Amtsgericht/ Notar hinterlegt werden?

Könnte ja schließlich sein das Person Y das Testament selbst erstellt hat, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?