Wann spricht man von Cybermobbing Muss permanente Nerverei bestehen oder reicht auch nur einmal etwas?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit den aus dem Englischen kommenden Begriffen Cyber-Mobbing, auch Internet-Mobbing, Cyber-Bullying sowie Cyber-Stalking werden verschiedene Formen der Diffamierung, Belästigung, Bedrängung und Nötigung anderer Menschen oder Firmen mit Hilfe elektronischer Kommunikationsmittel über das Internet, in Chatrooms, beim Instant Messaging und/oder auch mittels Mobiltelefonen
bezeichnet. Dazu gehört auch der Diebstahl von (virtuellen)
Identitäten, um in fremden Namen Beleidigungen auszustoßen oder
Geschäfte zu tätigen usw.

Quelle: Wikipedia

Cybermobbing ist ähnlich, wie "normales" Mobbing:

  • Über längeren Zeitraum (mind. 3-5 Wochen)
  • Häufigkeit mind. 2-3 mal in der Woche
  • Opfer häufig schwächer als Täter
  • Meist mehrere Täter (muss bei Cybermobbing nicht zustimmen)

Beispiele habe ich gerade leider nicht gefunden.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

MfG, Berny23

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Form von ernst gemeinter virtueller Erniedrigung, egal ob kontinuierlich oder unikal, ob Angriff auf die virtuelle oder private Person.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn am die ganze zeit ohne grund beleidig wirst oder schekaniert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?