Wann sollte man sich einweisen wann ist die Grenze?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Einweisung muss dann erfolgen, wenn die Person fremd- oder eigengefährdet ist oder die Problematik so massiv ist, dass sie das alltägliche Leben stark einschränkt und selbige nicht durch eine ambulante Maßnahme kurzfristig wieder entschärft werden kann.

Also ich würde es beim kleinsten Anzeichen jeden Symptoms machen. 

Es sei denn man steht unter Drogen dann ist das was anderes. Oder wenn man sauer auf jemanden oder auf sich können so Gedanken auch mal hochkommen 

Aber wenn das öfter vorkommt also auch in Situationen die nicht stressbedingt sind würde ich mit den psyschologen reden und der weiß dann auch was das beste ist.

Ich habe Psychologen die helfen mir aber nicht

0
@Yolloo

Dann wechsel den psyschologen. 

Das ist ein Arzt der dir nicht hilft ? Komischer Arzt . 

Das Problem in einer Psychiatrie du hast wahrscheinlich kaum Ausgang und kaum Gespräche mit den Ärzten sondern es geht eher darum wieder ins Leben zu kommen. Ihr kocht zusammen ihr esst zsm mit einer Gruppe du wirst viele kennenlernen, ihr werdet viele Spiele spielen. Aber der Arzt kommt vllt nur einmal in der Woche vorbei und hört dir zu. Aber wenn du wirklich diese Gedanken hast kannst du dich bei der Psychiatrie vorstellen. Unten ist immer so ein Notfallarzt bei dem man sich anmelden kann. Und die werden dich dann auch erst mitnehmen wenn du wirklich in Gefahr bist und nicht wenn es nur kleine Probleme sind du musst das denen richtig schildern dass du starke Suizidsgedanken hast und die müssen dir dann helfen 

0

Beim kleinsten Anzeichen eines Symptomes in die Psychatrie?! Dann wären die restlos voll...

1
@FuzeIt

Bei kleinsten Anzeichen an selbstmord ? Ich meine besser vorher als danach wenn man nicht mehr da ist ... 

0
@FuzeIt

Man kommt bei uns in der Psychiatrie in Augsburg wegen jedem kleinen scheiß rein und man wir nur fertig gemacht von denn Betreuern und dort ist es überfüllt

0
@Yolloo

Ok aber es ist kein scheiss .. es geht über selbstmordgedanken und es ist nicht in jeder Psyscho gleich. Bei uns zum Beispiel ist es nicht überfüllt und es kommt natürlich auch immer drauf an welche Stationen es sind ... es gibt ja mehrere Abteilungen und ich glaube das ist besser als das Risiko einzugehen dass es passiert. Und wie gesagt mit dem psysvhologen würde ich reden, der hat eine bessere Einschätzung, aber wenn der Arzt nicht hilft dann muss man ihn halt wechseln 

0

Die grenze ist für mich wenn jemand wegen ein Suizidversuch ins Krankenhaus kommt und man behandelt werden muss 

Sobald man sich oder andere gefährdet.

Was möchtest Du wissen?