Wann sollte man seine schläger bespannung und griffband beim tennischläger wechseln?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also ich wechsel die Bespannung halt immer wenn mein schläger reißt (alle 2 Monate ca) und Griffband halt wenn es total dreckig ist. Falls die Saite nicht reißt würde ich die Bespannung vllt am Anfang der Saiaon wechseln. Also wenn du in die Halle gehst und wenn du wieder nach draußen gehst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank für diese Grundfragen!

Wann sollte man einen Schläger neu bespannen lassen? Von den Kaufhäuser gefordert und von der Herstellern umgesetzt kann man besaitete Schläger ab Werk kaufen.

Als erfahrener Besaiter rate ich von diesen "Werksbesaitungen" ab. Warum dies so ist, erklärt sich aus der Tatsache, dass man nicht weiß wann der Schläger wie besaitet wurde!

D.h beim NEUKAUF eines Schlägers sollte man diesen frisch besaiten lassen!

Allgem. grobe Faustformeln, die da wären!

So viele Stunden man in der Woche Tennis spielt, so oft sollte man pro Jahr den Schläger neu bespannen lassen.

2x pro Saison (Beginn der Hallensaison und der Freiluftsaison)

Nach 20 Spielstunden ist kein "Leben" mehr in der Saite (Rückspannkraft fehlt.)

und natürlich der Saitenriss. - Dann ist es ein MUSS ;-)

DLS-Expert geht hier einen genaueren Weg, da nicht jeder Spieler gleich stark auf den Ball schlägt, nicht jede Saite gleichermassen die Spannung verliert, man nicht immer sorgfältig mit dem Schläger umgeht! (Falsche Lagerung - Hitze und Kälte) Letzteres schadet der Bespannung und den Schlägerrahmen)

Bei DLS-Expert in Unterföhring bekommt jeder Schläger ein Label mit dem Besaitungsdaten ins Schlägerherz eingeklebt. Auf diesen Label steht der Namen, der Besaitungsdatum, die Saite, die Bespannungshärte Main/ Cross und den daraus resultierenden Dynamic Tensionswert und den Energiepotialwert! Nutzen siehe später oder PN! Anmerken möchte ich hier noch den Faktor, dass die Querbesaitung eines Tennisschlägers stets von der Schlägerspitze zum Schlägerherz geschehen sollte... Werksbespannungen werden meist mit 2 Knotentechnik besaitet und hier wird oft die Quersaite von Schlägerherz zur Schlägerspitze besaitet!

DLS-Expert Fachmeinung ist wie folgt zu den Besaitungen. Jede Saite verliert an den Bespannungswert sobald der Schläger die Maschine verläßt. Die eine Saite mehr, die andere weniger! Schläger die ohne Pre-Stretch unterliegen diesen Prozess (Spannungsabfall) stärker. "Hobbybesaiter" (Leider auch auf Turnieren so gesehen) die zwei Längssaiten mit einmal anziehen verlieren noch viel mehr am ursprünglichen Besaitungswert. Zudem belastet man Saite und Schläger unnötig, was zu Schäden führen kann.

Bei Profispielern merkt man nach ein paar Spielen, wie der Bespannungswert nachlässt. Somit versteht man auch Roger Federer und Co. bei neuen Bällen auch einen frisch bespannten Schläger benutzen.

Die Faustformel, wann man eine Besaitung prüfen lassen sollte muss man mit der Zeit heraus finden. Prüfen des Bespannungswertes nach 5; nach 10 Trainingsstd.. (Schlagtraining) Bei einen intensiven Schlagtraining ist die Bespannung am meisten im Einsatz. Bei einem Einzel-Wettkampfspiel kann man Prüfung der Besaitung verdoppeln (10/ 20 Std.) im Doppel sogar vervierfachen (20/ 40 Std.) Nachdem hier einen Wert mit der Zeit heraus gearbeitet hat, kann den Termin für eine Neubesaitung entsprechend legen. Zweite Prüfmöglichkeit ist jeden Monat die Besaitung zu prüfen..

Empfehlenswert ist es mehrere gleich Schläger (RA-Wert, Balance, Gewicht, Griff und natürlich das gleiche Schlägermodell mit der gleichen Saite / nicht unbedingt Saitenhärte) zu haben.

Zu einem Turnier sollte man mindestens mit einem frisch besaiteten Schläger fahren. Ist es ein Turnier mit mehreren Spielen sollten man mehrere Schläger frisch besaitet mitnehmen. Zu Tennisurlauben rät DSL-Expert stets zu neuen Besaitungen. Hintergrund: Der Heimbesaiter weiß was er wie besaitet und ist oft günstiger wie der Besaiter im Urlaubsort. Zweitens kann man nicht sagen mit welcher Maschine und welchen Kenntnissen der Schläger bespannt wird.... - Hier hat man schon wahnsinnigsten Besaitungsmethoden gesehen - Resultate hierbei ging bis zum Rahmenbruch von Tennisschlägern.

Zum Beginn einer Hallensaison mit Reboundace oder Teppich könnte man leichter auf eine Naturdarm/ Co-Polyesterbesaitung umsteigen, da gerade diese Saitenkombikation ein unvergleichbares Schlaggefühl vermittelt! Sollte hier noch etwas fehlen PN an DLS-Expert dort wird Ihnen bestimmt gern weiter geholfen.

Zu den Griffband: Es gibt Spieler, die nur mit dem Grundgriffband spielen. Es ist eine direkte Methode. Grund- oder Basisgriffband können zw. 6,50 (Synthetik) - 13,00 € (Leder) liegen. Wenn Sie noch keine Basisgriffbänder gewechselt haben, lassen Sie es vom Fachmann machen, da es hier auf eine sauberes Anbringen ankommt. (Kostenloses anbringen bei DLS-Expert). Auf das Basisgriffband kann man die verschiedensten Overgriffbänder machen. Hier kommt es voll auf den Spieler an! Testurteil gut ist das Wilson Pro Overgriff in weiß (RF!) Griffbandwickeln richtig siehe Youtube. Unterschied von Links - und Rechtshänder beachten. Wechseln sobald der Griff rutzschig wird/ bei Neubesaitung des Schlägers und bevor das Griffband sich auflöst. Mehr PN und viel Spaß beim Tennis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von foreverAlyB
28.11.2015, 22:41

dein ernst? wenn man bei jedem Tunier ne neue Besaitung haben sollte dann müsste ich ja fast jede Woche 30 € aus dem Fenster werfen 😂 ehrlich man kanns ja auch übertreiben. man wecgselt die Besaitung wenn sie reißt und wenn man gut spielt dann tut sie das auch regelmäßig

0
Kommentar von foreverAlyB
28.11.2015, 22:42

oder weil es immer mehrere Spieke sind dann 60€...

0

Was möchtest Du wissen?