Wann starb Adolf Hitler (Beweise)?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Viele Dinge im Leben sind nicht 100%ig eindeutig. Damit musst Du leben, denn nur weil etwas nicht 100% zu beweisen ist, heißt es nicht dass abwegige Möglichkeiten wahrscheinlich sind.

Was würde sich für Dein Leben ändern, wenn Hitler noch 3 Jahre in nem Gulag gesessen hätte oder 20 Jahre in Argentinien gelebt hätte - keines seiner Verbrechen wäre dadurch weniger schlimm und du müsstest immer noch die gleichen Dinge aus dieser schrecklichen Geschichte lernen.

Die Fähigkeit Informationen auszuhalten, die nicht eindeutig sind, nennt sich übrigens Ambiguitätstoleranz. https://de.wikipedia.org/wiki/Ambiguit%C3%A4tstoleranz

Außerdem hat eine relativ neue Doku-Reihe (US-Produktion) gezeigt, dass sehr viel dafür spricht, dass er entkommen ist.

Da Du diese Doku offensichtlich gesehen hast, bitte ich um den Namen der Doku mit weiteren Details.

Welche Beweise?

Wie wär's mit einer Augenzeugin - seine Sekretärin - und die übrigen Menschen, die damals im Bunker bei ihm waren.

Glaubst Du ernsthaft das Menschen,
die immer wieder derartige Fragen stellen,
eine Zeugenaussage als Beweis gelten lassen obwohl das rechtsstaatlich unzweifelhaft ist?

Wenn sogar die Krematorien in Buchenwald oder Auschwitz als Beweis für den Holocaust angezweifelt werden habe ich da starke Bedenken.

Dummheit stirbt leider niemals aus...

10
@Crack

Nöö - glaube ich nicht!

Aber wenn ich auf V-Theorien und ähnlichen Müll antworte, dann nicht um genau jene Menschen zu überzeugen. Das ist mehr auf jene gemünzt, die in jener Angelegenheit orientierungslos sind.

0
@nax11

Da hast Du wohl recht.

Die Meisten die an solchen geistigen Müll glauben sind wohl für die Gesellschaft verloren, die kann man nicht mehr überzeugen.

2
@Crack

Ja wenns eine unabhängige Aussage wäre... allerdings war es eine von den engsten Vertrauten Hitlers. Glaubst du jemand hätte Jahre lang in Adolf Hitlers Nähe leben können der paar Wochen später alles ausplaudert?

Adolf Hitler hat mit seinen wenigen engen Vertrauten über privateste Dinge gesprochen. Diese Personen werden perfekt ausgewählt worden sein. Personen bei denen nur der geringste Verdacht der Untreue bestand, wurden konsequent aussortiert. Die Frau auf dem Berghof die es wagte die KZ anzusprechen als Hitler dabei war, flog hochkant vom Berghof und durfte nie wieder kommen.

Außerdem war Hitler seit dem Stauffenberg-Terroranschlag extrem paranoid. 

0
@xDiexFrageX


Ja wenns eine unabhängige Aussage wäre...


Natürlich kann man das bezweifeln.

Da aber der Krieg definitiv beendet war,
das Nazi-Regime zerschlagen,
die Fahnen ausgetauscht
und der Wind aus einer neuen Richtung wehte -
wie viele der kleinen Angestellten Hitlers hatten dann noch ein ernstes Interesse, an ihrer [nur eventuell vorhandenen] Überzeugung festzuhalten?


4
@xDiexFrageX

Glaubst du jemand hätte Jahre lang in Adolf Hitlers Nähe leben können der paar Wochen später alles ausplaudert?

Wenn ich mich mal ausdrücklich nur auf die Aussage seiner Sekretärin beziehe, dann war sie 1945 eine glühende Verehrerin.

Das hat sich im Laufe der Jahre geändert. In einem ihrer letzten Interviews sagt sie, sie sei entsetzt gewesen als aus Hitlers Räumen ein Schuß zu hören war und sie habe geweint, als ihr die Ursache klar wurde.

Dazu als weiteres Indiz: Goebbels und seine Frau haben erst ihre Kinder, dann sich selber umgebracht. Hätten sie das getan, wenn sie eine Flucht vorgehabt hätten?

1
@xDiexxFrageX

Die Frau hat sich längst als Schwindlerin erwiesen.

Behauptest du das nur so, oder kannst du das auch belegen?

2
@xDiexxFrageX

Die Frau hat sich längst als Schwindlerin erwiesen.

Mit dieser einfachen Behauptung bist Du
dann fertig? Wischst damit alle Beweise vom Tisch?

