Wann sind Ausbinder sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ausbinder sind nie sinnvoll.  

Die ziehen mit Gewalt den Kopf des Pferdes runter, das hat auch nichts mit Rücken aufwölben oder dehnen zu tun, Letzteres geht nämlich gar nicht.  

http://www.abload.de/img/ausbinder687h.jpg

Folglich wird ein Pferd sich entweder auf das Gebiss legen oder hinter dem Gebiss verkriechen, denn sonst wird es ständig einen Ruck ins Maul bekommen.  

Versuch mal, den Kopf auf die Brust zu legen und gleichzeitig ein Hohlkreuz zu machen - das geht, tut aber weh. Viele Pferde drücken aber den Rücken mit Ausbindern durch, was zu einer extrem schmerzhaften Übersäuerung der Muskeln und einer Überdehnung der Oberlinie führt.  

Außerdem geben Ausbinder nicht nach, wie es eine gute Reiterhand kann. Das Pferd wird fixiert. Versuch du mal, ohne den Kopf zu bewegen, ein paar Runden zu laufen. 

Die richtige Lösung ist ein Kappzaum zum Longieren. Reiten mit Hilf(losigkeit)szügeln ist genauso schädlich wie Longieren mit den Teilen.  

Hat sich mein Verdacht also bestätigt... Danke für die Antwort und ausführliche Erklärung! :)

5
@LovesW

Schön, dass sich das jemand auch mal zu Herzen nimmt! Da schreib ich sowas gern :)  

2

Aber du hast richtig recht LyciaKarma . Richtig geschrieben ? :)

2

Ich habe gesagt bekommen: damit die Pferde den Kopf nicht hoch reißen und steigen können. Ich finde die Dinger sind der letzte dreck! Pferde haben nicht darum gebeten von uns geritten zu werden! Ein Gebiss im Maul zu haben! Oder eben von Ausbindern den Kopf runter gezogen zu bekommen! Diese Tiere, die kein Problem hätten uns aus dem Weg zu räumen lassen uns kleine Schwache Menschen auf ihnen reiten! Und was ist der Dank?! Sie werden mit Gerten verprügelt, bekommen spitze Sporen in die Rippen gerammt und werden, mit Ausbindern den Kopf runtergezogen damit sie dem Reiter hilflos ausgeliefert sind und mit brutaler Kraft im Maul durch das Gebiss für alles gefügig gemacht, für das man sie haben will! Ich finde das schlimm!

Guck/t es dir/euch mal an. Ich finde das Video ganz gut und auch wenn es um Gebisse geht finde ich das sowas wie Ausbinder nicht weniger schlimm sind.

Nie :-) das einzige was in meinen Augen manchmal sinnvoll ist, ist ein Chambon. Und zwar bei sehr unerfahrenen oder jungen Pferden, die sich schwer tun den Weg in die Tiefe zu finden (zB Friesen sind oft so Kandidaten) - es lässt den Weg nach vorne frei und kann in erfahrenen Händen, kurzfristig (und damit meine ich 10 min nach der Lösephase o.ä.) und klug eingesetzt, ein Aha-Erlebnis beim Pferd bewirken.
Abgesehen davon: nope.

Ich finde nicht dass Ausbinder sinnvoll sind. Da den Pferden mit Gewalt der Kopf runter gehangen wird , bzw in die Richtung der  Brustpartie gezogen wird . Zudem ist dass Pferd dem Reiter unterworfen da es nicht mehr gut sehen kann wo denn seine/ihre Kumpels sind . Und Ausbinder helfen beim reiten nicht wirklich . Zumindestens kommen  deine Hilfen nicht so klar an , da das Pferd sogenannte Hilfszügel hat die genug Druck an ihm auslösen. Und ein Pferd was mit Ausbindern geritten wird , möchte am liebsten nur gerade aus laufen , da es sonst in der Biegung (zB Zirkel) Schmerzen in der Halspartie verursacht , jedenfalls bei ungenauem Reiten.
Lg Yana :)

Wenn sie im Schrank zur deko hängen oder im Ladengeschäft am Regal.

Am Pferd habe ich noch keinen Ausbinder gesehen der "sinnvoll" wäre.

Tolle Antwort! :D

0

Ich habe zu Anfangszeiten auch mit Ausbindern geritten, aber mein Pferd läuft dann garnicht geschlossen.
Man kann das Pferd auch so runterreiten wenn man ordentlich arbeitet.

Was möchtest Du wissen?