Wann schreibt man nochmal nach dem Komma das mit einem S?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Wenn man statt "das Haus, das ..." auch schreiben könnte "die Hütte, die ..." oder "der Bungalow, der ...", schreibt man das mit nur einem s. Statt Auto mal mit Wagen ausprobieren (der Wagen) oder statt Kind Junge, statt Blümchen Blume usw.

Andersrum: Wenn man etwas indirekt zitiert ("Er sagte, dass er noch ..." oder: "Ich wollte, dass es sauber bleibt"), mit ss.

Komma vor "und" - da gibt es ausführliche Regeln im Duden. Im Zweifelsfall weglassen, die ", und"-Fälle sind eher selten. Aber schau im Duden nach, okay?

Komma nach "und":

Wenn man nach dem "und" einen Nebensatz einleitet. Z. B.: Meine Mutter und, wie schon erwähnt, meine große Schwester...

Komma vor "und":

Wurde mit der Rechtschreibreform abgeschafft. Zuvor galt: Wenn nach dem "und" ein vollständiger Satz folgt. Z. B.: Ich war im Urlaub, und mein Bruder hat es nicht gewußt. Heute heißt es: Ich war im Urlaub und mein Bruder hat es nicht gewusst. (Es kann aber sein, das Komma ist immer noch erlaubt, es wurde soviel an der Rechtschreibungsreform herumgedoktert).

Richtig, ist in bestimmten Fällen noch erlaubt. Duden konsultieren ...

0

"das" ist ein Relativpronomen, "dass" dagegen eine Konjunktion. Weitere Beispiele für Relativpronomen sind dieses, welches usw.; wenn man das "das" am Anfang des Nebensatzes (nach dem Komma) durch ein anderes Relativpronomen (s.o.) ersetzen könnte, dann wird es mit einem s geschrieben.

Vor "und" kann man ein Komma schreiben, muss es aber nicht; sinnvoll ist ein Komma z.B., wenn man nach einem langen Hauptsatz einen mit "und" beginnenden Nebensatz anhängen will, in diesem Fall wirkt das Komma abtrennend.

Nach "und" muss man ein Komma setzen, wenn man einen (kurzen) Nebensatz einschieben möchte, sonst auf keinen Fall. Beispiel: Gute Deutschkenntnisse machen immer einen guten Eindruck und, was ich an dieser Stelle besonders betonen möchte, sie sind unentbehrlich für eine gute Verständigung.

Fast richtig!

Werden zwei Hauptsätze (Pronomen + Verb) durch "und" miteinander verbunden, so kann ein Komma stehen.

Haupt- und Nebensätze werden durch Kommata getrennt, unabhängig von einem "und".

Werden zwei gleichwertige Satzglieder durch "und" miteinander verknüpft, wird kein Komma gesetzt.

Ein Komma vor dem "und" muss aber stehen, wenn ein Nebensatz, z. B. ein Relativsatz abgeschlossen wird und der Hauptsatz fortgeführt wird:

Der Mann, der ziemlich korpulent war, und die Frau mit dünnen Beinen liefen am Strand entlang.

0

Wenn du statt "das" dieses, jenes oder welches einsetzen kannst, dann mit einem s oder wenn es ein Artikel ist, z. B. "das Auto". Wenn beides nicht zutrifft, dann mit ss schreiben.

wenn es das bezügliche Fürwort ist

dass

  1. Man schreibt dass, wenn es als Konjunktion (Bindewort) gebraucht wird:

    Ich glaube, dass es heute regnen wird.

  2. Auch bei indirekter Rede wird dass verwendet:

    Der Lehrer sagte mir, dass die Klausur gut ausgefallen ist.

  3. Die Konjunktionen sodass, so...dass, als dass, auf dass werden ebenso mit doppeltem 's' geschrieben.

und

  1. Kein Komma steht, wenn und eine Aufzählung verbindet:

    Peter mag gerne Picasso, Miro und Van Gogh.

  2. Wenn zwei Hauptsätze miteinander verbunden werden, kann ein Komma gesetzt werden:

    Peter liest ein Buch(,) und Ulrike sonnt sich auf der Terrasse.

das - Relativpronomen, Demonstrativpronomen... oder Artikel

dass - nebensatzeinleitende Konjunktion

Beispielsatz:

Dass das das Haus ist, das meinem Opa gehörte, das wusste ich nicht, so dass ich micht verfuhr.

Test: Ersetzen von "das" durch dieses, jenes, welches... möglich

-> Dass dieses jenes Haus ist, welches meinem Opa gehörte, dies wusste ich nicht, so dass ich mich verfuhr.

Also: "Dass" auch am Satzanfang oder mittendrin!

naja die wahrscheinlichkeit, dass du aus bayern kommst ist nicht so hoch..

aber vielleicht hilft es leuten die es später lesen und aus bayern sind und vllt dir(falls du von da bist) immer wenn du statt "das" "des" sagen kannst, schreibt mans mit einem S ;) für den rest : ss

beispiel: das auto, das ich gestern gesehen habe, gefällt mir gut

vor einem nebensatz mit und wird ein komma gesetzt, wenn der folgende satz ein subjekt und prädikat hat

beispiel: heute war ich spielen, und das hat mir gut gefallen

wenn man dieses oder jenes statt das sagen kann, wird es mit einem s geschrieben, sonst mit zwei ss

...und was hat uns in dem Fall der Schwachfug von Rechtschreibreform gebracht? Nix! Vorher mußten wir wissen, ob mit s oder mit ß und jetzt mit 1 s oder mit 2 ;o))

0

@amdors: dieses, jenes, WELCHES - welches passt am häufigsten und ist deshalb das Schlüsselwort per se in diesem Fall (Relativsatz).

0

Vor "und" kommt dann ein Komma, wenn der folgende Teilsatz eine neues Subjekt hat, z.B. "Der Apfel ist rot, und die Birne ist grün."

nein, nach der Reform nicht mehr

0

s. meinen Kommentar hierüber.

Nach deiner Regel müsste ein Komma vor folgendem "und" stehen, was definitiv falsch ist:

Der Apfel ist rot und die Birne auch. (Kein Komma, da kein vollwertiger Satz.)

Und nach der neuen Rechtschreibung kann ein Komma, das zwei Hauptsätze verbindet, fakultativ gesetzt werden. D. h., es lässt sich als stilistisches Mittel nutzen.

0

nach und vor und kommt kein komma. dass mit 2 s schreibt, wenn wenn man deshalb einsetzen kann.

"nach und vor und kommt kein Komma" stimmt leider nicht.

0

Wenn Du das Wort mit "welches" ersetzen kannst, dann mit einem "s".

Das Haus, das ...

Das Haus, welches ...

Was möchtest Du wissen?