Glaubwürdig geht anders, aber das passt ja nicht in Deine kleine Welt.

1

Achtet mal auf seinen Namen. Das ist ein Fake Account, der  Fragesteller hat nur 3 "x" im Namen.

0

Der mächtigste Mann, der Kanzler des mächtigsten Staates der jemals existierte.... Hahaha soll das ein witz sein oder ein einblick in deine gesinnung?

soll das ein witz sein oder ein einblick in deine gesinnung?

Das zweite, und es ist auch nicht das erste Mal, dass der Typ hier herumtrollt, auch wenn er es leugnet. Seine Usernamen enthalten meist ein oder mehrere X.

1

Meines Wissens hat der sich im Führerbunker die Kugel gegeben und die Russen haben den Leichnahm dann abtransportiert nach sonstwo hin.

Vielleicht liegt er auch in irgendeinem Moskauer Museum so genau hab ich mich damit noch nicht beschäftigt, beeinflußt uns ja auch nicht mehr.

Getürmt sein dürfte er nicht, die Allierten hätten sich den schon geschnappt.

Wenn man mal selber ein wenig nachdenkt, müsste man eigentlich merken, wie blödsinnig manche Verschwörungstheorien sind.

Wer glaubt denn ernsthaft, dass einer der bekanntesten Verbrecher der Menschheitsgeschichte unentdeckt irgendwo seinen Lebensabend hätte verbringen können?

Noch dazu, wo er schwer krank war und auf medizinische Hilfe angewiesen gewesen wäre, somit nirgendwo in der Abgeschiedenheit hätte leben können.

 

In Argentinien wurden genau die Medikamente gefunden die er nahm. In einem verlassenen Haus. Schau die Doku.

0
@xDiexFrageX

Echt?
Hitlers Medikamente?
Hatte er die schon angeleckt? Oder woher weiß man das?

Waren die nur für ihn hergestellt worden?
Oder gab es die nicht vielleicht doch Millionen-fach?
Na sowas, ganz neue Erkenntnisse, Medikamente gibt es in der Apotheke...

0

Hitler starb am 30.April 1945 in seinem Sessel. Er nahm eine Giftkapsel und schoss sich fast zeitgleich mit seiner Pistole und einer vergoldeten Patrone durch seinen Mund, da hier der Tod sofort eintritt. Augenzeugen berichteten, wie Hitlers Blut den Blumensessel Herunterlief und die SS genügend Benzin anorderte um seinen Leichnahm möglichst restlos zu verbrennen, da Hitler weder ausgestopft in einem Museum enden wollte noch wie Mussolini, welcher öffentlich gelyncht wurde.

Diesem Schicksal wollte Hitler entgehen. Hitlers Überreste, vor allem noch sein verkohlter Schädel wurden im Garten der alten Reichskanzlei vor dem Führerbunker begraben. Heute lagern seine Überreste im Archiv von Moskau.

Als Beweis dafür gelten der Fundort, Augenzeugen und seine Zahnbrücke, die er sich hat vor dem Tauchgang in den Bunker hat machen lassen.

Hitler wollte zudem, so alle Zeitzeugen, seinen rechtmäßigen Platz in der Geschichte einnehmen und einen besonders dramatischen Abgang machen. Ihm kam es nur noch darauf an, wie sein letzter Auftritt auf der Bühne aussehen sollte.


Wie soll denn diese Frage beantwortet werden? Wenn nicht Hitler 1945 starb, und er den Krieg überlebte und sich im Ausland eine neue Identität aufbaute, wie soll ich dann bitte wissen, wann er starb? Mit Sicherheit ist er aber inzwischen tot. Der wäre ja um die 120...

das ist längst bewiesen. Er hat sich am 30.4.1945 im Bunker erschossen, seine Leiche wurde anschließend von seinen Leuten in den Garten der neuen Reichskanzlei getragen um dort wie befohlen verbrannt wu werden.

Frag die Russen, die wissen Bescheid. Warum ist dir das überhaupt wichtig? Irgendwelche Massenmörder im Internet am Leben erhalten wollen?

Übrigens wurde die Schädeldecke untersucht und sie war nach einer DNS-Analyse weiblich. Evtl. die von Frl. Braun - ähm Frau Hitler ;-) -

Ebenso ein Kieferstück mit Zähnen und Kronen dran, welches lt. Zahnaufzeichungen nun dafür aber Hitler selbst eindeutig zugeordnet werden konnte - lt. den Untersuchern.

Was die Russen noch haben, wer weiß, die haben viel und lassen, wenn überhaupt, nur tröpfchenweise was raus.


Was möchtest Du wissen?