Wann soll man «einen Anwalt nehmen»?

...komplette Frage anzeigen Wannn braucht es einen Anwalt? - (Recht, Gesetz, Anwalt)
Support

Liebe/r PapaPapillon,

Deine Frage ist durchaus interessant, doch mit Deiner Erfahrung hier auf gutefrage.net solltest Du wissen, dass das Forum der richtige Ort für diese Frage ist. Wir haben es extra erweitert und komfortabler gemacht, jetzt kann man dort übersichtlicher diskutieren. Ich habe Deine Frage nun geschlossen. Du kannst sie im Forum erneut der Community stellen und ich bitte Dich, dies auch zukünftig zu tun.

Herzliche Grüsse

Klaus vom gutefrage.net-Support

8 Antworten

Hier besteht in der Tat anscheinend ein großes Bedürfnis die halbe Welt zu verklagen...

Zunächst kostet ein Anwalt in der Regel immer Geld, auch in der Beratung. Er gibt dir ja seine Zeit. Es mag Ausnahmen geben, die aus Kulanz bei einfachen und kurzen Besprechungen auf ihr Geld verzichten, ist aber nicht üblich.

Aus meiner persönlichen Sicht kann ich sagen, ich würde mir zunächst Gedanken machen welchen Vorteil ich haben könnte. Oft lese ich hier eine Art Rachegedanken und so weiter. Davon hat man selber nur mehr Stress und es verbessert die Situation nicht wirklich.

In der Regel, denke ich, ist zunächst ein klärendes Gespräch die beste Möglichkeit.

Im Umgang mit Unternehmen oder anderen Vertragspartnern würde ich vllt die Schriftform vorziehen. Mir hat einmal ein Anwalt gesagt "Was nicht geschrieben steht, ist nicht aktenkundig. Was nicht aktenkundig ist, ist nicht passiert".

Und vllt im allerletzten Schritt bei massiven Fällen würde ich rechtlichen Beistand suchen. Man sollte sich immer vor Augen halten, dass diese Sachen sehr teuer und vor Allem auch anstrengend werden können.

Einen Anwalt nehmen bedeutet ja nur, sich einen Rechtsbeistand zu "mieten". Ist immer dann sinnvoll, wenn es um Rechtsfragen geht, bei denen man sich nicht auskennt. Und unsere Gesetzte sind seeeeehr kompliziert. Im Steuerrecht z.B. gibt es 70 000!!! Verordnungen, Paragrafen etc, etc. Wie soll sich ein Laie dort noch auskennen? Zu den Kosten: eine Rechtsschutzversicherung kostet nicht die Welt und schützt im Fall der Fälle vor den Kosten. Da können schnell ein paar Tausend Euro zusammen kommen!

Gobblaxx 21.03.2012, 09:36

Es gibt allerdings auch Schiedsstellen, an die man sich wenden kann, bevor man zum Richter rennt;-)

0

Ich bin dafür erstmal miteinander zu reden bevor man anwälte und polizei etc. einschaltet,aber manchmal ist es eben bei verhärteten Fronten der beste weg.

Manchmal ist es wirklich nötig einen Anwalt einzuschalten. Bei harten Fällen. Normal sollte man aber miteinander reden können..

Das bleibt jedem selbst überlassen. Wenn man der Meinung ist das man so nicht weiter kommt und der Anwalt einen weiterhelfen kann, dann nimmt man eben einen.

Und die Welt kostet ein Anwalt ebenso nicht, kommt aber wiederrum auf die Dienstleistung drauf an.

Umsonst gibt es heutzutage nichts mehr.

In Deutschland holt man sich Rat bei einem Rechtsanwalt, wenn man sich das leisten kann und sonst keine Möglichkeit hat, sich zu wehren.

Die Antworten sind hier sehr komisch.

Bei jeder Kleinigkeit, egal wie klein es ist, kommen Antworten wie "Nimm dir einen Anwalt", "Geh zum Psychologen", "Schnell zum Arzt"

Und das nur, weil sie selber keine Antwort wissen und nur ihr Senf dazu geben wollen.

Alexandra2704 21.03.2012, 09:35

Du hast Deine Kritik gerade praktiziert, nämlich Deinen Senf ohne Antwort dazu gegeben

0

manchmal geht es aber nicht ohne

Was möchtest Du wissen?