Wann schreibt man das so bei Funktionen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich persönlich bevorzuge die Darstellung f(x) = ... , denn das macht m. E. deutlicher, das es um ein Funktion geht - bei der Schreibweise y = ... könnte es auch eine "einfache" Gleichung mit 2 Unbekannten sein.

Grundsätzlich sind aber beide Schreibweisen üblich und gleichwertig, je nach persönlicher Vorliebe ...

Die Schreibweise Gf(x) = ... kenne ich so nicht, würde mich da der Vermutung anschließen, dass das den Geraden-Charakter verdeutlichen soll.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Hintergrund zu der Vermutung:

Eine lineare Funktion ist keine Gerade, sondern sie lässt sich graphisch durch eine Gerade darstellen - das ist inhaltlich ein wesentlicher Unterschied!

Umgekehrt kann man eine Gerade auf verschiedene Arten beschreiben, u. a. eben durch eine lineare Funktion - und so eine ursprünglich zeichnerisch-geometrische Aufgabe in eine Berechnung überführen. Ich denke, dass die Schreibweise Gf(x) = ... verwendet wird, wenn es sich um ein eher geometrisches Problem handelt, die Schreibweise f(x) = ..., wenn es eher um den "Funktionscharakter" geht.

Aber genau uns sicher kann ich Dir das nicht sagen, vielleicht solltest Du einfach mal den Lehrer / die Lehrerin fragen, oder eine(n) fitte(n) Mitschüler(in)  ...

Danke für den Stern!

0

Das ist eigentlich alles das Gleiche, nur verschiedene Schreibformen! Das G verweist evtl. auf eine Gerade hin. Es könnte auch f1(x) = y = G(x) = Gf(x) sein.

Was möchtest Du wissen?