Wann sind Elektroschocks schädlich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo David

Mit Elektroshockern musst du aufpassen. Ich arbeite als Automatiker(ähnlich wie Mechatroniker) und in der Firma haben wir auch Elektroniker. Einer der Lehrlinge hat sich zum Jux von einem DC-Netzteil Anode und Kathode an den Arm gehängt und was üassierte? Nach kurzer Zeit begann der Strom sein Blut zu spalten. Bzw. Elektrolyse. Er hatte danach Gasblasen im Arm und musste unverzüglich zum Arzt. Laut Notarzt wäre eine halbe Stunde später bereits tödlich gewesen.

Also lieber aufpassen, Strom anpassen ist sehr wichtig. Und nein er hatte keinen hohen Strom. (Irgendwas um die 5mA)

Es grüsst

Zuerich3

Vielen Dank, sehr gute Info! :)

Weißt du zufällig, was für eine Spannung das gewesen sein könnte?

0
@Liteblash

Nein die Spannung ist mir nicht bekannt. aber maximal 24V

0
@Zuerich3

Danke, das ist sehr hilfreich! :) Kannst du mir vielleicht sagen, als wie schmerzhaft, bzw. intensiv dieser Strom wahrgenommen wurde?

0
@Liteblash

Eher schwach, desshalb hat er es auch zu lange am Arm getragen.

0

Da die Haut je nach Schweiß usw sehr unterschiedlich leitet ist es sehr schwer einen Elektroschock zu bauen der einerseits sicher weckt und andererseits nicht schadet, keine Zellen zerplatzen lässt.

Ich hätte da andere Vorschläge:

  • mache Lichtspiele. Der Körper reagiert auf helles Licht, vor allem blaues Licht macht munter. Da gibt es eineige wissenschaftliche Abhandlungen darüber
  • wenn das nicht hilft dann beobachte mal die Gegebenheiten: Schläfst du lange genug? Ist dein Wasserhaushalt in Ordnung? Isst du kurz vor dem Schlafengehen noch etwas? Bist du über oder untergewichtig?
  • hilft das auch nicht dann gehe zu einem intelligenten Arzt dr nicht nur Rezepte auf Wunsch schreibt 

Sagst du das aus Erfahrung oder aufgrund irgendwelcher Versuche? Ich habe schon harte Stromschläge bekommen, die nach allem, was ich so gehört habe, ungefährlich sind und auch Youtubevideos gibt es massenhaft, in denen sich professionell arbeitende Menschen zum Spaß Elektroschocks verpassen, die ebenfalls sehr schmerzhaft aber scheinbar sicher sind. Das behaupten sie, sicher in Erfahrung gebracht zu haben.

Mir sind derlei Aussagen zu vage um mich darauf zu verlassen, aber ich bin mir schon sehr sicher, dass es einen großen Spielraum gibt, in denen so etwas möglich ist. Ob ich davon wach werde, kann ich ja ausprobieren, vorausgesetzt, ich weiß sicher, dass es unbedenklich ist.

Licht ist wie gesagt schon erprobt und scheidet für mich aus.

Die ganzen körperlichen Parameter sind mir auch bewusst. Ich suche nicht nach einer Möglichkeit, leichter wach zu werden, sondern nach einem Wecker, der mich auch dann weckt, wenn ich wirklich tief schlafe.

Das mit dem Arzt verstehe ich nicht. Was soll er mir verschreiben?

0
@Liteblash

zuerst zum Arzt: Der soll dir nicht einfach irgendetwas verschreiben sondern mal dem Grund nachgehen warum jemand so schwer aufwachen kann. Das kann ein Mineralstoffmangel sein, das c-reaktive Protein kann zu hoch sein wegen interner Entzündungen oder 1000 anderer Gründe. Also ein Arzt kann Blutproben nehmen und analysieren.

Auch blaues Licht probiert? das hat andere Wirkung als weiß oder gar rot.

Gesicherte Schädigungen sind Stromschläge durch das Herz hindurch, das kann man leicht verhindern, und so starke Stöße dass mann Verbrennungen sieht.

Ich hatte auch schon heftige Elektroschocks und habe sie überlebt, waren aber Einzelfälle. Bei regelmäßigen fehlen die Erfahrungswerte bzw gibt es  ja 1000nde Möglichkeiten von den Punkten bei denen die Spannung angelegt wird und die Richtung. Wie bei Akkupunktur kann die Reizung einer Stelle an anderer Stelle im Körper etwas bewirken, positiv und negativ.

Es kann auch soweit kommen dass eine regelmäßige Reizung dann auch reizt wenn keine Spannung anliegt. So wie viele schon das Handy vibrieren spüren auch wenn es gar nicht vibriert.

Vermutlich oder hoffentlich machen die Schocks nichts, kann aber auch anders sein. Auf keinen Fall reparieren sie die Ursache.

0

Wie achimjenisch ja schon gesagt hat "Es kommt ganz darauf an, wie der Strom durch den Körper läuft". Meinerseits bin ich der Meinung ein Wecker reicht. Stell dir Lieber mehrere als nur einen. Wenn ich du were hätte ich angst sowas zu machen. Ich habe mal einen Elektroschock bekommen und das war ziemlich schmerzhaft. 

Naja du entscheidest! 

Lg Veronika

Gehe lieber KEINE Risiken ein..

0

Mehrere Wecker hab ich auch schon versucht, ich hab mir regelrechte Weckstraßen gebaut, die nach draußen an die frische Luft führen, aber ich bin dann teilweise minutenlang bei wirklich lautem Schallterror nicht aufgewacht, bis meine Eltern, die da noch geschlafen haben, erfolglos versucht haben, mich zu wecken. Das hat nichts Ernstes zu bedeuten, das ist einfach sehr sehr tiefer Schlaf, laute Wecker sind aus sozialen Gründen keine Option und Elektroschocks habe ich eben noch nicht probiert.

Elektroschocks können tödlich, aber auch unbedeutend, verschwindend gering sein, Schock ist nicht gleich Schock. Ich habe durchaus vor, mit Sicherheitsabstand das Spektrum, ab dem die Schocks gefährlich werden, zu meiden, aber dafür brauche ich eben entsprechende Informationen. Ich werde ganz bestimmt nicht nach Try-and-Error Prinzip vorgehen. Deshalb frage ich ja. :)

0

Was möchtest Du wissen?